Zurück zur Übersicht

Selbstfahrertour Namibia und Botswana

Windhoek bis Vic Falls

Erleben Sie die afrikanische Natur und Tierwelt auf der absoluten Highlights-Tour durch Namibia und Botswana. Flexibel und sorgenfrei legen Sie die Strecken mit Ihrem Mietwagen zurück und haben dabei ausreichend Zeit pro Station, um Tierbeobachtungen und Entspannung perfekt miteinander zu kombinieren.
ab 2.095,00 €

Entdecken Sie Namibias und Botswanas Höhepunkte auf eigene Faust! 

Beobachten Sie in Chobe die riesigen vorbeiziehenden Elefantenherden und unternehmen Sie eine tolle Boots- und Jeeptour. Erkunden Sie die fantastische Flusslandschaft des Okavango-Deltas und lassen Sie sich von dem Vogelreichtum der Gegend beeindrucken. 

Insgesamt bietet Ihnen die Zusammenstellung unsere Route genügend Zeit an den einzelnen Stationen. Mindestens zwei Nächte bleiben Sie jeweils in einer Lodge. Für die Erkundung des Etosha Nationalparks bleiben Ihnen sogar 4 Tage. Zeit genug, um auf Löwen- und Elefanten"jagd" zu gehen und nach zahlreichen anderen Tieren wie Springböcken, Zebras und Impalas. Gleich 4 der Big5 sind hier beheimatet. Während der naturgegeben nur schwer zu fassende Leopard sich nicht immer blicken lässt, beheimatet der Park zudem eine gesunde Population an Spitzmaulnashörnern. An den Wasserlöchern bestehen gute Chancen, das vom Aussterben bedrohte Tier zu sichten.

Am Ende erwartet sie ein tosendes Naturspektakel. 108 Meter tief stürzen die Wassermassen. Der Abstecher zu den Viktoria-Fällen in Simbabwe ist natürlich bereits inklusive. 

Lassen Sie sich auf dieser Selbstfahrertour durch Namibia und Botswana verzaubern. Wir organisieren für Sie den Mietwagen inklusive Vollkasko und Einwegmiete. Außerdem bringen wir Sie in ausgewählten Unterkünften unter und Sie haben die Wahl: Silber- oder Goldkategorie. 

Der Reisetermin? Sprechen Sie uns an! Bei vorhandenen Kapazitäten vor Ort ist eine tägliche Anreise zu Ihren Wunschtermin kein Problem!

Mietwagenannahme am Flughafen und Fahrt zur Afrikas kleinster Hauptstadt. Wir empfehlen Ihnen zum Einstieg einen Spaziergang entlang der Independence Avenue und zur Christuskirche.

2.-3. Tag:  Dünenzauber im Sossusvlei

Fahrt in südwestlicher Richtung  an den Rand der Namibwüste in einzigartige Umgebung der Sossusvlei-Dünen. In beiden Kategorien wohnen Sie zwei Nächte kurz vor dem Eingangstor zum Sossusvlei Nationalpark. Am Morgen des zweiten Tages sollten Sie früh aufstehen, um mit Sonnenaufgang in den Park zu fahren. Die Licht- und Schattenspiele auf den Dünen sind in der Morgen- und Abenddämmerung besonders schön. Weitere Attraktionen in dem Gebiet sind das Dead Vlei und der Sesriem Canyon.

(ca. 300 km)

Tipp: Holen Sie sich Ihre Eintrittskarte für den Park bereits am Vortag, so ersparen Sie sich das Schlange stehen bei der Parköffnung am Morgen.

4.Tag: Der Namib Naukluft Nationalpark

Mit einmaligen Aussichten auf den Namib Naukluft Park geht es für Sie weiter zur Rostock Ritz Lodge. Hier gibt es eine Erdmännchen-Kolonie, Bergzebras, viele Wanderwege und ein empfehlenswertes Restaurant.

(ca. 140 km)

5.Tag: Erongo Berge

Die nächste Nacht verbringen Sie in der traumhaften Umgebung der  Erongo Berge. In ‚Silber‘ wohnen Sie in komfortablen Bungalows der AiAiba Rock Painting Lodge. In ‚Gold‘ übernachten Sie in der Erongo Wilderness Lodge in einem großen, privaten Naturschutzgebiet, das  nur per 4x4 erreichbar ist (Shuttleservice inklusive). Es werden kostenlose, geführte Wanderungen zum Sonnenauf- und Untergang angeboten und es gibt ein schönes Wasserloch. Auf den Felskuppen können gelegentlich Leoparden und regelmäßig Paviane beobachtet werden.

(jeweils ca. 350 km)

6. Tag: Damaraland und Wüstenelefanten

Vorbei am Brandberg fahren Sie weiter in das atemberaubend schöne Damaraland. Nicht verpassen sollten Sie das Weltkulturerbe Twyfelfontein mit seinen steinzeitlichen Felsgravuren. ‚Silber-Kunden‘ wohnen im rustikalen Madisa Camp in einem Trockenfluss, welcher häufig von  Wüstenelefanten aufgesucht wird. ‚Gold-Kunden‘ übernachten im exklusiven ‚Camp Kipwe‘. Auch hier sollten Sie die Augen nach Wüstenelefanten offen halten, am besten im Rahmen einer optionalen Tracking-Tour. Eine Begegnung mit den faszinierenden Dickhäutern bliebe mit Sicherheit unvergesslich.

(jeweils ca. 200 km)

Weiter geht es nach Norden zum Etosha Nationalpark, berühmt für seine Artenvielfalt. Hier herrschen ideale Bedingungen zur Tierbeobachtung, insbesondere für Selbstfahrer: Gute Straßen, spärliche Vegetation und jede Menge Wild. Es gibt u.a. Giraffen, Zebras, Elefanten, Nashörner, Löwen und Leoparden zu entdecken! In beiden Kategorien übernachten Sie für zwei Nächte in der südwestlichen Umgebung von Etosha, nah am Andersson-Eingangstor, und haben so ausgiebig Zeit für Parkerkundungen.  In ‚Silber‘ schlafen Sie im Etosha Village, das für seine gemütlichen Zelte und gute Küche geschätzt wird. In ‚Gold‘ wohnen Sie auf dem Gelände des privaten Ongava Wildreservats im  Andersson‘s Camp. Von der Aussichtsterrasse Ihres geräumigen Meruzelts haben Sie einen tollen Ausblick auf ein stark vom Wild frequentiertes Wasserloch. Optional vor Ort buchbar: Zu-Fuß-Safaris und nächtliche Pirschfahrten im Ongava Wildreservat.

(ca. 400 km von Windhoek, ca. 300 km vom Damaraland)

Entlang der salzverkrusteten Etoshapfanne mit seiner hohen Tierdichte geht es heute durch ständig wechselnde Vegetationszonen in den östlichen Teil des Parks. In beiden Kategorien wohnen Sie am östlichen Eingang von Etosha in Häusern der sehr empfehlenswerten ‚Mushara Collection‘. Den zweiten Tag im Osten von Etosha können Sie für ausgiebige Tierbeobachtung im eigenen Fahrzeug nutzen. Tipp: Pirschen Sie morgens und nachmittags und relaxen Sie über die heiße Mittagszeit in Ihrer komfortablen Lodge. (Silber: ca. 170 km, Gold: ca. 200 km)

Lange Fahrt Richtung Osten in den Caprivi-Streifen. Ab Grootfontein wird die Landschaft zunehmend grüner und „afrikanischer“. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre schöne Lodge am sogenannten Flaschenhals des Okavango. Gönnen Sie sich zum ‚Feierabend‘ einen ‚Sundowner‘ mit Blick auf den Fluss! (ca. 550 km)

Am Vormittag des nächsten Tages empfehlen wir einen Abstecher in den nahegelegenen Mahango Park. Er ist zwar eher ein Zwerg unter den namibischen Wildparks, aber umso erstaunlicher ist die vielfältige Flora und Fauna. Es gibt einen ca. 15 km langen Pfad, den Sie auch ohne Allrad bewältigen können. Am Nachmittag können Sie sich die nahegelegenen Stromschnellen ‚Popa Falls‘ anschauen und von der Lodge aus eine optionale Bootsfahrt auf dem mächtigen Okavango machen. 

Am 8. Tag fahren Sie in den östlichen Teil des Caprivi-Streifens, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen. In der ‚Silber-Kategorie‘ übernachten Sie im Camp Kwando in einem Bungalow mit Flussblick. Optionale Aktivitäten; Bootsfahrten auf dem Kwando und Wildbeobachtungsfahrten in den Mudumu Nationalpark (nach Verfügbarkeit). ‚Gold-Kunden‘ erwartet ein besonders Highlight:  Von der wunderschönen, unmittelbar am Nkasa Lupala (ehemals Mamili) Nationalpark gelegenen Nkasa Lupala Tented Lodge, können häufig ganze Büffel- und Elefantenherden beobachtet werden. Die Anfahrt zur Lodge erfordert 4x4, für ‚Nicht-Allrader‘ gibt es aber einen kostenlosen Abhol-Service. Das Kwando/Linyanti Flusssystem prägt das Landschaftbild des Parks. Mit seinen unzähligen Vogelarten, Wasserkanälen und Feuchtgebieten wirkt er fast wie ein ‚kleiner Bruder‘ des Okavango Deltas, ist aber längst nicht so populär und daher ein Geheimtipp! Am nächsten Tag können Sie das schöne Gebiet, einschließlich des ebenfalls sehenswerten Mudumu Parks, im Rahmen von geführten Boots- und Jeep-Exkursionen erkunden (nicht inklusive).

(ca. 200 km)

Heute fahren Sie nach Botswana! Sie übernachten zweimal in der beliebten Chobe Safari Lodge beim Chobe Park, einem der artenreichsten Nationalparks im südlichen Afrika. Am Nachmittag können Sie von Ihrer Lodge aus den einzigarten Ausblick auf den Chobe Fluss genießen und vielleicht schon erste Elefanten am Ufer beobachten – ein kleiner Vorgeschmack auf den kommenden Tag. Gegen Abend wird Ihr Mietwagen beim Hotel abgeholt.

(ca. 260 km)

Heute Morgen nehmen Sie an einer geführten Jeep-Safari im Chobe Nationalpark teil. Die Tierdichte in Chobe ist enorm, im Park sind riesige Elefanten- und Büffelherden heimisch. Nachmittags erwartet Sie eine einmalig schöne Bootsfahrt auf dem Chobe River: Während die Sonne untergeht, werden Sie eine Vielzahl von Tieren wie Elefanten, Krokodile, Flusspferde und Büffel am Flussufer beobachten können.

Am Morgen erhalten Sie einen Minibustransfer gemeinsam mit anderen Reisenden nach Vic Falls in Simbabwe. (ca. 80 km) Sie wohnen zwei Nächte fußläufig zu den Viktoriafällen. Am Nachmittag können Sie bereits einen ersten Spaziergang zu den Fällen machen. Über 100 m stürzen die Wasser des Sambesi in die Tiefe. Der Ausblick ist spektakulär! 

Tag zur freien Verfügung. Die Auswahl an Freizeitaktivitäten an den Fällen ist groß: Hubschrauberflüge, Bungee Jumping, Rafting und Bootsfahrten auf dem Sambesi sind nur einige Beispiele.

Je nach Abflugzeit erhalten Sie einen Transfer zum Flughafen. 

Termine & Preise

Preise pro Person im Doppelzimmer bei 2 Personen

Hauptprogramm (14 Tage)

 

Kategorie

Silber

Gold

01.11.16 – 30.06.17

€ 2.095,-

€ 2.650,-

01.07. – 31.12.2017

€ 2.095,-

€ 2.825,-

REISE-EXTRA: Namibia – Dünen und Wüstenelefanten

Aufpreis Kategorie Silber: + € 580,- p.P.

Aufpreis Kategorie Gold: + € 725,- bis + € 850,- p.P.

 

 Leistungen

  • 13 bzw. 18 Übernachtungen im Doppelzimmer
  • Mahlzeiten laut Hotelliste (F=Frühstück, A=Abendessen)
  • 10 bzw. 15 Tage Mietwagen der Kategorie S 4x2 (z.B. Renault Duster 4x2, siehe S. 8-9) ab Flughafen Windhoek bis Kasane Hotel inkl. freier Kilometer, Vollkasko ohne Selbstbeteiligung (Reifen und Windschutzscheibe inkl.), Einwegmiete und Grenzpapiere für Botswana
  • Boots- und eine Pirschfahrt im Chobe N.P.
  • Transfer Kasane – Vic Falls - Kasane
  • Ausführliches Info-Paket mit Wegbeschreibungen (Deutsch) und Kartenmaterial
  • Telefonische Notfall-Betreuung

 

Nicht inklusive:

Flüge, Aktivitäten, Eintrittsgelder, Nationalparkgebühren (ca.€  6 bis € 8,- p.P. pro Tag), Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reise-Extra, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Visum Simbabwe (derzeit US$ 30,-, bei Einreise), Kraftstoff, Bußgelder, Parkplatzgebühren

 

Mietwagen:


Upgrade Kat. P 4x4 (Nissan Single Cab o.ä.):

01.11.16 – 30.06.17: ohne Aufpreis!

01.07. – 31.12.2017: + € 130,- p.P (bei 10 Tagen), + € 180,- p.P (bei 15 Tagen)

TAKE OFF ist lediglich Vermittler der Fahrzeuge. Es gelten die AGB unseres lokalen  Mietwagenpartners laut Mietvertrag vor Ort.

Flüge:

Gerne bieten Ihnen für Ihren Wunschtermin Gabel-Flüge an, z.B. mit SAA ab/bis Frankfurt via Johannesburg ab € 945,-

 

 

NAMIBIA

Einreise

Keine Visumspflicht bei Aufenthalt bis zu 90 Tagen, Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss und mind. 2 freie Seiten hat. Ab 01.06.17: Tourism Development Levy in Höhe von USD 30,-, zahlbar bei Einreise vor Ort.

Geo

824.116 km² mit ca. 2,1 Mio. Einwohnern (2,56 pro km²)

Klima

2 Jahreszeiten. Im Süd-Sommer (November-März) heiß bis 36 Grad. Im Winter (Juni-August) kühler, nachts starke Abkühlung. Gut verträgliches Klima durch relativ niedrige Luftfeuchtigkeit. Mit Niederschlägen ist fast ausschließlich von Nov.-Februar zu rechnen.

Beste Reisezeit

April bis Oktober

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. im nördlichen Teil des Landes ab Etosha). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Namibischer Dollar (NAD)

1 EUR = 15,75 NAD (Sep. 2016)

Ortszeit

im Sommer MEZ -1 Std., im Winter MEZ +1 Std. Im September und Oktober zu Mitteleuropa 0 Std.

Entfernung

Frankfurt – Windhoek 8.122 km

 

BOTSWANA

Einreise

Gebührenfreies VISUM bei Einreise mit Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss.

Geo

581.730 km² mit ca. 2 Mio. Einwohnern (3,6 pro km²)

Klima

Das Klima ist subtropisch, trocken und heiß. Der Norden des Landes reicht bis in die Tropen. Im trockenen Winter (Mai bis Sep.) tagsüber bis 27 Grad, nachts teils empfindlich kalt. Während der feuchteren Sommerzeit (Nov.-März) tagsüber bis 35 Grad. Der meiste Regen fällt im Sommer.

Beste Reisezeit

April bis November.

Gesundheit

Malaria-Prophylaxe empfohlen (Malaria-Risiko v.a. in der Regenzeit im Norden des Landes, nach Süden hin abnehmend). Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.

Währung

Botsuanischer Pula (BWP)

1 EUR = 11,73 BWP (Aug. 2016)

Ortszeit

MEZ + 1 (im Sommer 0 Std.)

Entfernung

Frankfurt – Gaborone 8.485 km

OrtNächte  Silber Gold

Windhoek

1

The Elegant Guesthouse*** (F)

Olive Grove Guesthouse**** (Luxury Zimmer) (F)

Sossusvlei

(2)*

Desert Quiver Camp*** (F/A)

Sossusvlei Lodge***+ (F/A)

Namib Naukluft Umgebung

(1)*

Rostock Ritz Desert Lodge**** (F/A)

Rostock Ritz Desert Lodge**** (F/A)

Erongo Berge

(1)*

AiAiba Rock Painting Lodge*** (F/A)

Erongo Wilderness Lodge**** (F/A)

Damaraland

(1)*

Madisa Camp*** (Safari Zelt) (F/A)

Camp Kipwe****+ (F/A)

Etosha N.P. Umgebung Südwest

2

Etosha Village***

(Luxury Tent) (F/A)

Andersson’s Camp***+ (F/A)

Etosha N.P. Umgebung Ost

2

Mushara Bush Camp*** (F/A)

Mushara Outpost (F/A)****

Divundu

2

Nunda River Lodge***  (Luxus Bungalow)  (F/A)

RiverDance Lodge*** (F/A)

Ost-Caprivi

2

Camp Kwando*** (F/A)

Nkasa Lupala Tented Lodge**** (F/A)

Kasane

2

Chobe Safari Lodge*** (Rondavel) (F/A)

Chobe Safari Lodge*** (Lux. River Room) (F/A)

Vic Falls

2

Batonka Guest Lodge**** (F)

Victoria Falls Hotel***** (F)

*nur bei 19-Tages-Tour mit REISE-EXTRA ‚Namibia – Dünen und Wüstenelefanten’

Hotels vorbehaltlich Verfügbarkeit. Alternativen können zu Preisänderungen führen.

Andree Diercks - Produktmanagement Selbstfahrer

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unser Reisespezialist Andree Diercks beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 89

E: adiercks@takeoffreisen.de

Weitere Reisen