Zurück zur Übersicht

Gruppenreise Kenia und Tansania

Die schönsten Nationalparks Ostafrikas

Auf dieser Reise erleben Sie Pirschfahrten in den 8 schönsten Nationalparks Ostafrikas. In Kenia erleben Sie Flamingos am Lake Nukuru und Lake Naivasha und Elefanten vor der herrlichen Kulisse des Kilimanjaro im Amboseli Nationalpark. Highlight der Reise sind die Tierwanderungen zwischen Massai Mara und Serengeti.
ab 3.995,00 €

In den großen Nationalparks Ostafrikas hat man das ganze Jahr über faszinierende Tierbeobachtungen. Ein unvergessliches Erlebnis ist der große Treck der Gnus während der jährlich stattfindenden Migration. Im Januar/Februar nach der kleinen Regenzeit versammeln sich die riesigen Herden in der südlichen Serengeti, wo dann Tausende Gnukälber und Zebrafohlen geboren werden. Bis in den April bewegen sich die Herden nur langsam und grasen die südöstliche Savanne ab. Die große Regenzeit im April und Mai setzt die Herden dann meist im Juni in Bewegung. Ihr großer Marsch geht zunächst nach Westen, teilweise in einer bis zu 40 km langen Kette durch das zentrale Seronera-Gebiet. Im Juni/Juli ist das Wasser des Grumeti Flusses flach genug, um dann die Wanderung gen Norden fortzusetzen und das erste große Spektakel des „River-Crossings“ steht an, der Festtag für die Nilkrokodile! Bis September ziehen die Herden nun langsam Richtung Norden und überqueren schließlich den Mara-Fluss. In der kenianischen Masai Mara sammeln sich die Herden bis zum Einsetzen der kleinen Regenzeit Anfang November und dann geht es wieder gen Süden nach Tansania.

Individuelle Anreise zum Flughafen und abends Abflug in Deutschland via Amsterdam. 

Frühmorgens Ankunft in Nairobi. Nach der Begrüßung und einem gemeinsamen Frühstück fahren Sie entlang des afrikanischen Grabenbruchs zum Lake Nukuru (ca. 3 Std.). Am Nachmittag geht es auf erste Pirschfahrt im Park. Vor allem die Population an weißen Nashörnern ist im Nationalpark rund um den Lake Nukuru sehr beeindruckend. (F/M/A)

Durch ausgedehnte, dünn besiedelte Savannenlandschaft geht es heute in die Masai Mara (ca. 5 Std.), die mit der südlich angrenzenden Serengeti in Tansania eine ökologische Einheit bildet. Am Nachmittag machen Sie Ihre erste Pirschfahrt. Ihr Guide folgt den Spuren des Wildes und mit Glück sehen wir heute schon einige Vertreter der ‚Big 5’. (F/M/A)

Es erwartet Sie ein ganz spannender Tag auf Pirschfahrt im berühmtesten und tierreichsten Nationalpark Kenias. Das Mittagessen nehmen Sie heute als Picknick in der Masai Mara zu sich. Beste Chancen die großen Herden der Migration hier anzutreffen haben Sie von Ende Juli bis Oktober. (F/M/A)

Nach dem Frühstück fahren Sie gestärkt zum Lake Naivasha - ein traumhaftes Fleckchen für Vogel- und Naturfreunde (ca. 5 Std.). Schon Joy Adamson, die Autorin der Romane über die Löwin Elsa, hatte hier ihr Paradies gefunden. Ihre schöne Lodge liegt direkt am höchstgelegenen See im Grabenbruch. Heute Nachmittag Bootstour zur Insel Crescent Island, ein kleines privates Naturschutzgebiet mit artenreicher Vogelwelt und vielen Antilopen- und Gazellenarten, Giraffen und vielen Hippos. (F/M/A)

Vom Rift Valley machen Sie sich auf, vorbei an Nairobi, zum Amboseli Nationalpark. Am Nachmittag gehen Sie auf Pirsch im Park. Amboseli bietet sehr abwechslungsreiche Landschaften. Vor allem die Sümpfe sind bei Elefanten und Büffeln besonders beliebt. (F/LB/A)

Morgen- und Nachmittag Pirsch im Amboseli Nationalpark. Der Park ist berühmt für seine großen Elefantenherden und es gibt wohl keine schönere Kulisse für eine Safari als den im Hintergrund der flachen Savannenebene aufragenden schneebedeckten Gipfel des Kilimanjaro. Sie machen eine ganztägige Pirschfahrt mit Picknick im Park, auf der Sie mit Glück Büffel, Löwen, Leoparden und Geparden entdecken. Das wird spannend! (F/M/A)

Frühmorgens machen Sie eine weitere Pirschfahrt im Amboseli Park. Nach dem Frühstück geht es zur Grenze nach Tansania. Hier erledigen Sie die Einreiseformalitäten, wechseln die Fahrzeuge und die Fahrt geht bis Arusha. Unterwegs machen Sie noch einen Stopp beim Dorfprojekt in Mulala am Fuße des Mt. Meru. Angefangen vom Käsemachen bis hin zum Brotbacken, welches in einem kleinen Dorfladen verkauft wird, dient das von den Frauen gegründete Projekt zur Unterstützung ihrer Familien und ihrer kulturellen Aktivitäten. (F/M/A)

Durch das Rift Valley geht die Fahrt zum Tarangire Nationalpark (ca. 2 Std.), auch bekannt als „Elefantenpark“. Sie unternehmen eine ausgedehnte Pirschfahrt im Park entlang des Tarangire Fluss, der Lebensader des Parks. Oft können von hier Gnus und Elefanten am Fluss beobachtet werden. (F/M/A)

Nach dem Frühstück fahren Sie in das kleine Dorf Mto Wa Mbu und entdecken das Dorf und den Markt. Nach einem köstlichen, traditionellen Swahili Mittagessen geht es zu einer Nachmittagspirsch in den berühmten Lake Manyara Nationalpark. Schon Hemingway schwärmte zu Recht von diesem Kleinod, das mitten an der Ostafrikanischen Abbruchkante liegt. Am späten Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer nahe gelegenen Unterkunft bei Karatu. (F/M/A)

Heute geht es weiter in die einzigartige Serengeti. Drei Millionen Tiere leben hier. Beste Chancen die großen Herden der Migration hier anzutreffen haben Sie von Nov. – Juli. Unterwegs machen Sie einen Stop in der Oldovai Schlucht (in der Landessprache Oldupai), sogenannte „Wiege der Menschheit“. Hier wurden bedeutende menschliche Knochenfunde aus der Steinzeit gemacht.  (F/M/A)

Der heutige Tag wird sicher einer der ganz großen Höhepunkte der Reise, denn Sie sind den gesamten Tag auf Safari. Ihr Mittagessen wird heute als Picknick unterwegs eingenommen. Erleben Sie Ihren Traum von Afrika! Weite Ebenen, Savannen, Akazien und eine unglaubliche Vielfalt an Tieren. (F/LB/A)

Fahrt zurück in das Ngorongoro Schutzgebiet. Mittags geht es hinunter in den Ngorongoro Krater. Die atemberaubende Kraterlandschaft wurde von Vulkanen geformt. Der untere Rand des Kraters liegt auf 1.600 m Höhe und ist voller Wasserlöcher und deshalb ganzjährig Anziehungspunkt für das Wild. Etwa 25.000 Großtiere leben hier in der Caldera auf einer relativ kleinen Fläche. Sie durchstreifen den Krater per Jeep und können mit Glück Zebras, Gnus, Gazellen, Elefanten, Nashörner, Leoparden, Löwen und Büffel beobachten. Ihre Lodge liegt direkt am Kraterrand. Genießen Sie am Abend den atemberaubenden Ausblick. (F/LB/A)

Nach dem Frühstück mit einmaligem Blick in den Ngorongoro Krater fahren Sie zurück nach Arusha (ca. 3 Std.). Nach einem Mittagessen im Shanga Village in Arusha können Sie sich ein wenig frisch machen bevor Sie am Abend zum Flughafen gefahren werden und Ihren Rückflug nach Deutschland antreten. (F/M)

Termine & Preise

Standard DZ EZ
04.08.17 - 18.08.17 4.495,00 € 4.945,00 €
status
01.09.17 - 15.09.17 4.495,00 € 4.945,00 €
status
29.09.17 - 13.10.17 4.495,00 € 4.945,00 €
status
03.11.17 - 17.11.17 3.995,00 € 4.290,00 € status

Leistungen:

  • Linienflug mit KLM/Kenya Airways ab/bis Frankfurt inklusive aller in Deutschland fälligen Steuern und Gebühren
  • Rundreise mit geländegängigen Safarifahrzeugen wie beschrieben (Fensterplatz für jeden Teilnehmer)
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Vollpension (F=Frühstück, M=Mittagessen, LB= Lunchbox, A=Abendessen)
  • täglich Mineralwasser im Fahrzeug
  • Nationalparkgebühren
  • Pirschfahrten und Bootsfahrt laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur (Nelles-Verlag)
  • Deutschsprechende örtliche Reiseleitung (Fahrer-Guide)

Nicht inklusive: Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung (gering, da Vollpension), Visagebühren (derzeit 50 USD für Kenia und 50 USD für Tansania jeweils bei Einreise), Versicherungen

Teilnehmerzahl: min. 5*, max. 12
(max. 6 Personen pro Safari-Fahrzeug)

Flüge ab/bis Frankfurt via Amsterdam mit KLM/Kenya Airways
Abflüge ab/bis Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Köln-Bonn, München, Nürnberg, Stuttgart (je nach Verfügbarkeit): € 39,-

Flüge ab/bis Österreich und Schweiz auf Anfrage möglich

Ohne Flug reduziert sich der Reisepreis je nach Saison um € 695,- bis € 895,-

*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

KENIA

Einreise

VISUM online vorab zu beantragen (40 EUR per Kreditkarte zu zahlen). Reisepass muss noch mind. 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Geo

580.367 km². mit ca. 38,6 Mio. Einwohnern (66,5 pro km²)

Klima

Küste: tropisch, Temperaturen ganzjährig hoch, Hochland und Westen: gemäßigt, große Regenzeit: März bis Mai . Kleine Regenzeit mit schwächeren und kürzeren Niederschlägen: Oktober/November.

Beste Reisezeit

Juni bis Oktober (Trockenzeit) sowie Dez. – Feb. (vor allem Küste)

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe wird ganzjährig empfohlen; Gelbfieberimpfung empfohlen; bei Einreise aus Europa nicht Pflicht. Bei Einreise aus Nachbarstaaten (Tansania, Uganda) Pflicht. Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hepatitis A und Typhus empfohlen.

Währung

Kenia Schilling (KES)

1 EUR = 108 KES (Okt. 2016)

Ortszeit

MEZ + 2 (im Sommer +1)

Entfernung

Frankfurt – Nairobi 6.310 km

 

TANSANIA

Einreise

VISUM erforderlich (z.Zt. 50 USD bei Einreise). Reisepass muss noch mind. 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Geo

945.087 km² mit ca. 41 Mio. Einwohnern (43 pro km²)

Klima

Große regionale Differenzen. Tropisch: Küstenzone heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit (vor allem Dez.-März). Norden: Große Regenzeit März-Mai, kleine Regenzeit im November/Dezember.

Beste Reisezeit

Juni bis Oktober (Trockenzeit) sowie Dezember bis Februar

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe wird ganzjährig empfohlen; Gelbfieberimpfung empfohlen; bei Einreise aus Europa nicht Pflicht. Bei Einreise aus Nachbarstaaten (Kenia, Uganda) oder bei Weiterreise nach Sansibar Pflicht. Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hepatitis A und Typhus empfohlen.

Währung

Tansania Schilling (TZS)

1 EUR = 2.335 TZS (Okt. 2016)

Ortszeit

MEZ + 2 (im Sommer +1)

Entfernung

Frankfurt – Dodoma 6.780 km


Das müssen Sie wissen:

Eine Gelbfieberimpfung ist bei Einreise in Tansania aus Kenia zwingend vorzuweisen. In der Masai Mara, am Lake Nakuru, in Amboseli und in Tarangire wohnen Sie in sogenannten ‚Safari-Zelten’. Die Zelte sind wie Bungalows auf festem Holzuntergrund erbaut, haben ein festes Dach, einen lodgeähnlichen Charakter und vermitteln das afrikanische „Busch-Feeling“ auf hohem Niveau. Die Seitenwände sind aus dickem Segelstoff. Jedes Zelt verfügt über 2 Betten oder Doppelbett, fließend Wasser, Dusche/WC und meist über elektrisches Licht. Außen befindet sich eine Terrasse mit wunderschöner Aussicht. Die Tour wird in geländegängigen Safari-Fahrzeugen mit aufklappbaren Hubdächern durchgeführt (Minibus oder Toyota-Landcruiser). Bitte keine Koffer, sondern eine Reisetasche mitnehmen! Die Straßen sind überwiegend gut asphaltiert, bei den Zufahrtswegen zu den Nationalparks handelt es sich teilweise um sehr holprige Schotterpisten, wo Abstriche im Fahrkomfort gemacht werden müssen. Ihre Reiseleitung ist einheimisch und kennt sich sehr gut mit der örtlichen Tierwelt aus, bitte haben Sie Verständnis, wenn das Deutsch nicht perfekt ist. Wechsel an der Grenze.

 

 

Kenia und Tansania Rundreise, 08.08. - 22.08.2014, Auszug aus dem Beurteilungsbogen einer Kundin:

(...) die Beratung und Reisevorbereitung von Take Off war sehr gut, detailliert und sehr freundlich. Der Gesamtzuschnitt und Aufbau der Reise war hervorragend. Ich hatte zuerst Bedenken, dass zu viel Programmpunkte, vor allem am 1. und letzten Tag, geplant sind - war jedoch gut! Positiv: Vielfalt, viele Pirschfahrten un dennoch nicht zu anstrengend. Insgesamt eine wunderschöne, unvergessliche Reise.

Kenia und Tansania Rundreise 19.10. - 02.11.13, Auszug aus dem Beurteilungsbogen:

Die Reisevorbereitung war exzellent, ausführlich und hilfreich. Der Gesamtzuschnitt der Reise mit Süd-Kenia und Nord-Tansania war zeitlich gut geplant und der Wechsel an der Grenze hat problemlos geklappt. Wir waren von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen sehr angetan. Was uns geboten wurde, hat uns bei der offensichtlichen Armut oft beschämt. (...)

Unser Fahrer-Guide Charles (56 Jahre) in Kenia war sehr gut und sprach gutes Deutsch. In Tansania war der Fahrer gut, das Deutsch vom Guide passabel. Insgesamt waren sie aber ein gutes Team.

Reise Kenia und Tansania als Privatreise vom 06.09. bis 21.09.2013
Liebe Frau Rieger,
... Wir sind ausgesprochen zufrieden mit der Reise und können sagen, dass auch die Mehrkosten für die Durchführung als Privatreise jeden Euro Wert waren. Die Organisation war perfekt. Es gab zu keinem Zeitpunkt (!!) Verspätungen, Unsicherheiten oder relevante Abweichungen vom geplanten Ablauf. (...) Die Unterkünfte waren unter dem Strich alle in Ordnung, wobei man ja schließlich auch das verhältnismäßig günstige Preisniveau betrachten muss. Wir wären gerne mehr noch in weiter abgelegenen Zeltlodges mit mehr Naturerleben untergebracht gewesen (...), wobei hierbei aber wohl höherpreisige Unterkünfte und längere Fahrwege mit vielleicht auch zahlreicheren Übernachtungen zu akzeptieren gewesen wären. Für unseren im Vergleich zu anderen Veranstaltern günstigen Reisepreis haben wir aber die Höhepunkte mitnehmen und viel Schönes erleben können. Insbesondere Obadir, unser Fahrerguide in Kenia, war in seiner ("afrikanischen") Fröhlichkeit und Herzlichkeit kombiniert mit ("deutscher ") Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit ein wahres Juwel.
 
Liebe Grüße und nochmals Dank für Ihre gute und freundliche Beratung im Vorfeld der Reise
Birgit und Rolf Hahn

Kenia und Tansania Rundreise 08.02. - 22.02.2013, Auszug aus dem Beurteilungsbogen:

Der Gesamtverlauf der Reise war gut organisiert und deckte sich mit der Katalogaussschreibung. Der Aufbau war sehr abwechslungsreich Landschaft - Wasser - Bootsfahrt - Wanderung (hätte etwas länger sein können) - Dorfbesuch - jeder Park war anders und nicht zu vergleichen. Unser Fahrer Jackson in Kenia war ruhig, hat aber immer auf unsere Fragen kompetent und freundlich geantwortet. Francis in Tansania konnte sehr gut Deutsch sprechen und war sehr freundlich und bemüht uns Land und Menschen näher zu bringen. Am besten hat uns die Naivasha Sopa Lodge gefallen: große gepflegte Anlage mit Pool und großen Zimmern und top Essen. Am wenigsten gefallen hat uns die Karama Lodge. Die Zimmer waren doch sehr einfach aber das Essen war gut.

C. Moeskes aus Ulm
Reise Kenia und Tansania vom 04.02. - 18.02.2011

Auszug aus dem Beurteilungsbogen:
...Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen. Der Tierreichtum und die Landschaft waren überwältigend. Nicht nur die Big 5, sondern auch seltene Tiere wie Serval und Caracal kamen vor die Kamera. Die Reisezeit war perfekt, da fast alle Tierarten Jungtiere hatten. Wir erreichten die Serengeti zudem gleichzeitig mit den großen Gnu- und Zebraherden. Ein ganz großes Abenteuer, das ich nicht missen möchte! 120% Empfehlenswert!....

Das war positiv:
- Auswahl der Nationalparks: Unglaublich vielseitig - perfekte Beobachtungsmöglichkeiten
- Auswahl der Lodges: Unterkunft und Verpflegung
- Bis auf kleine Abstimmungsprobleme in Tansania war die Organisation vorbildlich!

Ausgezeichneter Service von Take Off Reisen, die Reiseunterlagen ließen keine Wünsche offen.
 
H. Fersterra und C.Ziegele aus Nürnberg:
Auszug aus unserem Beurteilungsbogen:
Das war positiv:
...Reiseunterlagen, Vorabinformationen, Reiseroute mit den besuchten Nationalparks - jeder war für sich ein Höhepunkt, sehr gute Lodges und Verpflegung einschließlich der Lunchpakete. Einfach eine tolle Reise, unvergesslich!! ...

...Wir erwarteten eine Safari-Reise mit vielen Tiererlebnissen - wir haben mehr gesehen, als man zu hoffen wagte, traumhaft!...

A. Wiener aus München, Termin: 03.02. - 17.02.2012
Es war eine wunderschöne Reise. Die Landschaft, die vielen Tiere in unmittelbarer Nähe sind ein unvergessliches Erlebnis gewesen.
Der Guide in Tansania war ausgesprochen gut im Entdecken der Tiere und mit Erklärungen. Die Erklärungen haben wir in Kenia ein wenig vermisst.
Der Wechsel in der Reihenfolge Ngorongoro/Serengeti ist sehr gut gewesen, die Längen der befahrenen Strecken wurden dadurch optimiert.
Ein besonderes Lob verdient Miradgi, unser Guide in Tansania. Der sympathische Leiter des tansanischen Büros hat uns am Anfang und am Ende der Reise besucht, um Änderungen zu erklären und Feedback zu sammeln. Das nennen wir beispielhafte Kundenorientierung!
Wie bereits erwähnt, war der Guide in Kenia recht schweigsam, ansonsten ein sehr guter und sicherer Fahrer, sehr gut beim Aufspüren der Tiere. Sein tansanischer Kollege hat uns sehr gefallen und uns mit vielen ausführlichen Erklärungen versorgt. Er war ebenfalls ein sehr guter und sicherer Fahrer, und noch besser beim Aufspüren der Tiere - oft waren wir zuerst bei spektakulären Erlebnissen (Löwen, Geparden, Leoparden).


Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Lake Nukuru 1 Lake Nakuru Lodge ***
Masai Mara 2 Sentrim Camp ***
Lake Naivasha 1 Naivasha Sopa Lodge ****
Amboseli 2 Sentrim Camp ***
Arusha 1 Karama Lodge ***
Tarangire 1 Kirumiru Tarangire Camp ***
Karatu 1 Bougainvillea Safari Lodge ***
Serengeti 2 Kati Kati Camp ***
Ngorongoro-Kraterrand 1 Ngorongoro Sopa Lodge ***
Daniela Rieger - Produktmanagement Afrika

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Daniela Rieger beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 77

E: drieger@takeoffreisen.de