thumbthumbthumbthumbthumb

Kleingruppenreise Namibia

Paradies der Einsamkeit

15 Tage ab/bis Windhoek

ab 2.995,— €

Reisebeschreibung

Unser Bestseller im Südlichen Afrika: Auf dieser einzigartigen Reise machen wir die große Runde durch Namibia, sodass Sie wirklich kein Highlight verpassen!
Namibias Landschaften sind nur im Superlativ zu beschreiben: die größten Sanddünen der Welt in der Namib, der mächtige und schroffe Fish River Canyon, die Weite der Kalahari, kühle Brisen am Meer, Wüstenelefanten und mit dem großen Etosha Nationalpark eines der schönsten Wildreservate Afrikas. All dies macht Namibia zu dem, was es ist: Eines der schönsten Fleckchen unseres Planeten! Da sind sich alle Namibia-Reisenden einig!
Wer dem Ganzen noch die Krone aufsetzen möchte, bucht im Anschluss eine Verlängerung zum tierreichen Chobe Nationalpark in Botswana und besucht schließlich noch die breitesten Wasserfälle der Erde: die tosenden Viktoriafälle!


►Klicken Sie hier für weitere Informationen über diese Tour, ausführliche Beschreibungen der Unterkünfte, eine interaktive Karte und vieles mehr!


 

Reiseablauf

Sie erleben auf dieser großen Namibia Rundreise alle Höhepunkte Namibias über die Kalahari zum Fish River Canyon und an der Küste zum Etosha Nationalpark - wer möchte reist danach weite nach Botswana in den wildreichen Chobe Nationalpark und bis zu den tosenden Viktoriafällen!
Die Christuskirche in Windhoek in Namibia

Ankunft und Transfer zu Ihrem Hotel mitten im Stadtkern der kleinsten Hauptstadt Afrikas. Sie unternehmen eine kurze Citytour. Das Stadtbild Windhoeks ist eine Mischung aus kolonialen (im Deutschen Baustil des 19. Jh.) und modernen Bauten. Dieser charmante Kontrast der Architektur spiegelt die Geschichte des Landes wider. (ca. 45 km) 

Drei Zebras stehen in der Savanne in Namibia.

Über den Wendekreis des Steinbocks fahren Sie gen Süden, wo Sie gegen Mittag Ihre Lodge inmitten der Kalahari Wüste, erreichen. Am Nachmittag können Sie optional an einer Wildbeobachtungsfahrt im offenen Geländewagen teilnehmen. Oryx-Antilopen, Springböcke, Zebras und Schakale sind u.a. zu sehen. Abends können Sie einen „Sundowner“ Drink genießen. Das Sternenzelt der Südhemisphäre ist hier einmalig klar und schön! (ca. 215 km) (F/A)

Mehrere Kocherbäume stehen in der Steppe bei Keetmanshoop in Namibia

Weiter im Süden besichtigen Sie den ‚Spielplatz der Riesen‘ und den Köcherbaumwald bei Keetmanshoop. Die Äste dieser Aloe wurden früher von den Buschmännern als Köcher benutzt. Vorbei an riesigen Bergketten, geröllbedeckten Ebenen und karg bewachsenen Steppen fahren Sie in die Umgebung des Fish River Canyons. Am Fuße der Berge inmitten einer atemberaubenden Landschaft befindet sich Ihre im kapholländischen Stil gebaute Lodge. (ca. 495 km) (F/A)

Blick in den Fish River Canyon, mit einer tiefe von 550 meter der größte Canyon in Namibia und ganz Afrika.

Der heutige Tag steht im Zeichen der eindrucksvollsten Naturschönheit im südlichen Teil Namibias – dem Fish River Canyon: größter Canyon Afrikas, der am Unterlauf bis zu 550 Meter tief ist und sich über 160 Kilometer durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais windet. Vom Aussichtspunkt haben Sie einen überwältigenden Blick über den ganzen Canyon. Sie können hier wandern, Fotos machen und die Eindrücke auf sich wirken lassen. (F/A)

In einem Gebiet am Rande der Namib lebt eine Vielzahl an Wildpferden, die von einem Unterstand aus beobachtet werden können.

Nach einem entspannten Frühstück fahren Sie über Aus in den Ausläufern der Namib zur Bucht bei Lüderitz. Bei Aus befinden sich auch die Überreste des Internierungslagers aus dem 1.Weltkrieg, nach 1915 wurden hier ca. 1500 Soldaten der Schutztruppe für vier Jahre gefangengehalten. Nachmittags erreichen Sie das malerische Hafenstädtchen Lüderitz am Südatlantik. Anschließend Besuch des Diaz Kreuzes, errichtet von Batolomeu Diaz nach der Umsegelung des Kaps der Guten Hoffnung am 25. Juli 1488 ein Kalksteinkreuz. Das Orginalkreuz wurde im Jahre 1855 bereits nach Kapstadt verschifft. Zur 500-Jahr-Feier wurde eine neue Replik aufgestellt. (ca. 405 km) (F/A)

 

Die Dünenlandschaft der Namibwüste

Nach einer kurzen Orientierungsfahrt durch Lüderitz geht es anschließend zur Kolmanskoppe. Die ehemalige Diamantenstadt liegt nur uetwa 12 km vor Lüderitz. Ein Bahnarbeiter hatte den ersten Diamanten im Jahre 1908 bei Gleisarbeiten hier gefunden, wenig später brach das Diamantenfieber aus. Fahrt durch die unendlich wirkende Weite der südliche Namib Wüste. Die Landschaft am Namib Rand Nature Reserve ist grandios, plötzlich tauchen Oryxantilopen wie aus dem Nichts auf, ab und an auch Springböcke und Zebras. Am Nachmittag erreichen Sie die Lodge, Ihren Ausgangspunkt zum Sossusvlei. (380 km) (F/A)

Hinweis: Ein Seetang-Anbauprojekt wurde vor Kurzem vor der Küste Namibias gestartet - je nach Entwicklung können Sie die Seetangwälder erkunden und das zukunftsorientierte Projekt kennenlennern, das auf vielfältige Art zum Schutz und Erhalt der Umwelt beitragen soll.

Das ausgetrocknete Deadvlei, eine Salzpfanne, in der einige abgestorbene Bäume stehen.

In aller Frühe beginnt Ihr Ausflug ins Sossusvlei. Neben dem ausgetrockneten Flusstal ragen hier die höchsten Dünen der Welt empor. Im frühen Morgenlicht sind hier die Farbschattierungen von blassgelb bis zu leuchtenden Rot- und Orangetönen am schönsten. Steigen Sie eine der Sanddünen hinauf – es lohnt sich: Sand, soweit das Auge reicht! Zurück von den Dünen besuchen Sie den Sesriem Canyon. Ihre Lodge heute liegt am Fuße der 'versteinerten' Dünen der Ur-Namib. (2 x 60 + 60 km) (F/A)

Blick über die weiten Ebenen und die schroffen Berge des Namib-Naukluft Nationalpark in Namibia

Durch eine wahre Mondlandschaft fahren Sie heute bis zur Atlantikküste. Unterwegs passieren Sie den Ghaub Pass und den Kuiseb Canyon. Auch sehen Sie Exemplare der hier vorkommenden Pflanze „Welwitschia mirabilis“, die bis zu 2000 Jahre alt wird und durch ihre Blätter Wasser aus feuchtem Nebel zieht. Beim Aussteigen aus dem Tourbus spüren Sie direkt die kühle Brise des Atlantiks. (300 km) (F)

Jugendstil-Villa an einer Straßenecke in Swakopmund in Namibia

Der Vormittag steht Ihnen heute zur freien Verfügung. Nutzen Sie die Verschnaufpause für einen Bummel durch die Stadt oder einen ausgiebigen Strandspaziergang. Mutige wagen auch den Sprung ins kühle Meer. 

Optional haben Sie die Möglichkeit einen Katamaran-Ausflug oder einer Kayaktour in die geschützte Lagune von Walvis Bay zu unternehmen. Erlebnisreich sind auch die Living Desert Tour oder die Quadbike Tour in den Dünen (ca. € 60 p. P.). Am Nachmittag wandeln Sie zusammen mit Ihrem Guide bei einer Citytour auf den Spuren der Kolonialzeit. (F)

Felszeichnungen in einer Schlucht bei Twyfelfontein.

Früh geht es nach Norden mit Blick auf den von weitem sichtbaren Brandberg. Sein Gipfel, der Königstein, ist mit 2.573 Metern der höchste Punkt des Landes. Ziel ist das szenenreiche Damaraland. Nicht fehlen darf der Besuch des Weltkulturerbe Twyfelfontein, der größten Ansammlung von Felszeichnungen in Afrika. Sorgfältig wurden hier abstrakte Darstellungen und eindeutig zu erkennende Tiere in die Gesteinplatten geritzt. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge – genießen Sie einen herrlichen Sonnenuntergang von Ihrer Veranda. (ca. 370 km) (F/A)

Auf einer TAKE OFF Erlebnisreise pirschen Sie im Etosha Nationalpark

Es bleibt weiter spannend! Heute fahren Sie zum weltberühmten Etosha Nationalpark. An den Wasserstellen im Süden machen Sie heute Nachmittag Ihre erste Pirschfahrt im Tourbus. Mit etwas Glück können Sie im Etosha alle Vertreter der „Big 5“ bis auf den Büffel sehen, also Elefant, Löwe, Leopard und Nashorn. Neben diesen großen Vieren sind hier die typischen Wildarten der Savannen Afrikas wie Giraffen, Zebras, Gnus, Oryx- und Elenantilopen, Springböcke, Kudus, Impalas und auch Geparden zu Hause. Sie übernachten zweimal etwas außerhalb des Parks. (ca. 170 km) (F/A)

Auf einer TAKE OFF Erlebnisreise beobachten Sie Tiere im Etosha Nationalpark

Heute stehen Sie zeitig auf! Im offenen Geländewagen geht es auf eine ca. 3-stündige Pirschfahrt zum Sonnenaufgang. Das frühe Aufstehen lohnt sich, denn in der Morgendämmerung sind besonders die Raubtiere am aktivsten! Um die Mittagszeit bleibt Zeit zum Entspannen in Ihrer schönen Lodge. Am Nachmittag durchstreifen Sie im Tourbus erneut den Park und halten an den Wasserlöchern. Besonders in der Okaukuejo Region und nördlich davon trifft man häufig auf Löwenrudel. Während der Fahrt auf den gut befahrbaren Pisten im Park sehen Sie vor allem Antilopen und Zebras. (F/A)

Auf einer TAKE OFF Erlebnisreise pirschen Sie im offenen Geländewagen

Ihre Pirschfahrt im Tourbus führt heute quer durch den Park vom Andersen Gate im Süden bis Namutoni im Osten. Hier werden häufig viele Giraffen und auch Löwen gesehen. Am Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zu Ihrer Lodge, die an der östlichen Parkgrenze liegt. Ein Hauch von Luxus inmitten der Afrikanischen Wildnis. Auf dem Weg zu Ihrem zu Ihrer Lodge kann es durchaus passieren, dass eine Antilope Ihren Weg kreuzt. (F/A)

Einsame Straße auf dem Weg nach Windhoek in Namibia

Auf guter Straße geht es Richtung Windhoek zur Okapuka Safari Lodge und der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, an einer optionalen Pirschfahrt teilzunehmen und mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht sogar Nashörner. (ca. 530 km) (F)

Das Flughafengebäude von Windhoek in Namibia

Transfer zum Flughafen und Rückflug. (45 km) (F)
Wer noch nicht genug hat, fliegt von Windhoek aus in die nördöstlichste Spitze Namibias, um von hier aus den Sambesi, den Chobe Nationalpark und die Viktoria-Fälle zu besuchen.

Infos folgen in Kürze

Unterkünfte

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Windhoek 1 Avani Windhoek Hotel ****
Kalahari 1 Bitterwasser Lodge ***
Fish River Canyon 2 Canyon Village ***
Lüderitz 1 Obelix Guesthouse ***
Sesriem Region 1 Desert Camp ***
Namib 1 Namib Desert Lodge ***
Swakopmund 2 The Delight Swakopmund ***
Damaraland 1 Vingerklip Lodge ***
Etosha Süd 2 Toshari Lodge ***
Etosha Osttor 1 Sachsenheim Gästfarm ***
Windhoek 1 Okapuka Safari Lodge ***

Termine & Preise

StandardDZEZ
06.04.24 - 20.04.24 2.995,— € 3.360,— €
status auf Anfrage
25.05.24 - 08.06.24 2.995,— € 3.360,— € status
20.07.24 - 03.08.24 3.250,— € 3.645,— € status
05.10.24 - 19.10.24 3.250,— € 3.645,— € status

Teilnehmerzahl: min. 6*, max. 12

Leistungen:

  • Rundreise wie beschrieben im klimatisierten Minibus 
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Nationalparkgebühren, Eintritte und Ausflüge laut Reiseverlauf
  • Pirschfahrt im offenen Geländewagen in Etosha
  • Stilles Wasser im Tourbus 
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Flughafentransfer am Abreisetag


Nicht inklusive: Linienflug, Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für zusätzliche Verpflegung, Versicherungen

Hinweis: Die Pirsch- und die Bootsfahrt im Chobe Nationalpark werden mit einem englischsprechenden Safari-Guide durchgeführt. (Verlängerung)

Diese Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

*Sollte bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Susanne Kliem beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-3289 268 78

E: skliem@takeoffreisen.de

Nachricht schreiben

Kundenstimmen

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 04.06. - 20.06.2014

Auszug aus einer Beurteilung von Matthias R. aus Korb:

Nach drei Wochen im südlichen Afrika bin ich nun "leider" wieder zurück in Deutschland. Es klappte alles tadellos und ich bin mehr als begeistert von der Reise.
 
Die örtlichen Partner von TAKE OFF haben die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Dies ist natürlich auch unserem Guide Piet zu verdanken. Ich hatte das Gefühl, dass ganz Namibia Piet zu kennen scheint. Dadurch haben wir auch den ein oder anderen tieferen Eindruck erhalten, der normalen Reisenden sicherlich verborgen bleibt. Daher gilt auch ihm ein besonderer Dank für seine Gastfreundschaft und seine tolle Betreuung während der Reise.
 
Die Unterkünfte waren toll ausgewählt: jedes Hotel oder Lodge hatte seinen ganz eigenen Charme. Das Okaukuejo Camp war zwar nicht sooo toll, wurde jedoch durch die Lage am Wasserloch mehr als wettgemacht. Hier haben wir ein Stelldichein der afrikanischen Tierwelt vorgefunden.

Vom Wetter her kann ich mich ebenfalls nicht beschweren. Eigentlich jeden Tag hatten wir stahlblauen Himmel. Von den Temperaturen war es eigentlich nur in der Kalahari schattig. Nachttemperaturen von um die 0°C hatten es schon in sich, vor allem beim Sundowner auf den Dünen. Aber wir haben es sportlich genommen. Im Verlauf der Reise wurde es dann immer wärmer. Für Winter waren es dann doch herrlich angenehme Temperaturen.

Weiterhin fand ich beeindruckend, wie freundlich die Menschen in Namibia sind. Nicht ein Mal hatte ich das Gefühl, dass ich nicht willkommen wäre. Das Land ist echt etwas Besonderes.
  
Zusammengefasst bin ich überglücklich die Reise gemacht zu haben und kann die Reise anderen Interessenten nur empfehlen. Es war eine tolle Reise, die mich wirklich begeistert hat.
--------

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 24.09. - 15.10.2014

Auszug aus einer Beurteilung von 2 Kunden aus Osnabrück:

Kommentar___tolle  Tour durch kombination der Ziele, Namib, Kalahari, Etoscha und Vic-Falls, bei andenren agenturen findet mann die Reise nicht in der kombination

Wir sind jetzt das vierte Mal mit Take off unterwegs gewesen, aber Piet als Reiseleiter war der bisher Beste, Landeskenntnisse ; Engagement, Bereitschaft alle Probleme zu lösen und Wünsche zu erfüllen haben wir so noch nicht erlebt.
Die Unterkünfte waren bis auf die Lodge am chobe gut.
----

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 24.09. - 15.10.2014

Herr und Frau Albrecht aus Wolfenbüttel

Positiv ist zu vermerken, dass die Reise erst durch den Süden von Namibia führte, wo wir u.a. den mächtigen Fish River Canyon und die großen Sanddünen der Namib besuchen konnten, danach die vielen Tiere in Etoscha und im Chobe Nationalpark beobachten konnten und zum krönenden Abschluss die Victoria Fälle besichtigen konnten.

Zusammenfassend war es eine gut organisierte und erlebnisreiche Reise.

------

Namibia "Paradies der Einsamkeit" Reise 04.06. - 20.06.2014

Auszug aus einer Beurteilung von Jasmine Haagen aus Schleswig-Holstein:

Meine Erwartungen an diese Reise wurden übertroffen. Es war eine 'Traumreise', die ich wohl nie vergessen werde. Ich kann es immer noch nicht wirklich beschreiben.

Guide: Piet war permanent bemüht jeden Tag unvergesslich zu machen. Seit gutes Auge für Tiere schon weit im Voraus war grandios, sein Wissen über Land und Leute sehr bemerkenswert.

Routenverlauf:Wir haben unglaublich viel gesehen und mehr braucht es nicht zu sein. Das kann man gar nicht mehr verarbeiten.

 

 

 

 

Weitere Reisen