Zurück zur Übersicht

Gruppenreise - 21 Tage von Yangon bis Chongqing

Über die Old Burma Road

Vom goldenen Burma machen Sie sich mal per Flugzeug, mal auf einer spektakulären Zugfahrt auf den Weg Richtung Norden bis nach Chongqing in Südchina.
ab 3.895,00 €
  • Goldenes Burma
  • Am Yangon -, Ayeyarwady- und Irrawaddy-Fluss
  • Am Fuße des Himalaya
  • Landschaftliche Vielfalt 
  • Nationale Minderheiten im schönen Yunnan 
  • Alte Handelswege: Burma Road und tea and horse road
  • Tibetische Klöster des Rotmützenordens 
  • Über dem Yangtsekiang + die Tigersprungschlucht
  • Option: Jangtze – Kreuzfahrt / Hainan  

TAKE OFF Reisen wünscht Ihnen einen guten Start in den Urlaub und einen angenehmen Flug. 

Willkommen in einer der faszinierendsten Städte Südostasien. Nach einer Erfrischungspause geht es auf ungewöhnliche „Stadtrund-Fahrt“. Ab dem Yangon Central Station fahren Sie zunächst einige Stationen mit der einfach ausgestatteten Ringbahn, die auch von Burmesen („mit Kind und Kegel“) genutzt wird. Mit der Rikscha Fahrt zum Markt und später mit dem privaten Bus zurück in die Stadt zum Besuch des Nationalmuseums. Beim High-Tee im Hotel Strand können Sie koloniales Ambiente genießen und zum Sonnenuntergang den Glanz des Wahrzeichens von Yangon: Die goldene Shwedagon Pagode. (F/A)

Früh am Morgen Weiterflug nach Bagan. Die Ebene, mit den unzähligen Tempeln am Ostufer des Ayeyarwady ist wie eine Traumlandschaft, die man sich nicht schöner erträumen könnte. Bis zum Sonnenuntergang, den Sie von einer Pagode verfolgen. werden Sie unterwegs sein, um nur die schönsten und wichtigsten, der vielen Tempel zu besuchen. (F/A)

Wer Lust hat kann sich heute Morgen mit dem Heißluftballon (vorbehaltlich Verfügbarkeit und geeigneter Witterung) über das Pagodenfeld von Bagan erheben und die Landschaft aus der Vogelperspektive sehen. Eine Bootsfahrt auf dem Irrawaddy bringt Sie dann später in die kleine Hafenstadt Pakokku, die für Tabak und Korksandalen berühmt ist. Ein brauchbares Souvenir – für die Weiterreise sind die burmesischen Sandalen mit Sicherheut. Dann Weiterfahrt durch traditionelle Dörfer nach Monywa. (171 km/4 Std.) (F/A)

Auf dem Weg nach Mandalay sehen Sie unterwegs die Boditahtaung Pagode mit dem größten Buddha Myanmars (100 m lang + 27 m hoch) und stoppen auch an der Thanboddhay Pagode, die mit 500 000 Buddha-Darstellungen bebildert ist. Nächstes Etappenziel ist das spirituelle Zentrum Myanmars: Sagaing. Der Ort mit seinen 600 Pagoden und Klöstern verfügt über 100 Meditationsschreine und ist die Heimat für mehrere Tausend Mönche. Neben einigen bedeutenden Pagoden sehen Sie den lokalen Markt und ein Töpferdorf. ( 140 km/3 ½ Std.) .(F/A)

Die heutige Besichtigungstour beginnt mit dem Besuch der Mahamumi Pagode, die eines der meist verehrten Buddha-Darstellungen beherbergt. Mandalay ist auch die Stadt der Kunsthandwerker.

Sie können Sie bei der Arbeit in Ihren Werkstätten oder auf dem Markt beobachten. Am Nachmittag besuchen Sie die Kuthodaw Pagode, die man auch als das größte Buch der Welt bezeichnet. Auf 729 Marmorblatten wurden hier die Lehren Buddhas verewigt. Im goldenen Shwenandaw Kloster des königlichen Hofs befinden sich die schönsten Holzarbeiten. Schön ist die Abendstimmung am Shwe Kyin Kloster und der Spaziergang über die U-Bein Brücke im Rot der untergehenden Sonne. Unterwegs

besuchen Sie noch einen Weber und das Mahagandayon Kloster, das für seine strenge Mönchsausbildung bekannt ist. (F/A)

Fahrt zum ehemaligen Bergposten Pyin Oo Lwin (Maymo). Das koloniale Candacraig Hotel und die schmucken Häuser im Tudor Stil erinnern an die Zeit als die Engländer den Ort als Ihre Sommer-Residenz schätzten. Auch heute lädt das angenehme Klima zum Spazieren im Botanischen Garten ein. Viel burmesischer sind die Peik Chin Myanug Höhlen mit Ihren Buddha-Statuen. (80 km/ca. 3 Std.) (F/A)

Morgens besteigen Sie an der alten britischen Bahnstation Pyin Oa Lwin den Mandalay-Lashio-Zug. Nach ca. 2 ½ h Fahrt vorbei an Dörfern fahren Sie über die Gokteik – Brücke, die sich über ein 300 m tiefes Tal erstreckt. Die Brücke wurde 1901 erbaut als Burma noch ein Teil von Indien war. An der Station Naung Pain steigen Sie aus und werden nach Hispaw gebracht (ca. 3 Std.). In der Altstadt sehen Sie den Shan Palast und von der Thein Daung Pagode die schöne Aussicht über das Dorf und die Berge genießen. (F/A)

Per Boot und zu Fuß erkunden Sie die Umgebung, wo es Teeplantagen, ein Kloster und beschauliche Bergdörfer gibt. Einen romantischen Sonnenuntergang können Sie heute von dem Tempel über dem Fluss aus, beobachten. (F/P/A)

Vielleicht stärken Sie sich noch mit leckeren Shan Nudeln auf dem bunten Markt, bevor es dann zur Endstation der Burma Railway geht. Lashio ist heute die größte Stadt im nördlichen Shan-Staat. Bis zur japanischen Invasion 1941 war Lashio der Ausgangspunkt der legendären Burmastraße. Durch diese Verbindung wurde im 2. Weltkrieg die Versorgung der alliierten Truppen von Myanmar und China sichergestellt. Wenn es in Europa am kältesten ist, ist es hier am schönsten. Die Bäume blühen und die Temperaturen sind angenehm. Sie besichtigen die 250 Jahre alte Mansu Pagode und haben von der Pyi Lon Pagode eine atemberaubende Sicht auf das umliegende Tal. (75 km/ca. 2,5 Std.). (F/A)

Auf dem Markt in Lashio bietet die ethnische Bevölkerung Ihre Waren feil. Nach einem kurzen Rundgang besuchen sie noch einen der größten chinesischen Tempel von Myanmar und die Sasana Pagode und lassen sich dann vielleicht noch vom Wahrsager im Thiri Mingalar Kyaung Kloster die Zukunft vorhersagen. Dann geht es auf der alten Burmastraße weiter in Richtung China. Zunächst erreichen Sie die Grenzstadt Muse, bevor Sie an die Grenze Shwe Li (Ruili) kommen. Hier verabschiedet sich Ihr burmesischer Reiseleiter und nach dem Grenzübergang erwartet Sie Ihr chinesischer Reiseleiter. Abends besuchen Sie den berühmten Nachtmarkt und kosten die regionalen Köstlichkeiten in einem Restaurant. (ca. 184 km/4 – 5 Std) (F/A)

Eine abwechslungsreiche Fahrt durch den Süd-Westen von China liegt vor Ihnen. Sie fahren über Longchuan durch die Ausläufer des Himalaya. Im Südwesten der Provinz Yunnan mutet die Gegend noch südostasiatisch an. In Lianghe leben die ethnischen Gruppen der Dai und Achang. Im Dorf Heshun besuchen Sie eine alte Bilbliothek mit wertvollen Schriften. Abends erreichen Sie Tengchong (206 km/ca. 3 + 1 Std) (F/M)

Vormittags Besuch des Vulkanparks und des Museums zur Old Burma Road. Beim Besuch der heißen Quellen gibt es auch Gelegenheit zum Baden in den heißen Mineralquellen. Hier brodelt es im wahrsten Sinne des Wortes unter der Oberfläche – nach den langen Fahrstrecken eine wahre Wohltat für Muskeln und Sinne. 25 km / ca. ½ Std (F/A)

Weiter geht es durch wunderschöne Landschaften auf der Old Burma Road zunächst nach Boashan am südlichen Ende der Hengduan Berge. 200 km weiter am westlichen Ufer des Erhai-Sees liegt am Fuße der Canghan Berge die Stadt Dali, die im 9.Jahrhundert die Hauptstadt des großen Nazhao Königreichs und später des Dali Königreiches war. Heute lebt hier die Minderheit der Bai. In der Region um Dali gibt es noch über 20 verschiedene ethnische Stämme mit eigenen Traditionen. Am Abend Bummel durch die pittoreske Altstadt. (400 km/6 Std.) (F/M)

Vor der Weiterfahrt nach Shaxi besuchen Sie in Dali noch den 3 Pagoden Tempel. Shaxi mit seinen gut erhaltenen Holzhäusern ist ein wahres Juwel. Kein Wunder, denn der Ort war eine Station auf dem 1400 Meilen langen Handelsweg (tea and horse-road) nach Tibet. Die Händler die chinesischen Tee aus Sichuan nach Tibet verkauften und dafür die heiß begehrten tibetischen Pferde, Himalaya-Salz und Medizin dann zurück nach China brachten, machten die Stadt reich. Leider ist der größte Teil des ehemaligen Weges dem chinesischen Asphalt zum Opfer gefallen. Erfreulich, dass die Technische Hochschule Zürich sich der historischen Altstadt angenommen und Sie sorgfältig restauriert hat. Im Dorf Chang Le lebt die Minderheit der Bai noch weitgehend nach alter Tradition. (130 km/2 Std.) (F/M)

Von Dali fahren Sie heute zur tiefsten Schlucht der Welt. Der Jangtsekiang entsteht hier aus dem Zusammenfluss mehrerer Flüsse die vom Dach der Welt, dem tibetischen Hochplateau herabfließen. Nahe des Dorfes Shigu hat man einen wunderschönen Panoramablick auf die erste große V-förmige Biegung des Flusses. Dann Weiterreise nach Lijiang (UNESCO Weltkulturerbe), das auf einem Hochplateau (2600 m) vor der Kulisse der Jadedrachen-Berge liegt und eine der besterhaltenen Altstädte Chinas (Dayan) besitzt. Das Klima hier ist ganzjährig angenehm. (90 km/1,5 Std. + 100 km/2 Std.) (F/M)

In der schönen Umgebung des Lashi Sees macht ein Spaziergang Spaß. Dann geht es weiter zum tibetischen Zhiyun Tempel. Am Nachmittag besuchen Sie die Altstadt, das Zentrum der Minderheit der Naxi – einem alten tibetischburmesischen Stamm, mit eigener Kultur, Religion, Musik und einer Hiroglyphen Schrift. Auch hier gibt es ein tibetisches Kloster (Puji) zu besichtigen.(F/M)

Im traditionellen Dorf Baisha besichtigen Sie den Dabaoji Tempel mit gut erhaltenen Fresken. In einem der Naxidörfer in der Nähe, wie Shuhe, eine der ersten Siedlungen oder Yuhe besuchen Sie eine Familie. In Yashui Zai lernen Sie die Kultur der Dongba kennen. Abends Transfer zum Flughafen und Flug nach Chongqing. (25 km/2x ½ Std.) (F/M)

Welch ein Kontrast. Die Stadt über dem Zusammenfluss des Jangtse und Jialing ist heute die flächenmäßig größte Stadt der Welt. Dennoch gibt es auch hier noch eine Altstadt (Ciqikou). Ausflug zu den berühmten Buddha-Höhlen von Dazu. (280 km/ 3 Std.) (F/ M)

Heute besuchen Sie noch das 3-Schluchten Museum und bummeln durch das Stadtzentrum Jiefangbei. Zum Schluss besuchen Sie den E-Ling Park. Eine Analge mit wunderschönem traditionellen Garten und super Aussicht auf die Stadt Chongqing .Eine chinesische Teezeremonie schließt diese Reise gebührend ab. Vor dem Transfer am späten Abend zum Flughafen haben Sie noch etwas Zeit zum Erfrischen im Hotel. (F/M)

Transfer zum Flughafen und nach Mitternacht Rückflug via Doha – oder Beginn Ihrer Verlängerung: Yangtse Kreuzfahrt.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen behalten wir uns vor.

Termine & Preise

Standard DZ EZ
24.02.17 - 16.03.17 3.895,00 € 4.580,00 € status
20.10.17 - 09.11.17 3.995,00 € 4.680,00 € status

Vorschau 2018: 

23.02.2018 - 15.03.2018
19.10.2018 - 08.11.2018

Teilnehmerzahl: min. 7* – max. 12
Flug ab/bis Frankfurt oder München mit Qatar Airways
Rail & Fly: € 49,-

Leistungen:

  • Flug mit Qatar nach Yangon und zurück von Chongqing
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Inlandsflug in Myanmar von Yangon nach Bagan, In China von Lijiang nach Chongqing
  • Zugfahrt von Pyin Oa lwin über die Gokteik-Brücke
  • Pferdekutschenfahrt in Pyin Oa Lwin
  • Mahlzeiten lt. Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A= Abendessen)
  • Lokales Charterboot von Bagan nach Pokkoku (Kyauk Gu U Minh)
  • Transport und Transfers in privaten Fahrzeugen mit Fahrer
  • Aktivtäten und Ausflüge wie angegeben
  • Eintrittsgebühren für die im Reiseverlauf angegeben Besichtigungen
  • Reiseliteratur
  • In Burma und China wechselnde deutschsprachige Reiseleitung

Nicht inklusive: Visagebühr für Myanmar und China Visum, Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und nicht angegebenen Mahlzeiten, Ausgaben für optionale Aktivitäten

Das müssen Sie wissen: Für die Einreise nach Myanmar und nach China benötigen Sie ein Visum.


*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

Reiseland Burma

Einreise: Visum bei Einreise über die internationalen Flughäfen Yangon und Mandalay. Der Reisepass muss am Tag der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. E-Visa Gebühr USD 50 pro Person.
Geo: Gesamtfläche Myanmar 678.500 km², Einwohnerzahl ca. 54 Mio.
Klima: Typisches Monsunklima, 3 Jahreszeiten:
November-Februar: trocken und angenehm warm (um 20C)
März-Mai: heiße Jahreszeit (35-39C)
Juni-Oktober: Regenzeit mit hoher Luftfeuchtigkeit (32C)
Beste Reisezeit: Ende Oktober bis Februar
Gesundheit: Malaria-Prophylaxe empfohlen. Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.
Währung: Myanmarischer Kyat (MMK)
1 EUR = 1.426 MMK (Okt. 2015)
Ortszeit: MEZ +5,5 Std (im Sommer +4,5), keine Sommer-/Winterzeitumstellung
Entfernung: Frankfurt – Yangon 8.340 km

 

Reiseland China

Einreise: Visum vorab mit Genehmigungsnummer ab € 30,-, Bearbeitungsgebühr € 15,-. Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Antragstellung noch mindestens 6 Monate gültig sein und mindestens eine visierbare Seite enthalten.
Geo: Gesamtfläche 9.571.302 km², Einwohnerzahl: nach offiziellen Angaben 1,344 Mrd.
Klima: Im Norden kontinental, im Süden subtropisch. Das Klima schwankt zwischen "bitterkalt" und "unerträglich heiß". Im Winter (Dezember-März) fallen die Temperaturen im Norden bis auf minus 40 °C, während sie im Sommer (Mai-August) im Süden bis auf plus 38 °C klettern.
Beste Reisezeit: Frühling (März bis April) und Herbst (September bis Oktober). In diesen Wochen erreichen die Tagestemperaturen Werte zwischen 20 °C und 30 °C.
Gesundheit: Empfohlen werden Schutzimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Desweiteren wird ja nach Reiseregion eine Malariaprophylaxe empfohlen.
Währung: Renminbi Yuan (CNY)
1 EUR = 7,10 CNY (Okt. 2015)
Ortszeit: Chongqing im Winter MEZ + 6 Std., Sommer MEZ+5
Entfernung: Frankfurt – Chongqing 8.067 km

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Yangoon 2 Hotel Grand United Ahlong ***
Bagan 1 Bawga Theiddhi ****
Monywa 1 Win Unity ****
Mandalay 2 Hotel Yadanbon *** +
Pyinoolwin 1 Kandawgyi Hotel ***
Hispaw 2 Hispaw Resort ***
Lashio 1 Golden Hill ***
Ruili 1 Yurui Hotel ****
Tengchong 2 Airport Hotel ****
Dali 1 Landscape Hotel ****
Shaxi 1 Shaxi Laomadian Lodge (Gästehaus)
Lijiang 2 Hexi-Hotel ****
Chongqing 2 Wanyou Conifer ****
Carmen Wolf - Produktmanagement Zentralasien

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Carmen Wolf beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 95

E: cwolf@takeoffreisen.de