Zurück zur Übersicht

Gruppenreise Südchina und Burma

  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Über die Old Burma Road / Verlängerung Shanghai und Jangtse-Kreuzfahrt

Gruppenreise Südchina und Burma. Es geht vom tibetischen Hochland über die Old Burma Road. Auf Wunsch starten Sie Ihre Reise in Shanghai und machen eine Jangtse Kreuzfahrt.
ab 3.995,00 €

Diese besondere deutschsprechende Gruppenreise führt Sie quer durch Yunnan und Burma. Starten Sie auf Wunsch mit einem Vorprogramm in der Metropole Shanghai und machen eine Kreuzfahrt auf dem Jangtse. Die Rundreise startet dann in Chongqing. Von da aus geht es nach Lijiang und in die Tigersprungschlucht mit herrlichem Ausblick auf den Jangtsekiang. Die einstige Handelsstadt am "Tea & Horse Trail" Shaxi und das historische Dali liegen weiter auf Ihrer Route. Im goldenen Burma entdecken Sie die Städte Mandalay und Yangon, unternehmen eine Zugfahrt über das Gokteik Viadukt und träumen in der Tempellandschaft von Bagan. Die schwimmenden Gärten auf dem Inle See sind ein weiteres Highlight auf Ihrer Reise.

9 Tage Vorprogramm: Metropole Shanghai und Jangtse Kreuzfahrt

Preis pro Person im Doppelzimmer:€ 1.150,-

Teilnehmerzahl: min. 2 Personen

Leistungen:

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer bzw. Doppelkabine
  • Inlandsflug Shanghai – Yichang
  • 5-tägige Kreuzfahrt auf dem Jangtse
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Transfers und Ausflüge mit deutschsprechendem örtlichem Reiseleiter (auf dem Jangtse-Schiff nur Englischsprechende Betreuung)

Nicht inklusive: Service Charge auf dem Jangtse-Schiff (ca. € 23,- pro Person, wird beim Einchecken bezahlt)

 

OrtNächteHotel/Landeskategorie
Shanghai2Greenland Jiulong****
Jangtse Kreuzfahrt4Victoria Jenna*****
Chongqing1Wanyou Conifer****

 

 

 

Die Metropole Shanghai

Nach Ankunft in Shanghai Begrüßung am Flughafen von Ihrem örtlichen Reiseleiter und Fahrt mit dem Transrapid in die Stadt. Check-In ins Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. (A)

Die Metropole Shanghai

Heute sehen Sie den berühmten Jade-Buddha-Tempel. Er wurde 1882 errichtet und zählt zu den bekanntesten Tempeln Südchinas. Der Tempel beherbergt eine liegende Statue von Schakjamuni (Jade-Buddha) aus weißer Jade von unschätzbarem Wert. Nach dem Mittagessen Fortsetzung der Stadtrundfahrt. Diese führt uns in die weitgehend restaurierte Altstadt und wir machen einen Bummel durch die schmalen Straßen und Gassen. Und Sie besuchen noch den Yu Garten. Hier lässt sich das umtriebige, zugleich beengte Leben des vorrevolutionären China noch erahnen. Während einer Hafenrundfahrt lernen Sie den größten Hafen Chinas kennen. Es bleibt auch genügend Zeit für einen Spaziergang auf der Nanjing Lu-Straße, hier können Sie alle Souvenirs kaufen, für deren Erzeugung China bekannt ist. (F/M)

Tipp für den Abend: Buchen Sie die Akrobatik-Show (Optional: € 40,- p.P.).

Das Ufer von Yichang

Der Vormitttag steht Ihnen zur freien Verfügung. Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Yichang. Dann geht es zum Hafen, wo ein Kreuzfahrtschiff auf Sie wartet. Machen Sie es sich in Ihrer Kabine bequem und beobachten Sie die quirlige Umgebung. (F/M)

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Ihr Reiseleiter Sie nicht auf der Kreuzfahrt begleitet. Es steht englischsprechendes Bordpersonal zur Verfügung!

Jangtse-Kreuzfahrt

Frühmorgens legt das Schiff ab und die Yangtse-Kreuzfahrt beginnt. Sie durchfahren die Xiling-Schlucht. Gegen 13:30 Uhr findet die Besichtigungstour beim weltgrößten Staudamm bei Sandouping statt. Die Kunst der Ingenieure, die dieses gewaltige Bauwerk geschaffen haben, ist wirklich beeindruckend. Der Damm ist 2300 Meter lang und 185 Meter hoch. Abends findet eine Begrüßungsparty mit dem Kapitän statt und im Anschluss daran noch eine Kulturveranstaltung. (F/M/A)

Erleben Sie den Jangtse von Bord eines Schiffes

Nach dem Mittagessen freuen Sie sich auf einen Bootsausflug auf dem in den Jangtse mündenden Shennv-Fluss. Die Fahrt durch die abwechslungsreichen und teilweise bizarren Bergformationen ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Sie durchfahren Wu-Schlucht, die auch Hexenschlucht genannt wird und etwas später folgt die Qutang-Schlucht. (F/M/A)

Erleben Sie den Jangtse von Bord eines Schiffes

Am Vormittag unternehmen Sie einen Landgang in Zhongxian, wo Sie Shibaozhai besichtigen. Shibaozhai oder die „Steinschatzfestung“ ist eine gigantische rote Pagode, die am südlichen Ufer des Yangzi zwischen den Städten Zhongxian und Wanxian liegt. Die in der Qing Dynastie im Jahre 1650 errichtete Anlage besteht aus drei Teilen: Das Eingangstor, die Pagode mit zwölf Stockwerken (56m) und der Tempel auf dem Berggipfel. Im inneren der Pagode finden Sie eine Buddha-Statue und Sie können Sie über schmale Stufen nach oben steigen. Seinen Namen bekam die festungsähnliche Anlage auf Grund einer alten Sage. So soll einst aus einem Spalt im Felsen beständig Reis (der Schatz) geflossen sein, von dem sich die dort lebenden Menschen ernähren konnten. Als man gierig die Öffnung im Felsen vergrößerte, versiegte die Quelle und Shibaozhai wurde an diesem Ort errichtet. Am Nachmittag haben Sie wieder Zeit und Gelegenheit, die Landschaften Chinas von Bord aus an sich vorüber ziehen zu lassen und das Bordleben zu genießen. (F/M/A)

Chongqing bei Nacht

Wenn Sie am Morgen Ihr Schiff in Chongqing verlassen, Transfer in Ihr Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung. (F)

Tag zur freien Verfügung oder optionaler Ausflug zu den Buddha-Höhlen von Dazu (Optional: € 175,- p.P.). (ca. 280 km, 3 Std. pro Strecke) (F).

Chongqing bei Nacht

Nach Ankunft in Chongqing Transfer ins Hotel. Rest des Tages zur freien Verfügung.

Lijiang ist das Zentrum der Naxi Minderheite

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug nach Lijiang. Lijiang ist das Zentrum der Minderheit der Naxi eine der Best erhaltenen Altstädte in China sein. Sie besuchen weitere Siedlungen der Naxi: Z.B. das Dorf Shuhe die „Stadt des Frühlings“ einer der ersten Siedlungsorte, oder das Dorf Yuhu und das noch recht traditionelle Baisha. Ganz in der Nähe sollten Sie auch noch den Fuguo Tempels und den Dabaoji Tempel sehen. (F/M)

Tigersprungschlucht bei Lijiang

Heute fahren Sie zur Tigersprungschlucht. Der Jangtsekiang entsteht hier aus dem Zusammenfluss mehrerer Flüsse die vom Dach der Welt, dem tibetischen Hochplateau herabfließen. Nahe des Dorfes Shigu hat man einen wunderschönen Panoramablick auf die erste große V-förmige Biegung des Flusses. Besuch des Zhiyun Klosters. Dann Weiterreise nach Shaxi. (ca. 100 km, 2 Std.) (F/M)

Das Dorf Shaxi mit gut erhaltenen Holzhäusern

Das Dorf Shaxi mit den gut erhaltenen Holzhäusern ist ein wahres Juwel. Einst war der Ort eine Wege - Station auf dem 1400 Meilen langen Handelsweg (Tea and Horse Road) nach Tibet. Man brachte chinesischen Tee aus Sichuan nach Tibet und die heiß begehrten tibetischen Pferde, Salz und Medizin mit zurück. Der größte Teil des ehemaligen Weges ist dem chinesischen Asphalt anheimgefallen – umso erfreulicher ist es, das die Technische  Hochschule Zürich sich der historischen Alt -Stadt angenommen und Sie sorgfältig restauriert hat. Im Dorf Chang Le lebt die Minderheit der Bai noch weitgehend nach alter Tradition. Dann Weiterfahrt nach Dali. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie noch Xizhou, ein ursprüngliches und gut erhaltenes Dorf.

Dali befindet sich am westlichen Ufer des idyllischen Erhai Sees am Fuß des eindrücklichen, bis zu 4.000 m hohen Cangshan Gebirgszuges. Im 9. Jahrhundert war Dali die Hauptstadt des riesigen Nanzhao und später des Dali Königreiches, bevor die historische Stadt 400 Jahre später von den Mongolen überrannt wurde. Die Gegend um Dali wird vorwiegend von der ethnischen Gruppe der “Bai“ bewohnt welche bis heute für ihre handwerkliches Geschick bekannt. (ca. 130 km, 2,5 Std.) (F/M)

Dali vor der Cangshan Bergkette

Am Morgen Rundgang durch die Altstadt von Dali. Sie besuchen den Drei Pagoden Tempel (San Ta Si) aus dem 9. Jahrhundert welcher als Musterbeispiel für die Baukunst der Bai gilt. 

Danach verlassen Sie Dali und fahren entlang der alten Burma-Straße, durch wunderbare Landschaft via Baoshan nach Tengchong. Die alte Burma Straße wurde während des 2. Weltkrieges gebaut als vorrückende Japanische Streitkräfte die Versorgungswege vom Südlichen Burma abschnitten. Unter enormen Anstrengungen baute die Amerikanische Armee unter der Führung von General Joseph Stilwell eine Straße von Ledo in Indien quer durch den Norden Burmas nach Kunming in China.  Mittagessen in Baoshan und Weiterfahrt über eine kurvenreiche, weitgehend originale Strecke der alten Burmastraße nach Tengchong. (ca. 320 km, 4,5 Std.) (F/M)

Vormittags Besuch des Vulkanparks und des Museums zur Old Burma Road. Nachmittags beim Besuch der heißen Quellen gibt es auch Gelegenheit zum Baden. Hier brodelt es im wahrsten Sinne des Wortes unter der Oberfläche. Nach den langen Fahrstrecken sind die heißen Mineralquellen und Teiche eine Wohltat für Muskeln und Sinne. Auch hier werden die Spezialitäten der Küche Yunnans sicher wieder munden. (F/A)

Am Morgen besuchen Sie das Dorf Heshun. Bekannt ist Heshun vor allem für seine Bibliothek, wo viele alte und wertvolle Texte aufbewahrt werden. Fahrt nach Lianghe, wo Sie die alte Residenz des Chef Administrators des einst unabhängigen Staates Nandian besichtigen. Rückfahrt nach Tengchong. Beim Abendessen im Restaurant genießen Sie die regionalen Köstlichkeiten. (ca. 45 km, 1 Std. pro Strecke) (F/A)

Besichtigung der Altstadt von Mandalay

Morgens Transfer zum Flughafen und Flug über Kunming nach Mandalay. Nach Ankunft in Mandalay werden Sie von Ihrem Reisleiter in Burma begrüßt und starten zu einer Besichtigungstour. Besuch der Mahamumi Pagode, die eines der meistverehrten Buddha-Darstellungen beherbergt. Mandalay ist auch die Stadt der Kunsthandwerker. Sie können Sie bei der Arbeit in Werkstätten und auf dem Markt bei der Arbeit beobachten. Kurz vor Sonnenuntergang fahren Sie nach Amarapura, der vorletzen Hauptstadt. Unterwegs noch Halt bei einem Weber und am Mahagandayon Kloster, das für seine strenge Mönchsausbildung bekannt ist.  Sobald die Sonne zu sinken beginnt machen Sie einen Spaziergang über die U-Bein–Brücke. Im Licht der Abendsonne entstehen hier wunderschöne Schattenbilder. Übernachtung in Mandalay. (F/A)

Nach dem Frühstück brechen Sie auf zur zweieinhalbstündigen malerischen Fahrt (ca. 80km) in den ehemaligen britischen Bergposten Pyin Oo Lwin (Maymyo), welcher sich auf einem Plateau in 1.000 Meter Höhe befindet. Zahlreiche Überreste der Kolonialzeit, wie Ziegel- und Fachwerkhäuser, lassen sich noch in Pyin Oo Lwin finden. Benannt wurde der Ort „Maymyo“, nach Colonel James May, der ein bekannter dort stationierter Soldat war. Durch die Eisenbahnverbindung nach Mandalay wurde Maymyo ein netter Sommerort. Pyin Oo Lwin ist heutzutage der Zufluchtsort für eine Vielzahl von ethnischen Stämmen und Nepalesen und Hindus, die während der Kolonialzeit hierhin immigriert sind. Pyin Oo Lwin hat ein gemäßigtes Klima, was es sehr populär innerhalb der einheimischen Bevölkerung macht. Es gibt in Pyin Oo Lwin sehr viel zu sehen und zu erkunden. Sehen Sie sich den botanischen Garten mit seinen 432 Hektar Fläche an. Dort gibt es eine Reihe von Pflanzenarten aus der ganzen Welt. Nach dem Mittagessen fahren Sie zu den naheliegenden Peik Chin Myaung Höhlen. Ein bekannter buddhistischer Schrein steht dort in einer Höhle mit Stalaktiten und Stalagmiten. Übernachtung in Pyin Oo Lwin. (70 km, 2 Std.) (F/A)

Zugfahrt über das Gokteik-Viadukt

Gegen 08:15 Uhr werden Sie zum Bahnhof gebracht und treten eine bezaubernde, 4 stündige Zugfahrt mit dem Mandalay-Lashio-Zug an. Die Geschichte dieses bestimmten Zuges ist verbunden mit dem Schwarzmarkthandel mit China. Genießen Sie die Aussicht auf die Dörfer und Bahnhofsstände, die an Ihrem Fenster vorbeiziehen. Während der Fahrt haben Sie außerdem die Gelegenheit, einige schöne Erinnerungsfotos zu schießen. Der Zug überquert die bekannte Gokteik Brücke, welche in den 1900er Jahren von der Pensylvania Steel Company erbaut wurde, als Burma noch ein Teil Indiens war. Lassen Sie die Aussicht auf sich wirken und bestaunen Sie die atemberaubende Höhe der Schienen, die sich 300m über dem Tal befinden. Der Zug erreicht den Bahnhof Naung Pain gegen Mittag und anschließend werden Sie von Ihrem Fahrer nach Mandalay gebracht. (ca. 70 km) (F/M)

Die Kuthodaw Pagode in Mandalay

Am Vormittag besuchen Sie die Kuthodaw Pagode, die man auch als das größte Buch der Welt bezeichnet, weil sich darin 729 Marmorblatten mit den Lehren Buddhas befinden. Auch das goldene Shwenandaw Kloster  des königlichen Hofs  mit den schönen Holzarbeiten .  Anschließend treten Sie die Fahrt in Richtung Bagan an. Entspannen Sie auf der Fahrt und beobachten Sie die schönen Landschaften, die an Ihnen vorbeiziehen. Nach ca. 3 Stunden Fahrt legen Sie einen Halt in dem kleinen Dorf Shwe Pyi Thar ein. Vertreten Sie sich die Beine und entdecken Sie den friedlichen Ort. Im Anschluss setzen Sie Ihre Fahrt nach Bagan fort. Daraufhin werden sie auf einer landschaftlich reizvollen Straße nach Bagan gebracht (240 km; ca. 4 Stunden). Ankunft in Bagan am Nachmittag. 

Herzlich Willkommen in Bagan, bekannt als eine der großartigsten architektonischen Stätten Asiens. Das majestätische Bagan, ungefähr so groß wie Manhattan, mit seinen mehr als 4.000 Tempeln aus roten Ziegelsteinen, ist eines der Highlights auf jeder Myanmar Reise und ein Augenschmaus für jeden Urlauber. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie Bagan auf eigene Faust oder erholen Sie sich in ihrem Hotel. (F/A)

Die Shwezigon-Pagode in Bagan

Die Ebene von Bagan mit den unzähligen Tempeln aus verschiedenen Epochen erscheint wie eine Traumlandschaft, wie man Sie sich schöner nicht erträumen kann. Hier werden Sie den ganzen Tag unterwegs sein, um nur die wichtigsten Tempel zu sehen, u.a. die Shwezigon Pagode, den Ananda Tempel und den Dhammayangyi Tempel, und zum Sonnenuntergang blicken Sie von einer Pagode über das in goldenes Licht getauchte Pagodenfeld. (F/A)

TAKE OFF Tipp: Ballonfahrt über Bagan (optional) 

(operiert nur von Oktober bis März) Preis pro Person: € 295,-

Besuch bei den Einbeinruderern auf dem Inle See

Am Vormittag fliegen Sie nach Heho. Von Heho treten Sie eine malerische ca. einstündige Fahrt (35 km) nach Nyaung Shwe an, dem Tor zum Inle See. Auf dem Weg dorthin haben Sie die Möglichkeit, einige dörfliche Werkstätten zu besuchen, die auf die traditionelle Fertigung von Shan Papier und einzigartigen handgemachten Regenschirmen spezialisiert sind. Sie machen außerdem einen Stopp an dem aus Teakholz erbauten Kloster Shweyanpyay und bestaunen dort die komplizierten Holzschnitzereien und die Handwerkskunst der Mönche. An der Anlegestelle steigen Sie auf Boote mit Außenbordmotoren um (4-5 Personen pro Boot) und fahren über den auf 900 m ü. M. liegenden Süßwassersee. Sein ruhiges Wasser ist gespickt mit darauf treibender Vegetation und Fischerkanus. Die umliegenden Berge bilden die perfekte Kulisse für wunderschöne Fotos. Haben Sie schon einmal schwimmende Gärten oder ganze Dörfer auf Stelzen gesehen oder können Sie glauben, dass nur mit einem Bein gerudert werden kann? Der Inle See hinterlässt bleibende Eindrücke. Sie legen einen Stopp im Weberdorf Inpawkhone an, das im ganzen Land für seine Seidenwebereien mit Lotusstängeln bekannt ist. Als nächstes steuern Sie die Phaung Daw Oo Pagode an, das sog. „Zentrum“ des Sees. Sie beinhaltet fünf heilige mit Blattgold beklebte Abbilder des Buddhas. Sie besuchen das Nga Hpe Chaung Kloster, das eine große Shan-Buddha-Sammlung beherbergt. In der Vergangenheit war das Kloster auch für seine „springenden Katzen“ bekannt, aber heutzutage streunen nur noch wenige Katzen dort herum und keine davon springt mehr. In einer Cheroot-Fabrik lernen Sie wie die typisch handgemachten Zigarren vom Inle See hergestellt werden. Falls es die Zeit erlaubt werden Sie heute auch erfahren, wie traditionelle Fischerboote gezimmert werden. (F/A)

Shwedagon Pagode bei Sonnenuntergang

 Nach dem Frühstück fliegen Sie zum Flughafen Heho und Flug nach Yangon. Die Stadt mit der aufregenden Kolonialgeschichte und den lebendigen religiösen Traditionen ist eine der faszinierendsten Städte Südostasien. Nach einer Erfrischungspause sollen Sie das alltägliche Leben der Stadt etwas kennen lernen. Dazu unternehmen Sie eine etwas ungewöhnliche „Stadtrund-Fahrt“.  Ab dem Yangon Central Station fahren Sie einige Stationen mit der einfach ausgestatteten Ringbahn, die auch von Burmesen („mit Kind und Kegel“) genutzt wird.  Nach der etwa 20-minütigen Tour geht es mit der Rikscha zum Markt und später mit dem privaten Bus, wieder in die Stadt, wo sich ein Besuch im Nationalmuseum lohnt und Sie die gediegene Atmosphäre beim afternoon High -Tee im Hotel Strand in die Kolonialzeit versetzt. Vom Hotel aus haben Sie dann einen sehr schönen Ausblick auf den Pansodan Anlegesteg und auf den Yangon Fluss. Zum Sonnenuntergang sehen Sie das Wahrzeichen Yangons: die goldene Shwedagon Pagode aus 11 Tonnen Gold. (F/A)

Leider heißt es jetzt schon wieder Abschied nehmen von einem der wohl bezauberndsten Länder der Welt. Je nach Flugzeit haben Sie die Möglichkeit den bekannten Bogyoke Markt (auch unter dem Namen „Scott Market“ bekannt) zu besuchen oder noch eine Runde durch China Town zu schlendern. Transfer zum internationalen Flughafen Yangon und Rückflug. (F)

Termine & Preise

StandardDZEZ
26.03.18 - 11.04.18 3.995,00 € 4.495,00 € status
24.09.18 - 10.10.18 4.150,00 € 4.650,00 € status

Einzelzimmerzuschlag:€ 500,-

Teilnehmerzahl: min. 7*, max. 14


Leistungen:

  • Linienflug mit Qatar Airways ab/bis Frankfurt oder München (via Doha, Rück auch über Bangkok)
  • Rundreise in klimatisierten Fahrzeugen
  • Übernachtungen wie angegeben
  • 3 Inlandsflüge: Chongqing – Lijiang, Bagan – Heho, Heho – Yangon
  • Flug Tengchong – Mandalay (via Kunming)
  • Zugfahrt Pyin Oo Lwin - Naung Pain
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A= Abendessen)
  • Besichtigungen und Eintritte laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur (Nelles Verlag)
  • Deutschsprechende örtlich wechselnde Reiseleitung

Extra:
Rail & Fly: € 49,-
TIPP: ohne Flug sparen Sie € 750,-

Nicht inklusive: Trinkgelder und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Visagebühren für Burma (ca. 50,- USD) und für China (ca. € 66,- zzgl. Bearbeitungsgebühr)

Das müssen Sie wissen: Für die Einreise nach China und nach Myanmar benötigen Sie ein Visum.


*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine andere aus unserem Sortiment neu an.

Reiseland Burma
Einreise: Visum bei Einreise über die internationalen Flughäfen Yangon und Mandalay. Der Reisepass muss am Tag der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. E-Visa Gebühr USD 50 pro Person.
Geo: Gesamtfläche Myanmar 678.500 km², Einwohnerzahl ca. 54 Mio.
Klima: Typisches Monsunklima, 3 Jahreszeiten:
November-Februar: trocken und angenehm warm (um 20C)
März-Mai: heiße Jahreszeit (35-39C)
Juni-Oktober: Regenzeit mit hoher Luftfeuchtigkeit (32C)
Beste Reisezeit: Ende Oktober bis Februar
Gesundheit: Malaria-Prophylaxe empfohlen. Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Polio und Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus einem Infektionsgebiet.
Währung: Myanmarischer Kyat (MMK)
1 EUR = 1.602 MMK (Okt. 2017)
Ortszeit: MEZ +5,5 Std (im Sommer +4,5), keine Sommer-/Winterzeitumstellung
Entfernung: Frankfurt – Yangon 8.340 km

 

Reiseland China
Einreise: Visum vorab mit Genehmigungsnummer ca. € 66,- plus Bearbeitungsgebühr. Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Antragstellung noch mindestens 6 Monate gültig sein und mindestens eine visierbare Seite enthalten.
Geo: Gesamtfläche 9.571.302 km², Einwohnerzahl: nach offiziellen Angaben 1,344 Mrd. 
Klima: Im Norden kontinental, im Süden subtropisch. Das Klima schwankt zwischen "bitterkalt" und "unerträglich heiß". Im Winter (Dezember-März) fallen die Temperaturen im Norden bis auf minus 40 °C, während sie im Sommer (Mai-August) im Süden bis auf plus 38 °C klettern.
Beste Reisezeit: Frühling (März bis April) und Herbst (September bis Oktober). In diesen Wochen erreichen die Tagestemperaturen Werte zwischen 20 °C und 30 °C.
Gesundheit: Empfohlen werden Schutzimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Desweiteren wird ja nach Reiseregion eine Malariaprophylaxe empfohlen.
Währung: Renminbi Yuan (CNY)
1 EUR = 7,76 CNY (Okt.17)
Ortszeit: Winter MEZ + 7 Std., Sommer MEZ+6
Entfernung: Frankfurt – Peking 7.780 km

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Chongqing 1 Wanyou Conifer ****
Lijiang 1 Hexi –Hotel ****
Shaxi 1 Shaxi Gumo Boutique Inn (Gästehaus)
Dali 1 Landscape Hotel ****
Tengchong 3 Airport Hotel ****
Mandalay 1 Hotel Yadanarbon *** +
Pyin Oo Lwin 1 Kandawgyi Hill ***
Mandalay 1 Hotel Yadanarbon *** +
Bagan 2 Raza Gyo Hotel
Nyaung Shwe 1 Inle Cherry Queen Hotel ***
Yangon 1 Reno Hotel ***
Alt-Text
Carmen Wolf - Produktmanagement Zentralasien

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Carmen Wolf beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 95

E: cwolf@takeoffreisen.de