Selbstfahrertour Namibia 4x4 - Die große Freiheit

  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Allrad-Abenteuer - Mit dem Dachzelt-Camper quer durch Namibia

Namibia ist das Traumziel für Selbstfahrer im südlichen Afrika. Die Landschaft ist unvergleichlich, die Tierwelt fazinierend und die Infrastruktur, sogar in sehr abgelegenen Ecken, meistens ausgesprochen gut. Bei dieser Tour machen Sie es wie die Locals und übernachten (fast) ausschließlich im Dachzelt Ihres Allrad-Campers auf ausgewählten Campingplätzen. So kommen Sie der Natur und den schönsten Plätzen Namibias besonders nah!
ab 2.450,00 €

Diese 4x4 Campingreise für Selbstfahrer bietet 'große Freiheit'. Genießen Sie die endlose Weite Namibias fernab von Touristenströmen und Großstädten. Namibia war bereits vor Corona ein Ort, an dem man vom Alltag abschalten und die Seele baumeln lassen konnte. Wer sich allerdings jetzt 'traut' hierherzureisen, hat die Natur und die Pisten Namibias fast für sich alleine. Ein negativer PCR-Test bei Einreise genügt und Ihrem Abenteuer steht nichts mehr im Wege. Erleben Sie die berühmten Sossusvlei Dünen, den gigantischen Fish River Canyon, den einzigartigen Etosha Nationalpark und natürlich unzählige romantische Abende am Lagerfeuer auf dieser abwechslungsreichen Reise, die 'große Freiheit', nicht nur verspricht, sondern auch hält. Sie haben es verdient!

Die Christuskirche in Windhoek in Namibia

Bei Ankunft am Flughafen von Windhoek Transfer zur Camper-Mietstation, wo Sie Ihren Allrad-Camper übernehmen und eine umfassende Einweisung erhalten. Nutzen Sie den Rest des Tages um Windhoek zu erkunden und für Ihre Tour einzukaufen. Übernachtung im Gästehaus.
~ 45 km

Eine große Herde Springböcke stehen in weiten Savanne von Namibia

Ihre erste Fahrt führt nach Süden zu den Ausläufern der Kalahari nach Mariental. Tipp: Die optionale Sundowner-Naturfahrt bei der Bagatelle Game Ranch, hier können Sie u.a. Oryx-Antilopen, Zebras und Schakale beobachten. (€ 50,- p.P., ca. 2,5 Stunden)
~ 280 km

Blick in den Fish River Canyon, mit einer tiefe von 550 meter der größte Canyon in Namibia und ganz Afrika.

 
Fahrt gen Süden zum Fish River Canyon. Unterwegs können Sie Halt im beeindruckenden Köcherbaumwald nahe Keetmanshoop machen. Der „Spielplatz der Giganten“ bietet grandiose Fotomotive. Am Nachmittag erreichen Sie den gigantischen Fish River Canyon, in dessen Nähe Sie zweimal übernachten. Hier gibt es tolle Wandermöglichkeiten. 
~ 400 km

Weite Fahrt in nördlicher Richtung vorbei an Tafelbergen an die Atlantikküste ins deutsch-geprägte Lüderitz. Sie übernachten heute im Gästehaus direkt am Atlantik.
~ 400 km

Ein Gepard steht in der Savanne von Namibia

Bevor Sie Lüderitz verlassen, sollten Sie heute Vormittag unbedingt der berühmten ‚Geisterstadt‘ Kolmanskop einen Besuch abstatten. Dieses Relikt aus der ‚Diamanten-Zeit‘ ist ein einzigartiges Fotomotiv.
Anschließend fahren Sie weiter Richtung Norden. Sie übernachten zweimal in der Umgebung der Tirasberge, einem Paradies für Wanderer. Auch Ausritte auf Wildpferden oder eine Gepardenfütterung (€ 45,- p. P.) sind hier optional möglich.
~ 280 km

Die Namib Wüste mit den großen Sanddünen des Sossusvlei im Hintergrund

Schöne Fahrt nach Norden über weite Flächen an den Rand der Namib-Wüste. Sie campen zweimal am Eingang zum Sossusvlei Nationalpark (ca. 70 km). Am Morgen des zweiten Tages sollten Sie früh aufstehen, um mit Sonnenaufgang in den Park zu fahren. Die Licht- und Schattenspiele auf den Dünen sind in der Morgen- und Abenddämmerung besonders schön, ein Highlight nicht nur für Fotografen. Weitere Attraktionen in dem Gebiet sind das Dead Vlei und der Sesriem Canyon.
~ 240 km

Szenenwechsel: Entlang der Namibwüste fahren Sie nach Swakopmund, einem beschaulichen Ferienort am Atlantik. Hier übernachten Sie zweimal in einem gut-gelegenen Gästehaus. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel am Strand und durch die Stadt. Wir empfehlen eine Katamaranfahrt in der Lagune von Walvis Bay, bei der Sie Robben, Pelikane und Delfine beobachten können (Preis: € 60,- p.P,  € inkl. Sekt, Austern und Snacks, vormittags, ½ Tag). 
~ 350 km
Weiterer Tipp: Living Desert Tour (€ 60,- p.P, vormittags, ½ Tag)

Entlang der „Skelett-Küste“, wo einst so mancher Frachter auf Grund gelaufen ist, führt Ihr Weg nach Norden. Bei Henties Bay, wo eine Robbenkolonie beheimatet ist, fahren Sie ins Landesinnere. Sie campen heute am Brandberg, mit über 2.000 Metern Höhe der höchste Berg des Landes. Ihr Campingplatz ‚White Lady‘ ist nach einer berühmten Felszeichnung benannt, von der es hier in der Gegend viele weitere gibt.
~ 230 km
 

Auf dem Weg zu Ihrer nächsten Station können Sie dem Damara Living Museum (Open Air) einen Besuch abstatten. Je weiter es nach Norden geht, umso wilder und spannender wird es. Als nächstes übernachten Sie zweimal auf dem kleinen Ongongo Waterfall Campingplatz auf ungefähr halber Stecke zwischen Sesfontein und Opuwo. 
Die Anfahrt ist nicht ganz einfach, aber mit Ihrem Allrad-Fahrzeug gut zu bewältigen. Belohnt werden Sie mit einem herrlich-romantischen Campingplatz mit einem glasklaren, warmen Naturpool.
~ 310 km


Abenteuerliche Fahrt über staubige Pisten bis an die Grenze zu Angola. Hier erwartet Sie eine tropische Landschaft mit Palmen, Baobabs und Wasserfällen.
Sie campen zweimal am Ufer des Kuene mit Blick auf die tosenden Epupa Fälle.
~ 330 km


Heute campen Sie in Opuwo, dem Hauptort des Kaokovelds. Hier in dieser ursprünglichen Gegend sollten Sie unbedingt ein Himba-Dorf besuchen. Die Himba sind eines der letzten Nomadenvölker der Welt und hier im Kaokoveld beheimatet.
~ 180 km


Heute geht es in den weltberühmten Etosha Nationalpark. Sie passieren das Galton Gate und übernachten im Westen des Nationalparks, der erst vor einigen Jahren für den Tourismus freigegeben wurde, auf dem Olifantsrus Campingplatz. Es gibt einen Kiosk, eine Gemeinschaftsküche und sehr saubere Waschhäuser. Im ruhigen Westen des Parks halten sich gerne scheue Tierarten wie das Schwarze Nashorn auf.
~ 210 km

Vom äußersten Westen Etoshas geht es durch den Park Richtung Osten. Durch die spärliche Vegetation und die weiten Ebenen ist es auch für Selbstfahrer ein Leichtes Tiere zu entdecken. An den vielen Wasserstellen sind Sie bestimmt erfolgreich! Ihr heutiges Camp, Okaukuejo, hat ein beleuchtetes Wasserloch, an dem Sie die Tierbeobachtung nach Sonnenuntergang fortsetzen können.
~ 125 km

Entlang der salzverkrusteten Etoshapfanne mit seiner hohen Tierdichte geht es heute durch ständig wechselnde Vegetationszonen in die nordöstliche Umgebung des Etosha Nationalparks in das angrenzende Onguma Reservat, das in seinem Wildreichtum dem berühmten Nachbarn in nichts nachsteht. Sie campen zweimal auf dem tollen Gelände von Onguma, das über mehrere Wasserlöcher verfügt. Hier lassen sich exklusive Tierbeobachtungen, Ruhe, Romantik und Abenteuer hervorragend kombinieren. Die optionalen Aktivitäten bei Onguma finden geführt statt. Besonders faszinierend ist z.B. ein ‚Game Walk‘ auf dem Gelände von Onguma in Begleitung eines bewaffneten Rangers (€ 42,- p. P.). Darüber hinaus sind natürlich auch jederzeit Mietwagen-Abstecher auf eigene Faust in den benachbarten Etosha N.P. möglich.
~ 160 km

Rückfahrt nach Windhoek. Unterwegs können Sie auf dem Holzschnitzmarkt von Okahandja oder den Cheetah Conservation Fund (CCF) in Otjiwarongo besuchen. Sie lassen den heutigen Abend in Windhoek, z.B. in Joes Beerhouse ausklingen, bevor Sie am nächsten Tag heimfliegen.
~ 530 km
Hinweis: Falls die heutige Strecke zu lang ist, können Sie auch zwischen Onguma und Windhoek übernachten.

Abgabe des Mietwagens im Stadtbüro und Transfer zum Flughafen. (~ 45 km)

Termine & Preise

Saison  
01.04. - 30.06.2021€ 2.450,- 
01.07. - 31.12.2021€ 2.620,- 

Leistungen:

  • 17 Übernachtungen auf Campingplätzen ohne Verpflegung
  • 5 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad/WC in Mitteklasse-Unterkünften
  • 22 Tage Allrad-Camper Kat. P1 4x4 mit Dachzelt und Campingausrüstung ab/bis Windhoek inkl. freier KM, CDW-Versicherung ohne Selbstbeteiligung, Diebstahlversicherung, 2 Ersatzreifen, Doppeltank (~150 Liter) und Shuttle-Transfer ab/bis Flughafen
  • Verpflegung laut Hotelliste (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • Ausführliches Infopaket (vor Ort) mit Wegbeschreibungen (Deutsch) und namibischer SIM-Karte
  • Kartenmaterial
  • Telefonische Notfall-Betreuung

Nicht inklusive: Flüge, Eintritte, Kraftstoff

 

NAMIBIA

Einreise

Keine Visumspflicht bei Aufenthalt bis zu 90 Tagen, Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss und mind. 2 freie Seiten hat. Ab 01.06.17: Tourism Development Levy in Höhe von USD 30,-, zahlbar bei Einreise vor Ort.

Geo

824.116 km² mit ca. 2,1 Mio. Einwohnern (2,56 pro km²)

Klima

2 Jahreszeiten. Im Süd-Sommer (November-März) heiß bis 36 Grad. Im Winter (Juni-August) kühler, nachts starke Abkühlung. Gut verträgliches Klima durch relativ niedrige Luftfeuchtigkeit. Mit Niederschlägen ist fast ausschließlich von Nov.-Februar zu rechnen.

Beste Reisezeit

April bis Oktober

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. im nördlichen Teil des Landes ab Etosha). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Namibischer Dollar (NAD)

1 EUR = 17,04 NAD (Sep. 2019)

Ortszeit

im Sommer MEZ -1 Std., im Winter MEZ +1 Std. Im September und Oktober zu Mitteleuropa 0 Std.

Entfernung

Frankfurt – Windhoek 8.122 km

Ort                                              Nächte          Unterbringung

Windhoek

1

Elegant Guesthouse*** (F)

Kalahari

1

Bagatelle Camping

Fish River Canyon

2

Roadhouse Camping

Lüderitz

1

Kairos Cottage*** (F)

Tirasberge Umgebung

2

Little Hunters Rest oder Koiimasis Camping

Sossusvlei

2

Sossus Oasis Camping

Swakopmund

2

Namib Guesthouse*** (F)

Brandberg

1

White Lady Campsite

Nördliches Damaraland

2

Ongongo Waterfall Campsite

Epupa Fälle

2

Epupa Campsite

Opuwo

1

Country Lodge Camping

Etosha N.P. West

1

Olifantsrus Camping

Etosha N.P.

1

Okaukuejo Camping

Etosha Umg. Ost

2

Onguma Leadwood Camping

Windhoek

1

Elegant Guesthouse*** (F)

OV=ohne Verpflegung, F=Frühstück, A=Abendessen

Vorbehaltliche Verfügbarkeit. Hoteländerungen können zu Preisänderungen führen.

Downloads

Download 2021

Andree Diercks - Produktmanagement Selbstfahrer

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unser Reisespezialist Andree Diercks beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 89

E: adiercks@takeoffreisen.de