Zurück zur Übersicht

Gruppenreise Namibia - Von Süd nach Nord

Vom Fish River bis zu den Epupa Fällen

Tief im Süden der grandiose Fish River Canyon, weiter über Lüderitz und vorbei an den Dünen Sossusvleis geht es an die Küste nach Swakopmund. Durch das Land der Damara und dem 'Stammland' der Himbas - das Kaokoland - fahren Sie an die Grenze zu Angola zu den Epupa Fällen bevor Sie den Etosha Park von West nach Ost auf Ihrem Rückweg nach Windhoek durchstreifen.
ab 4.250,00 €

Während dieser neuen Tour mit max 12 Teilnehmern sehen Sie neben den Highlights Fish River Canyon, Sossusvlei, das wilde Damaraland mit seinen Wüstenelefanten und Spitzmaulnashörnern und natürlich den wildreichen Etosha Nationalpark, noch ganz unbekannte Fleckchen des Landes. Sie reisen in den noch ursprünglicheren Norden bis an die Grenze zu Angola, besuchen einen Himba-Stamm im Kaokoland, spüren die Gischt der Epupa Falls und erleben das „wahre Afrika“! Die ideale Tour nicht nur für „Wiederholungstäter“!

 

 

Nach Ihrer Ankunft in Windhoek am frühen Morgen begrüßt Sie Ihre deutschsprechende Reiseleitung und fährt mit Ihnen zum Frühstücken in die Stadt. Sie machen sich hier kurz frisch,  dann eine kurze Stadtrundfahrt durch Windhoek und weiter geht es nach Süden in die Kalahari. Unterwegs queren Sie den Wendekreis des Steinbocks und kommen nach ca. 4 Stunden Fahrt in Ihrer Lodge an, nahe der roten Dünen.  (~ 311 km) (A)

Heute sehen Sie den ‚Spielplatz der Riesen‘, eine bizarre Felslandschaft, und den Köcherbaumwald bei Keetmanshoop.
Ihr Ziel ist der Fish River Canyon. Sie wohnen dort in einer Lodge im kapholländischen Stil am Fuße der Berge. (ca. 6 Std ~ 389 km) (F/A)

Die eindrucksvollste Naturschönheit im südlichen Teil Namibias ist der Fish River Canyon. Der größte Canyon Afrikas ist am Unterlauf bis zu 550 Meter tief und windet sich über 160 Kilometer durch zerklüftete Berge bis hinunter nach Ai-Ais. Sie können am Canyonrand entlang wandern und die grandiose Aussicht genießen. Am Nachmittag gibt es optional den Sundowner Drive (ca. € 28). (F/A)

Die Umgebung von Garub ist Heimat freilebender Pferde. In Klein Aus Vista erleben Sie zwei erholsame Tage am Rande der südlichen Namib. Der Namib Naukluft Park, die Koichab Dünen und echte Wüstenlandschaften liegen in der Nähe. Von der Terrasse Ihrer Unterkunft haben Sie einen großartigen Ausblick zur Namib Wüste. (ca. 4 Std ~ 282 km) (F/A)

Ihr Ausflug heute: die Geisterstadt Kolmanskuppe, wo 1908 die ersten Diamanten gefunden wurden. Hier sehen Sie mit etwas Glück die Wüstenpferde. In Lüderitz besichtigen Sie das Diaz Kreuz, wo Bartholomeus Diaz als erster Europäer am 25. Juli 1488 das heutige Lüderitz erreichte. (~ 260 km) (F/A)

Heute fahren Sie in die Nähe des Sossusvleis und übernachten in reizvoller Landschaft unterhalb des Zaris Passes. Nach Ankunft in Ihrer Lodge besteht die Möglichkeit an einer Führung durch den hauseigenen Wildpark teilzunehmen. Sie sehen u.a. Geparden, Leoparden und Wüstenluchse. (ca. 4 Std ~250 km) (F/A)

Frühmorgens beginnt Ihr Ausflug ins Sossusvlei, wo einige der höchsten Dünen der Welt bis zu 300 m Höhe aus dem Sandmeer herausragen. Im frühen Morgenlicht sind hier die Farbschattierungen von blassgelb bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen am schönsten. Steigen Sie eine der Dünen hinauf – es lohnt sich - Sand, soweit das Auge reicht!
Mit einem Allradfahrzeug geht es dann weiter direkt ins Herz der Dünenlandschaft bis zum Dead Vlei. Zurück von den Dünen besuchen Sie den Sesriem Canyon.
Ihre Lodge liegt am Fuße der 'versteinerten' Dünen der Ur-Namib, 60 km nördlich von Sesriem. (ca. 6-7 Std ~ 323 km) (F/A)

Heute geht es mitten durch den beeindruckenden Namib Naukluft Park mit seinen Felswänden, Höhlen und Kolken bis zur Atlantikküste. Unterwegs sehen Sie die einzigartige „Welwitschia mirabilis“. Diese Pflanze kann bis zu 2.000 Jahre alt werden und kommt allein mit der Nebelfeuchtigkeit aus. Sie erleben eine bizarre Mondlandschaft, das zerrissene, fast vegetationslose Felstal des Swakop-Flusses.
Sie wohnen heute am Meer und zentral im beschaulichen Swakopmund, Namibias beliebtestem, fast deutsch anmutendem Ferienort. (ca. 5-6 Std ~ 298 km) (F)

Morgens startet Ihr Katamaran-Ausflug in die Walvis Bay. Hier im Lagunengebiet ist das Meer ruhig und es gibt unglaublich viele Vögel. Neugierige Seehunde kommen an Bord, um mit Fisch gefüttert zu werden. Am Pelican Point werden Sie von einer großen Pelzrobbenkolonie unterhalten und mit Glück schwimmen Delfine neben dem Boot her.
Es gibt hier Flamingos, Kormorane und Pelikane, auch viele exotische Vögel wie den „Black Oystercatcher“ und Brillenpinguine. An Bord werden Sie mit frischen Walvis Bay Austern, Snacks und kaltem Sekt verwöhnt!
Nachmittags haben Sie die Gelegenheit, Swakopmund auf eigene Faust zu erkunden.
(ca. ~ 66 km) (F/Snacks an Bord)

Das Brandberg-Massiv, schon von weitem sichtbar, ist mit 2.573 Metern der höchste Punkt des Landes. Das Damaraland hat die geologisch interessanteste Landschaft Namibias und ist das Überlebensgebiet der Wüstenelefanten und des schwarzen Nashorns. In einem  Damara Dorf, das als „Lebendes Museum“ rekonstruiert wurde, erhalten Sie Einblicke in die Tradition und Kultur der Damara, Sie besuchen den Versteinerten Wald, sehen den Verbrannten Berg und die Orgelpfeifen. Höhepunkt heute ist das Weltkulturerbe Twyfelfontein mit Felszeichnungen, die 5000 Jahre alt sind. (ca. 5-6 Std ~ 333 km)  (F/A)

Opuwo im nördlichen Kaokoland bedeutet übersetzt ‚Willkommen am Ende der Welt‘. Goldgelbe, grasbewachsene Täler mit rotem Sand in der Einsamkeit grandioser Landschaften bestimmen das Landschaftsbild. Sie begegnen unterwegs stolzen Himbas. In Opuwo bietet Ihre auf einem Hügel gelegene Lodge schöne Ausblicke. (ca. 5 Std ~ 344 km) (F/A)

Weiter nördlich befindet sich die traditionelle Heimat der Himba Bevölkerung. Sie besuchen  unterwegs ein typisches Dorf. Das Volk hat sich seine ethnische Identität und Kultur in der Abgeschiedenheit des Kaokolandes weitgehend bewahrt. Respekt für ihre Lebensart und ihre Traditionen ist angebracht.
Ihre Unterkunft liegt direkt am Ufer des Kunene Flusses an der Grenze zwischen Namibia und Angola. Von umliegenden Anhöhen können Sie direkt auf die Epupa Fälle schauen. (ca. 3-4 Std~ 179 km) (F/A)

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder nach Süden in eine andere Ecke des Damaralandes. Ihre Lodge befindet sich bei Kamanjab, nahe dem Etosha Nationalpark. (ca. 5-6 Std ~ 399 km) (F/A)

Die Spannung steigt! Durch das Galton Tor erreichen Sie den weltberühmten Etosha Nationalpark und erkunden heute auch den westlichen, nicht viel besuchten Teil des Parks.
Eine Vielzahl an natürlichen Quellen und künstlichen Wasserlöchern ermöglichen den Tierreichtum des Parks. Heute Nachmittag machen Sie Ihre erste Pirschfahrt im Tourbus. Mit etwas Glück können Sie in Etosha sogar alle Vertreter der „Big 5“ bis auf den Büffel sehen, also Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn.
Am nächsten Tag stehen Sie zeitig auf für Ihre Ganztagespirschfahrt im Tourbus. Besonders in der Okaukuejo Region und nördlich davon trifft man häufig auf Löwenrudel. Neben den genannten großen Vieren sind hier die typischen Wildarten der Savannen Afrikas wie Giraffen, Zebras, Streifengnus, Oryx-Antilopen, Springböcke, Kudus, Impalas und mit etwas Glück auch Geparden zu sehen. Auch Hunderte von Vogelarten leben hier, in den Sommermonaten mit den Zugvögeln noch viel mehr. Sie übernachten 2x südlich der Parkgrenze nahe dem Andersson Gate. (~ 220 km, ohne Pirschfahrten) (F/A)

Heute durchstreifen Sie noch einmal den Park und zwar in Richtung Osten und kreuzen auf der Suche nach Elefanten und Spitzmaulnashörnern ihre uralten Wanderpfade. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer Lodge an der östlichen Parkgrenze. Ein Hauch von Luxus umgibt Sie inmitten der Afrikanischen Wildnis. (~ 166 km, ohne Pirschfahrt) (F/A)

Durch Namibias Farmgebiet fahren Sie südlich nach Otjiwarongo und weiter zum Waterberg Plateau. Auch diese Region hat eine vielfältige Tierwelt in dem sonst so trockenen Land. Hier ist Schutzgebiet für das gefährdete Breitmaulnashorn, auch Weißes Nashorn genannt. Auch Spitzmaulnashörner, Giraffen, Warzenschweine, Leoparden, Geparde, Luchse und viele Antilopen sind hier beheimatet.
Von der Terrasse Ihrer Lodge in Otjiwarango überblicken Sie die weite Landschaft der Dornbusch Savanne. Von hier aus sehen Sie grasende Zebras, Weißschwanzgnus, Rappenantilopen, Impalas und mit Glück die seltenen Weißen Blessböcke und Schwarzen Springböcke. ( ca. 3 Std ~ 216 km) (F/A)

Ab dem frühen Nachmittag ist Entspannung angesagt in Ihrer schönen Lodge. Sie können Ihre Reise Revue passieren lassen, bevor es am nächsten Tag zurück nach Deutschland geht. (ca. 3-4 Std ~ 272 km)  (F/A)

Transfer nach Windhoek zum Flughafen und Rückflug. (~ 67 km) (F)

Termine & Preise

Standard DZ EZ
20.07.17 - 10.08.17 4.295,00 € 4.645,00 €
status
07.09.17 - 28.09.17 4.295,00 € 4.645,00 €
status
05.10.17 - 26.10.17 4.295,00 € 4.645,00 € status

 

Teilnehmerzahl: min. 6*, max. 12

Einzelzimmerzuschlag: € 350,-Flüge ab/bis Deutschland mit Qatar AirwaysFlüge mit anderen Airlines auf AnfrageDirektflug mit Air Namibia Aufpreis: ab € 125,-Rail & Fly: € 69,-  Ohne Flug reduziert sich der Reisepreis je nach Saison um € 675,-Leistungen:

  • Linienflug mit der Qatar Airways inklusive aller in Deutschland fälligen Steuern und Gebühren
  • Rundreise wie beschrieben im klimatisierten Minibus od. 4x4 Safari-Fahrzeug
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • 1x Mittagessen während der Katamarantour
  • Nationalparkgebühren, Eintritte und Ausflüge laut Reiseverlauf
  • Pirschfahrten im Tourbus laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur (Nelles Verlag Namibia)
  • Deutschsprechende örtliche Reiseleitung 

Nicht inklusive: Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für zusätzliche Verpflegung gering, da überwiegend Halbpension (rechnen Sie mit ca. € 200,- ohne Getränke), VersicherungenSchwierigkeitsgrad: Sie sind überwiegend auf Schotterstraßen unterwegs, die aber eine gute Reisegeschwindigkeit ermöglichen, an einigen Tagen sind Sie lange unterwegs.

 

*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

NAMIBIA

Einreise: Keine Visumspflicht bei Aufenthalt bis zu 90 Tagen, Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss und mind. 2 freie Seiten hat.
Geo: 824.116 km² mit ca. 2,1 Mio. Einwohnern (2,56 pro km²)
Klima: 2 Jahreszeiten. Im Süd-Sommer (November-März) heiß bis 36 Grad. Im Winter (Juni-August) kühler, nachts starke Abkühlung. Gut verträgliches Klima durch relativ niedrige Luftfeuchtigkeit. Mit Niederschlägen ist fast ausschließlich von Nov.-Februar zu rechnen.
Beste Reisezeit: April bis Oktober
Gesundheit: Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. im nördlichen Teil des Landes ab Etosha). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.
Währung: Namibischer Dollar (NAD) 1 EUR = 15 NAD (Okt. 2016)
Ortszeit: im Sommer MEZ -1 Std., im Winter MEZ +1 Std. Im September und Oktober zu Mitteleuropa 0 Std.
Entfernung: Frankfurt – Windhoek 8.122 km

OrtNächteHotel/Kategorie
Kalahari1Kalahari Anib Lodge ***+
Fish River Canyon2Canyon Village ***
Klein Aus Vista2Desert Horse In ***
Maltahöhe1Hammerstein Lodge **+
Sesriem1Namib Desert Lodge ***
Swakopmund2Beach Hotel ****
Damaraland1Twyfelfontein Country Lodge ***
Opuwo1Opuwo Country Lodge***
Epupa 2Epupa Camp (Safari-Zelt) **+
Kamanjab1Rustig Toko Lodge ***
Etosha Südtor2Etosha Village (Safari-Zelt) ***
Etosha Osttor1Mokuti Etosha Lodge ****
Otjiwarongo1Frans Indongo Lodge ***
Nahe Windhoek1Immanuel Wilderness Lodge***



Anna-Lena Böck - Produktmanagement Afrika & Orient

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Anna Lena Böck beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 81

E: lboeck@takeoffreisen.de

Weitere Reisen