thumbthumbthumbthumb

Privatreise Kenia - Genießen

Auf Safari mit Muße und unbekannten Highlights

14 Tage ab/bis Nairobi

ab 4.275,— €

Reisebeschreibung

Auf dieser Privatreise haben Sie Zeit zur Muße. Aktivitäten sprechen wir mit Ihnen ab. Sie können auch mal eine Pirsch auslassen, wenn Sie sich in Ihrer schönen Lodge einfach mal entspannen wollen. Gelegenheiten für spannende Tierbeobachtungen gibt es in den ausgesuchten Nationalparks genug. Die berühmten "Big 5" sind gleich in mehren Parks beheimatet.

Im Norden wird es Ihnen Spaß machen, auch die "Samburu Special Five" kennen zu lernen. Sie sind etwas ganz Besonderes. Das private Solio Schutzgebiet ist ein gutes Beispiel dafür wie durch konsequenten Tierschutz und Engagement doch viel erreicht werden kann. In Solio fühlen sich die Nashörner so sicher, dass sie sich auch wieder vermehren. Ein absolut paradiesisches Fleckchen ist auch der Ngare Ndare Wald mit seinen Wasserfällen und dem Canopy Walk zwischen den Baumwipfeln.

Wenn Sie von Samburu aus einen Ausflug in das 1995 gegründete Namunyak Wildreservat machen, dann erleben Sie ein ebenfalls außergewöhnliches Projekt: Hier gibt es den von der lokalen Bevölkerung geführten Retiti Elefant Trust, der gegründet wurde, um ausgesetzte, verwundete und verwaiste Elefantenkälber zu retten, zu pflegen und sie später wieder in die freie Wildbahn zu entlassen.

Alt-Text

Reiseablauf

Abholung am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel.

Unser Tipp: Buchen Sie in Nairobi eine Nacht mehr und machen Sie eine 2-3 stündige Citytour mit Locals (ab € 140,– p. P. im DZ).

Der Erlös wird für Straßenkinder des Mathare Slums gespendet!

Frühmorgens starten Sie in den Norden Kenias. (optional können Sie auch fliegen). Heutiges Ziel ist der Samburu Nationalpark. Heimat der Samburu, die mit den Masai verwandt sind. Sie lieben farbenfrohen Schmuck und leben noch sehr traditionell. Einst wegen seines Wildreichtums bevorzugtes Ziel von Großwildjägern, wird Samburu heute von Safari-Liebhabern wegen seiner landschaftlichen Schönheit, Beschaulichkeit und den besonderen Tierarten geschätzt. Ihre erste Pirschfahrt am Nachmittag führt entlang der wildreichen Uferbereiche des Ewaso-Ngiro-Flusses. Rückkehr nach Sonnenuntergang. (330 km) (F/M/A)

Sie verbringen den Tag im Nationalreservat und werden mit unvergesslichen Eindrücken zurückkehren. Mit 380 registrierten Arten ist die Vogelwelt hier bemerkenswert und die Vertreter der "Special Five", die Netzgiraffen, die fast grafisch gemusterten Grévy’s oder Imperial-Zebras, Oryx-Antilopen, der Somali Strauß mit seinen blauen Beinen und die zarten, langbeinigen Giraffen-Gazellen sind ein Hoch-Genuss für jeden Safari Fan. Daneben leben hier aber auch Elefanten, normale Zebras und natürlich auch die gefährlichen Tiere wie Krokodile, Löwen, Leoparden etc., die besonders in der Trockenzeit oft gesichtet werden. (F/M/A)

Von Samburu aus können Sie heute einen Ausflug in das 1995 gegründete Namunyak Wildreservat machen. Hier gibt es den von der lokalen Bevölkerung geführten Retiti Elefant Trust, der gegründet wurde um ausgesetzte, verwundete und verwaiste Elefantenkälber zu retten um Sie später wieder in die freie Wildbahn zu entlassen. Es ist ein außergewöhnliches Projekt, das sowohl der ansässigen Bevölkerung als auch den Elefanten zu Gute kommt. (F/M/A)

Ein Schimpanse sitzt am Boden und frisst

Fahrt in das fruchtbare Laikipia Plateau, wo Sie auch die nächsten 2 Tage verbringen werden. Unterwegs besuchen Sie das Ol Pejeta Conservancy. Ein privates Wildreservat, wo auch die ganze Bandbreite der afrikanischen Tierwelt vertreten ist. Hier gibt es aber auch das Sweetwaters Chimpanzee Sanctuary, das zum Jane-Goodell-Institut gehört. Die Schimpansen, die hier leben wurden ursprünglich aus Burundi vor dem Bürgerkrieg in Sicherheit gebracht und hier angesiedelt.

Weitere Aktivitäten werden gegen Aufpreis angeboten. Z.B. Reiten, Radtouren, Vogel-Beobachtungstouren und Wanderungen. Auf Wunsch berücksichtigen wir das bei der Reiseplanung und planen dafür Zeit ein. Später Weiterfahrt zum Aberdare Country Club. (F/M/A)

Ihr Hotel im englischen Landhausstil bietet sich durchaus für einen Ruhetag an. Spätes Frühstück, im Liegestuhl lesen, Golfspielen oder ein Spaziergang im 50qm großen Park, der selbst ein Schutzgebiet ist, wo man Zebras, Wildschweine und Rothschild-Giraffen begegnet. Für die Unternehmungslustigen bieten wir einen paradiesischen Ausflug in den verwunschenen Ngare Ndare Wald an, der bisher fast nur von Einheimischen besucht wird und noch ein Geheimtipp ist. Die Wanderung führt durch üppig grüne Vegetation zu azurblauen Wasserfällen mit kristallklarem Wasser und zum 450 m langen Canopy Walk, der 10 Meter über dem Boden durch die Baumwipfel führt – mit Glück sieht man von oben Elefanten und/oder Giraffen die unten Ihres Weges ziehen. (F/M/A)

Unweit Ihrer Unterkunft befindet sich das private Solio Schutzgebiet, in dem die weltweit größte Population an Breitmaulnashörnern und auch um die Hundert Spitzmaulnashörner leben. Die erstaunlich wendigen und trotz Ihrer Körperfülle, sehr schnellen Tiere, fühlen sich hier im Laikipia Hochland zwischen Mount Kenya und der Aberdare Bergkette sichtlich wohl und stören sich wenig an die Safari-Fahrzeuge. Kaum zu glauben, dass diese Tiere, schon 50 Millionen Jahre auf der Erde leben und schon fast ausgerottet
waren. Hier ist die Zucht so erfolgreich, dass man jetzt Nashörner aus Solio wieder in ganz Afrika ansiedeln kann. Dennoch geht der Bestand weltweit zurück. Eine unvergessliche Pirschfahrt ist garantiert.

Wer noch etwas aktiver sein möchte, kann später vom Hotel aus noch (optional) an Aktivitäten wie Reiten, Tennis oder einer Wanderung teilnehmen. Auch die Organisation einer
Wanderung auf den Satima-Gipfel ist auf Anfrage möglich. (F/M/A)

Nach dem Frühstück queren Sie den Äquator und fahren durch das Rift Valley hinunter zum Lake Nakuru Nationalpark am gleichnamigen See (160 km). Unterwegs machen Sie einen Picknick-Stopp zum Mittagessen am malerischen Thomson‘s Wasserfall. Am Nachmittag Pirschfahrt im Lake Nakuru N.P. der ursprünglich zum Schutz der Flamingos errichtet wurde, die je nach Wasserstand auch zu bewundern sind.(F/M/A)

Die meisten Safari Touristen fahren von Nakuru direkt in die Masai Mara. Wir nicht! Wir bringen Sie heute an den Viktoriasee nach Kisumu. Mit Stopp an der Kericho Teefarm erreichen Sie am Nachmittag den See. (190 km) Am Abend erwartet Sie eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang mit Besuch der Dunga Wetlands. Bei Nacht verwandelt sich der See in ein Lichtermeer, wenn die lokalen Fischer ihrer Arbeit nachgehen. (F/M/A)

Heute besuchen Sie den letzten Dschungel Kenias. Der tropische Regenwald von Kakamega ist das Restchen eines Waldgebiets, das sich einst vom Kongobecken über Westafrika bis in den ostafrikanischen Graben erstreckt hat. Auf Ihrer Wanderung durch den z.T. gut erschlossenen Wald werden Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit verschiedene Primatenarten wie der Colobusaffe, Diademmeerkatzen und der Kongoweisnasenaffe begegnen. Die außergewöhnliche Vogelvielfalt des Waldes ist einzigartig und bis heute nicht gänzlich registriert. (F/M/A)

Entlang des Mara Flusses tummeln sich Wasserböcke, Elefanten und eine Giraffe friedlich nebeneinander

Ihr Tagesziel heute ist die einmalige Masai Mara, letzte Safari Station der Reise (210 km). Die Masai Mara bildet die nördliche Verlängerung der tansanischen Serengeti und bietet die größte Wildtierdichte in Kenia. Die größte Attraktion des Masai-Mara-Serengeti Ökosystems ist die jährliche Wanderung von rund 2 Millionen Wildtieren, die sogenannte ‚Great Migration‘. Die besten Chancen die großen Herden in der Masai Mara anzutreffen haben Sie von Juli bis Oktober. Das ganze Jahr über sind aber die Tierbeobachtungen zahlreich.

Wählen Sie hier zwischen 2 Camps: Dem Basecamp, das Ihnen die Kultur der Maasai näher bringt, oder dem eleganten Ilkeliani Camp (Aufpreis). (F/M/A)

Zwei ganze Safaritage verbringen in der weiten Savanne der Masai Mara, dem wohl schönsten Nationalpark Kenias. Wer alle Vertreter der „Big Five“ vor die Kamera bekommen möchte, hat hier die besten Chancen alle 5: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard zu treffen. Oft sind es aber auch die weniger spektakulären Tiere wie Hyänen, Giraffen, Gnus und Impalas, die zauberhafte Begegnungen ermöglichen.

Der Safari Höhepunkt zum Ende Ihrer Reise kann auch der (optionale Flug) mit dem Heißluftballon über das Ökosystem Mara-Serengeti gefolgt von einem Champagner Frühstück sein. Fragen Sie danach! (F/M/A)

Nach einer letzten Pirsch am Morgen Richtung Park Gate geht es durch dünn besiedelte Savannenlandschaft zurück nach Nairobi (260 km).

Spätes Mittagessen und anschließend Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug oder zum Flug nach Mombasa für Ihre Badeverlängerung (auf Anfrage). (F/M)

Unterkünfte

OrtNächteLodges
Nairobi1Trademark **** / Ole Sereni ****
Samburu N.P.3Samburu Simba Lodge ****
Laikipia3Aberdare Country Lodge ***
Lake Nakuru1Flamingo Hill Camp ***
Viktoriasee2Sovereign Hotel ****
Masai Mara3Basecamp Explorer *** +/ Ilkeliani Camp****

Termine & Preise

 Preise pro Person im DZ
Saisonbei 2 Pers.bei 4 Pers.
03.01. – 31.03.23€ 5.145,–€ 4.385,–
01.04. – 30.06.23€ 4.985,–€ 4.275,
01.07. – 31.10.23€ 5.775,–€ 4.995,–
01.11. – 15.12.23€ 5.125,–€ 4.365,–
16.12. – 20.12.23€ 5.650,–€ 4.885,–
21.12. – 31.12.23€ 5.750,–€ 4.975,–

Einzelzimmerzuschlag: je nach Saison von € 695,– bis € 1.175,–

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

Leistungen:

  • Rundreise mit geländegängigen Safari-Minibus
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Vollpension (F=Frühstück, M=Mittagessen/ z.T. als Lunchbox, A=Abendessen)
  • täglich Wasser im Fahrzeug
  • Nationalparkgebühren (Stand: Oktober 2022)
  • Pirschfahrten, Wanderungen und Bootsfahrt Viktoriasee laut Reiseverlauf
  • Deutsch-/Englisch-sprechender Fahrer-Guide

Nicht inklusive: Linienflug (über TAKE OFF buchbar, z.B. Nonstop mit Lufthansa ab Frankfurt), Rail & Fly € 75,–, Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung (gering, da Vollpension), Visum, Versicherungen

Das müssen Sie wissen:

Das Visum ist vorab online zu beantragen und per Kreditkarte zu zahlen. Gelbfieberimpfung sowie eine Malaria-Prophylaxe werden empfohlen. Die Autos haben keine Klimaanlage. Die Straßen sind überwiegend gut asphaltiert, bei den Zufahrtswegen zu den Nationalparks handelt es sich teilweise um sehr holprige Schotterpisten, wo Abstriche im Fahrkomfort
gemacht werden müssen. Dies ist eine Natur-Reise mit Tierbeobachtungen, die nicht vorausplanbar sind. Ihre Reiseleitung ist einheimisch. Der Schwerpunkt liegt auf der der örtlichen
Tierwelt.


Reise-Extras

Nairobi Citytour - Führung etwa 2–3 Std. mit local guide
ab € 140,– p. P. im DZ
Der Erlös wird für Straßenkinder des Mathare Slums gespendet!

Badeverlängerung am indischen Ozean auf Anfrage

Privatreisen passen wir gerne Ihren Interessen und Vorlieben an. Sprechen Sie uns an!

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Carmen Wolf beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 95

E: cwolf@takeoffreisen.de

Nachricht schreiben

Weitere Reisen