Zurück zur Übersicht

Gruppenreise Namibia mit Caprivi

Paradies der Einsamkeit

Sie erleben auf dieser großen Namibia Rundreise nicht nur alle Höhepunkte Namibias, sondern bei der 21-tägigen Variante geht es noch weiter in den grünen Caprivistreifen, an den Okavango, in den wildreichen Chobe Nationalpark bis zu den tosenden Viktoriafällen - das alles in einer Kleingruppe mit höchstens 12 Teilnehmern!
ab 2.995,00 €

Unser Bestseller im Südlichen Afrika: Auf dieser einzigartigen Reise machen wir die große Runde durch Namibia, so dass Sie wirklich kein Highlight verpassen!
Namibias Landschaften sind nur im Superlativ zu beschreiben: die größten Sanddünen der Welt in der Namib, der mächtige und schroffe Fish River Canyon, die Weite der Kalahari, kühle Brisen am Meer, Wüstenelefanten und mit dem großen Etosha Nationalpark eines der schönsten Wildreservate Afrikas. All dies macht Namibia zu dem, was es ist: Eines der schönsten Fleckchen unseres Planeten! Da sind sich alle Namibia-Reisenden einig!
Wer dem Ganzen noch die Krone aufsetzen möchte, bucht unsere komplette 21-tägige Reise und sieht obendrein noch Namibias tropische Seite mit üppiger Vegetation und flachem Sumpfland im Caprivi-Streifen am Okavango-Fluss. Sie gehen auf Pirsch nach dem Wild im Bwabata Nationalpark, erleben den tierreichen Chobe Nationalpark in Botswana und sehen schließlich noch die breitesten Wasserfälle der Erde: die tosenden Viktoriafälle!

Ankunft und Transfer zu Ihrem Hotel mitten im Stadtkern der kleinsten Hauptstadt Afrikas. Sie unternehmen eine kurze Citytour. Das Stadtbild Windhoeks ist eine Mischung aus kolonialen (im Deutschen Baustil des 19. Jh.) und modernen Bauten. Dieser charmante Kontrast der Architektur spiegelt die Geschichte des Landes wider. Anschließend statten Sie den ganz Kleinen im Bischof Kameeta Kindergarten im ehemaligen Township Katutura einen Besuch ab. (~ 45 km)

Über den Wendekreis des Steinbocks fahren Sie gen Süden, wo Sie gegen Mittag Ihre Lodge, eine grüne Oase mit Pool inmitten der Kalahari Wüste, erreichen. Sie unternehmen eine Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländewagen. Oryx-Antilopen, Springböcke, Zebras und Schakale sind u.a. zu sehen. Abends können Sie einen „Sundowner“ Drink genießen. Das Sternenzelt der Südhemisphäre ist hier einmalig klar und schön!   (~ 280 km) (F/A)

Weiter im Süden besichtigen Sie den ‚Spielplatz der Riesen‘ und den Köcherbaumwald bei Keetmanshoop. Die Äste dieser Aloe wurden früher von den Buschmännern als Köcher benutzt.
Vorbei an riesigen Bergketten, geröllbedeckten Ebenen und karg bewachsenen Steppen fahren Sie in die Umgebung des Fish River Canyons. Am Fuße der Berge inmitten einer atemberaubenden Landschaft befindet sich Ihre im kapholländischen Stil gebaute Lodge. (480 km) (F/A)

Der heutige Tag steht im Zeichen der eindrucksvollsten Naturschönheit im südlichen Teil Namibias – dem Fish River Canyon: größter Canyon Afrikas, der am Unterlauf bis zu 550 Meter tief ist und sich über 160 Kilometer durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais windet. Vom Aussichtspunkt haben Sie einen überwältigenden Blick über den ganzen Canyon. Sie können hier wandern, Fotos machen und die Eindrücke auf sich wirken lassen. (F/A)

Für Ihr Frühstück können Sie sich heute Zeit lassen. Ihr Ziel ist Garub. Am Wasserloch dort begegnen Sie mit etwas Glück den Wildpferden, denn hierher kommen sie zum Trinken. (ca. 280 km) (F)

Ihre Fahrt führt durch die weite südliche Namib Wüste, die Landschaft am Namib Rand Nature Reserve ist grandios, plötzlich tauchen Oryxantilopen wie aus dem Nichts auf, ab und an auch Springböcke und Zebras. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge am Eingangstor zum Sossusvlei, ein Highlight für Nichtvegetarier: am Buffet gibt es 8 verschiedene Arten von Antilopensteaks zur Auswahl. (340 km) (F/A)

In aller Frühe sollte Ihr Ausflug ins Sossusvlei beginnen, denn ab 10 oder 11 Uhr wird’s hier richtig heiß. Neben dem ausgetrockneten Flusstal ragen hier die höchsten Dünen der Welt empor. Im frühen Morgenlicht sind hier die Farbschattierungen von blassgelb bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen am schönsten. Steigen Sie auf eine der Dünen hinauf – es lohnt sich - Sand, soweit das Auge reicht!
Mit Allradfahrzeugen geht es zuletzt weiter ins Herz der Dünenlandschaft, dann zu Fuß noch 15 Minuten ins Dead Vlei, einer Salzpfanne mit zum Teil alten abgestorbenen Bäumen. Zurück von den Dünen besuchen Sie den Sesriem Canyon. Ihre Lodge heute liegt am Fuße der 'versteinerten' Dünen der Ur-Namib. (2 x 60 + 60 km) (F/A)

Durch eine wahre Mondlandschaft fahren Sie heute bis zur Atlantikküste. Unterwegs passieren Sie den Kuiseb Canyon und sehen Exemplare der hier vorkommenden Pflanze „Welwitschia mirabilis“, die bis zu 2000 Jahre alt wird und durch ihre Blätter Wasser aus feuchtem Nebel zieht. Beim Aussteigen aus dem Tourbus merken Sie es direkt: es ist kühl hier nach den hohen Temperaturen von heute Mittag – mindestens 20 Grad kälter.
Tipp für heute Abend: frischer Fisch, wo sagen wir Ihnen noch. (275 km) (F)

Heute haben Sie eine Verschnaufpause und Gelegenheit, Swakopmund zu Fuß und auf eigene Faust zu erkunden. Vielleicht sehen Sie auch schon die ersten Himba in Strandnähe, die zur Aufbesserung ihres Lebensunterhaltes hierher gezogen sind. Das Baden in dem kalten Meer ist allerdings nur was für echte Kaltduscher.
Optionen sind: Tauchtouren mit Anzug, eine Township Tour oder der Katamaran-Ausflug in die geschützte Lagune von Walvis Bay mit Beobachtung von Robben. (ca. € 35) (F)

Früh geht es nach Norden mit Blick auf den von weitem sichtbaren Brandberg. Sein Gipfel, der Königstein, ist mit 2.573 Metern der höchste Punkt des Landes. Ziel ist das Damaraland, Überlebensgebiet der Wüstenelefanten, die allerdings sehr selten geworden sind.
Um das Weltkulturerbe Twyfelfontein, zu gut Deutsch ‚zweifelhafter Brunnen‘, kann Ihnen auch mal ein Löwe über den Weg laufen, also aufgepasst beim Spazierengehen! In einem Damara Dorf, das als „Lebendes Museum“ rekonstruiert wurde, erhalten Sie Einblicke in die Tradition und Kultur der Damara, die zusammen mit den San als Ureinwohner Namibias gelten. ( 425 km )   (F/A)

Es bleibt weiter spannend! Sie fahren zum weltberühmten Etosha Nationalpark.
An den Wasserstellen im Süden machen Sie heute Nachmittag Ihre erste Pirschfahrt im Tourbus auf die Suche nach dem Wild. Mit etwas Glück können Sie in Etosha alle Vertreter der „Big 5“ bis auf den Büffel sehen, also Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn. Neben diesen großen Vieren sind hier die typischen Wildarten der Savannen Afrikas wie Giraffen, Zebras, Gnus, Oryx- und Elenantilopen, Springböcke, Kudus, Impalas und auch Geparden zu Hause. Sie übernachten direkt im Etosha N.P. (220 km) (F)

Heute stehen Sie zeitig auf! Im offenen Geländewagen geht es auf eine ca. 3-stündige Pirschfahrt zum Sonnenaufgang. Das frühe Aufstehen lohnt sich, denn in der Morgendämmerung sind besonders die Raubtiere am aktivsten!  Nach dem Frühstück durchstreifen Sie im Tourbus den Park und halten an Wasserlöchern. Besonders in der Okaukuejo Region und nördlich davon trifft man häufig auf Löwenrudel. Während der Fahrt auf den gut befahrbaren Pisten im Park sehen Sie vor allem Antilopen und Zebras. In der Nähe der Etosha Pfanne haben wir auch mal ein Nashorn gesehen, das ganz gemütlich vor uns die Piste kreuzte. (F)

Ihre Pirschfahrt im Tourbus führt heute quer durch den Park vom Andersen Gate im Süden bis Namutoni im Osten. Hier haben wir viele Giraffen und auch Löwen gesehen.
Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer Lodge, die an der östlichen Parkgrenze liegt. Ein Hauch von Luxus inmitten der Afrikanischen Wildnis. Auf dem Weg zu Ihrem großzügig eingerichteten Chalet mit Strohdach, kann es durchaus passieren, dass eine Antilope Ihren Weg kreuzt. (F/A)

Teilnehmer der kurzen Tour verabschieden sich heute von den anderen Reiseteilnehmern und erhalten einen Transfer auf guter Straße zurück nach Windhoek. In der direkten Umgebung des Hotels können Sie im Namibia Craft Center noch Souvenirs erstehen, und Kaffee, Kuchen oder ein kühles Bier genießen. (478 km)  (F)

Weiterreise: Siehe CAPRIVI, CHOBE UND DIE VIKTORIAFÄLLE weiter unten!

Im Falle der Weiterreise entfällt die letzte Nacht in Windhoek.

 

 

Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

Von Etosha fahren Sie nach Rundu. Der Okavango-Fluss bildet die Grenze zu Angola. Ihre Lodge liegt direkt an seinem Ufer. Die Aussichtsterrasse bietet tolle Blicke in die Natur und es können hervorragend Vögel beobachtet werden. Nachmittags können Sie optional an einer Bootsfahrt teilnehmen (ca. € 25) und beobachten, wie die glutrote Sonne im Okavango untergeht. (360 km) (F/A)

Hier ist Namibia grün. Sie wohnen nahe am Okavango-Flaschenhals und am Mahango Nationalpark. Ihre Lodge befindet sich direkt am nördlichen Pfannenstiel des Okavango-Deltas. Nachmittags besuchen Sie die Popa Fälle, der Okavango wird hier auf einer Länge von 1,2 km von einem 4 m hohen Felsenriff durchzogen. Wenn die Zeit es zulässt, können Sie optional eine Einbaum-Bootsfahrt in den hier am Okavango typischen Mokoros machen (+ ca. € 25)  (200 km) (F/A)

Frühmorgens starten Sie Ihre Pirschfahrt im Reisebus in den Mahango Nationalpark.  Wälder, Sümpfe und mächtige Baobabs prägen das Bild. Elefanten, viele Flusspferde, Büffel, Rappen- und Säbelantilopen und einige Raubkatzen sind hier zuhause. Gegen Mittag geht die Fahrt weiter durch den Caprivi Streifen bis nach Botswana. Nach den Grenzformalitäten erreichen Sie Ihre Lodge in Kasane am Chobe Nationalpark. (400 km) (F/A)

Ihr namibischer Reiseleiter verabschiedet sich von Ihnen und übergibt an den Safari Guide. Im offenen Geländewagen geht es auf Safari durch den weltberühmten Chobe Nationalpark, der den größten Wildbestand Botswanas hat, wo Sie große Elefantenherden sehen können. Nachmittags machen Sie eine weitere Safari, diesmal auf dem Chobe Fluss und per Boot. Bis zum Sonnenuntergang können Sie das Wild, das sich bei Einbruch der Dämmerung an den Fluss wagt, beobachten. Es gibt viele Hippos, Krokodile, Büffel, Elefanten und eine reiche Wasservogelwelt. Auch Löwen und Leoparden lassen sich hier blicken. (F/A)

Von Kasane sind es nur 2 Stunden bis zu den Victoria Falls in Simbabwe. Ihr Hotel liegt nur etwa 10 Gehminuten von den Fällen entfernt. Es erwartet Sie heute ein geführter Ausflug zu den Viktoriafällen, der breiteste am Stück herabstürzende Wasserfall der Erde. Bei den Einheimischen heißen die Fälle „Mosi-oa-Tunya – der donnernde Rauch“. Sie werden den Atem anhalten beim Anblick der riesigen Fälle. (~ 100 km) (F/A)

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. Rückflug über Johannesburg. (F)

Tipp: Verlängerungsnacht an den Victoria Fällen in der sehr schönen Ilala Lodge. Buchbar ab € 175,- p.P. im Doppelzimmer.

21. Tag: Ankunft in Frankfurt

Termine & Preise

Standard DZ EZ
28.09.17 - 14.10.17 3.395,00 € 3.690,00 € status
28.09.17 - 18.10.17 4.995,00 € 5.470,00 € status
19.10.17 - 04.11.17 3.395,00 € 3.690,00 € status
19.10.17 - 08.11.17 4.995,00 € 5.470,00 € status
16.11.17 - 02.12.17 2.995,00 € 3.290,00 € status
16.11.17 - 06.12.17 4.495,00 € 4.970,00 € status

Teilnehmerzahl: min. 6*, max. 12

17 Tage Reise: Flüge mit Qatar Airways ab/bis Frankfurt. Auf Anfrage ab/bis München oder Berlin.
Rail & Fly: € 49,- pro Person

21 Tage: Flüge mit der South African Airways ab/bis Frankfurt oder München.
LH-Zubringer innerhalb Deutschlands pro Strecke: € 99,-
LH-Zubringer ab Österreich, Schweiz, Luxemburg u.a. pro Strecke € 150,-
Rail & Fly: € 69,- pro Person

Ohne Flug reduziert sich der der Reisepreis 17 Tage um € 650,- und  für die 21 Tage um € 900,- bzw. SEP/OKT um € 1000,-

 

 

Leistungen:

  • Linienflug mit Qatar oder South African Airways inklusive aller in Deutschland fälligen Steuern und Gebühren
  • Rundreise wie beschrieben im klimatisierten Minibus od. 4x4 Safari-Fahrzeug
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück,  A=Abendessen)
  • Nationalparkgebühren, Eintritte und Ausflüge laut Reiseverlauf
  • 3 Pirschfahrten im offenen Geländewagen (Etosha, Kalahari, Chobe NP)
  • Weitere Pirschfahrten im Tourbus
  • Mineralwasser im Tourbus
  • Kofferträgergebühren
  • Reiseliteratur (Nelles Verlag)
  • Deutschsprechende örtliche Reiseleitung bis Tag 18 (danach englischsprechender Safari-Guide in Chobe und Reiseleiter an den Viktoriafällen)

Nicht inklusive: Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für zusätzliche Verpflegung (rechnen Sie mit ca. € 300,- (17 Tage) und ca. € 350,- (22 Tage), Visum für Simbabwe (derzeit US$ 30,-, bei Einreise), Versicherungen

Hinweis: Die Pirsch- und Bootsfahrt im Chobe Nationalpark wird mit einem englischsprechendem Safari-Guide von der Lodge durchgeführt. Im Okaukuejo Camp findet die Übernachtung in Zimmern statt. Der Ausflug zu den Viktoriafällen wird deutsch- oder englischsprechend begleitet (je nach Verfügbarkeit).

Eine Malaria-Prophylaxe wird für Etosha und die gesamte Verlängerung bis Vic-Falls empfohlen

 

*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

NAMIBIA

Einreise

Keine Visumspflicht bei Aufenthalt bis zu 90 Tagen, Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss und mind. 2 freie Seiten hat.

Geo

824.116 km² mit ca. 2,1 Mio. Einwohnern (2,56 pro km²)

Klima

2 Jahreszeiten. Im Süd-Sommer (November-März) heiß bis 36 Grad. Im Winter (Juni-August) kühler, nachts starke Abkühlung. Gut verträgliches Klima durch relativ niedrige Luftfeuchtigkeit. Mit Niederschlägen ist fast ausschließlich von Nov.-Februar zu rechnen.

Beste Reisezeit

April bis Oktober

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. im nördlichen Teil des Landes ab Etosha). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Namibischer Dollar (NAD)

1 EUR = 15,1 NAD (Okt. 2016)

Ortszeit

im Sommer MEZ -1 Std., im Winter MEZ +1 Std. Im September und Oktober zu Mitteleuropa 0 Std.

Entfernung

Frankfurt – Windhoek 8.122 km

 BOTSWANA

Einreise

Gebührenfreies VISUM bei Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss.

Geo

581.730 km² mit ca. 2 Mio. Einwohnern (3,6 pro km²)

Klima

Das Klima ist subtropisch, trocken und heiß. Der Norden des Landes reicht bis in die Tropen. Im trockenen Winter (Mai bis Sep.) tagsüber bis 27 Grad, nachts teils empfindlich kalt. Während der feuchteren Sommerzeit (Nov.-März) tagsüber bis 35 Grad. Der meiste Regen fällt im Sommer.

Beste Reisezeit

April bis November.

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. in der Regenzeit im Norden des Landes, nach Süden hin abnehmend). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Botsuanischer Pula (BWP)

1 EUR = 11,4 BWP (OKT. 2016)

Ortszeit

MEZ + 1 (im Sommer 0 Std.)

Entfernung

Frankfurt – Gaborone 8.485 km

 

 SIMBABWE

Einreise

VISUM erforderlich z.Zt. 30 USD bei Einreise. Reisepass muss noch mind. 6 Monat über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Geo

390.757 km²  mit ca. 12 Mio. Einwohnern (30 pro km²)

Klima

Tropisch- bis subtropisches Klima mit schwül-heißem Sommer und winterlicher Trockenzeit. Regenzeit ist von November bis März (sehr heiß, viel Regen).

Beste Reisezeit

April bis Oktober (Kühle Trockenzeit)

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Hohes Malaria-Risiko im ganzen Land). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hepatitis A und Typhus empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Übergangswährungen: Euro, US-Dollar (USD) und Rand (ZAR)

1 EUR = 1,1 USD (Okt. 2016)

1 EUR = 15 ZAR (Okt. 2016)

Ortszeit

MEZ + 1 (im Sommer 0 Std.)

Entfernung               

Frankfurt – Harare 7.867 km

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 04.06. - 20.06.2014

Auszug aus einer Beurteilung von Matthias R. aus Korb:

Nach drei Wochen im südlichen Afrika bin ich nun "leider" wieder zurück in Deutschland. Es klappte alles tadellos und ich bin mehr als begeistert von der Reise.
 
Die örtlichen Partner von TAKE OFF haben die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Dies ist natürlich auch unserem Guide Piet zu verdanken. Ich hatte das Gefühl, dass ganz Namibia Piet zu kennen scheint. Dadurch haben wir auch den ein oder anderen tieferen Eindruck erhalten, der normalen Reisenden sicherlich verborgen bleibt. Daher gilt auch ihm ein besonderer Dank für seine Gastfreundschaft und seine tolle Betreuung während der Reise.
 
Die Unterkünfte waren toll ausgewählt: jedes Hotel oder Lodge hatte seinen ganz eigenen Charme. Das Okaukuejo Camp war zwar nicht sooo toll, wurde jedoch durch die Lage am Wasserloch mehr als wettgemacht. Hier haben wir ein Stelldichein der afrikanischen Tierwelt vorgefunden.

Vom Wetter her kann ich mich ebenfalls nicht beschweren. Eigentlich jeden Tag hatten wir stahlblauen Himmel. Von den Temperaturen war es eigentlich nur in der Kalahari schattig. Nachttemperaturen von um die 0°C hatten es schon in sich, vor allem beim Sundowner auf den Dünen. Aber wir haben es sportlich genommen. Im Verlauf der Reise wurde es dann immer wärmer. Für Winter waren es dann doch herrlich angenehme Temperaturen.

Weiterhin fand ich beeindruckend, wie freundlich die Menschen in Namibia sind. Nicht ein Mal hatte ich das Gefühl, dass ich nicht willkommen wäre. Das Land ist echt etwas Besonderes.
  
Zusammengefasst bin ich überglücklich die Reise gemacht zu haben und kann die Reise anderen Interessenten nur empfehlen. Es war eine tolle Reise, die mich wirklich begeistert hat.
--------

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 24.09. - 15.10.2014

Auszug aus einer Beurteilung von 2 Kunden aus Osnabrück:

Kommentar___tolle  Tour durch kombination der Ziele, Namib, Kalahari, Etoscha und Vic-Falls, bei andenren agenturen findet mann die Reise nicht in der kombination

Wir sind jetzt das vierte Mal mit Take off unterwegs gewesen, aber Piet als Reiseleiter war der bisher Beste, Landeskenntnisse ; Engagement, Bereitschaft alle Probleme zu lösen und Wünsche zu erfüllen haben wir so noch nicht erlebt.
Die Unterkünfte waren bis auf die Lodge am chobe gut.
----

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 24.09. - 15.10.2014

Herr und Frau Albrecht aus Wolfenbüttel

Positiv ist zu vermerken, dass die Reise erst durch den Süden von Namibia führte, wo wir u.a. den mächtigen Fish River Canyon und die großen Sanddünen der Namib besuchen konnten, danach die vielen Tiere in Etoscha und im Chobe Nationalpark beobachten konnten und zum krönenden Abschluss die Victoria Fälle besichtigen konnten.

Zusammenfassend war es eine gut organisierte und erlebnisreiche Reise.

------

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 04.06. - 20.06.2014

Auszug aus einer Beurteilung von Jasmine Haagen aus Schleswig-Holstein:

Meine Erwartungen an diese Reise wurden übertroffen. Es war eine 'Traumreise', die ich wohl nie vergessen werde. Ich kann es immer noch nicht wirklich beschreiben.

Guide: Piet war permanent bemüht jeden Tag unvergesslich zu machen. Seit gutes Auge für Tiere schon weit im Voraus war grandios, sein Wissen über Land und Leute sehr bemerkenswert.

Routenverlauf: Wir haben unglaublich viel gesehen und mehr braucht es nicht zu sein. Das kann man gar nicht mehr verarbeiten.

 

 

 

 

 

OrtNächteHotel/Landeskategorie
Windhoek1Avani Windhoek****
Kalahari1Kalahari Anib Lodge***+
Fish River Canyon2Canyon Village***
Klein Aus Vista1Desert Horse In ***
Sossusvlei1Sossusvlei Lodge ****
Namib1Namib Desert Lodge***
Swakopmund2Beach Hotel****
Damaraland2Damara Mopane Lodge***+
Etosha N.P. (innerhalb)2Okaukuejo Camp od. Halali***+
Etosha Osttor1Mokuti Lodge****+
Windhoek*1Avani Windhoek (ehem. Kalahari Sands)****
Rundu1Kaisosi River Lodge***
Divundu1Nunda River Lodge ***
Kasane2Chobe Safari Lodge***
Vic Falls1Ilala Lodge****

 



Anna-Lena Böck - Produktmanagement Afrika & Orient

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Anna Lena Böck beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 81

E: lboeck@takeoffreisen.de

Weitere Reisen