Der Verzicht auf das Fliegen stoppt den Klimawandel nicht

Ein interessanter Termin der ZEIT sagt aus, dass ein Verzicht auf das Fliegen und somit das Reisen den Klimawandel auch nicht stoppt. 

Natürlich ist das Flugzeug nach wie vor nicht das klimafreundlichste Verkehrsmittel und von Hamburg nach Köln zu fliegen ist nicht unbedingt sinnvoll, aber es würde leider nichts an den Auswirkungen des Klimawandels ändern, wenn Sie gar nicht mehr fliegen würden und Ihren CO2-Ausstoß aus Ihren Bilanzen eliminieren würden. 

Wir von TAKE OFF sind der Meinung, dass definitiv gegen den Klimawandel vorgegangen werden muss und dieser mit den unterschiedlichsten Maßnahmen gedämmt oder gar gestoppt werden muss - und das schon seit vorgestern! 

Reisen Sie mit uns und wir versichern Ihnen, dass unsere zusammengestellten und entworfenen Reisen so nachhaltig wie möglich durchgeführt werden. Wir arbeiten mit regionalen Agenturen, die sich dem "responsible travel" verschrieben haben, zusammen. 

Unseren Gästen werden auf Ihren Reisen durch Asien, wie beispielsweise Indonesien und Kambodscha, Flaschen zum auffüllen zur Verfügung gestellt. Es gibt die App "refillmybottle", welche auf einer Karte die Punkte mit Wasserspendern, Wasserquellen und Auffüllstationen anzeigt. Somit müssen nicht unnötig viele Plastikflaschen gekauft und weggeworfen werden. 

In Kenia erhalten unsere Gäste "seedbombs", sogenannte Saatgutsäckchen, welche mit dem Saat bedrohter Pflanzenarten gefüllt sind. Diese "seedbombs" können die Gäste auf Ihren Touren durch das Land auf den Boden werfen und es wachsen an den Stellen Bäume. 

Den gesamten Artikel können Sie auf der Webseite der ZEIT nachlesen. 

Weitere News

Jul
15
2019

5 Highlights auf Ihrer Reise durch Neukaledonien

Mitten im Pazifik liegt Neukaledonien an der größten Lagune der Welt, welche mit ihren 24.300 km²...

Jul
14
2019

5 top Tipps für eine Reise durch La Réunion

Heute, am 14. Juli wird auf La Réunion der Nationalfeiertag zelebriert. Aus diesem Anlass haben wir...