Gruppenreise: Nicaragua - Costa Rica - Panama

Natur und Kulturen Mittelamerikas

21 Tage ab Managua/bis Panama City

ab 3.995,— €

Reisebeschreibung

Sie beginnen in einer der schönsten Städte des Kontinents, in Granada. Ein See voller glühender Lava wird Ihre Sinne berühren, die Schönheit der karibischen See Ihre Seele entspannen. Naturerlebnisse ersten Ranges fangen in Nicaragua an und steigern sich in Costa Rica bis zum unvergleichlichen Corcovado Nationalpark. Die Lebensfreude der Nicos, Ticos und Panameños wird Sie anstecken.

Begegnungen mit den Garifunas und der indigenen Bevölkerung an den Küsten und im panamaischen Urwald sind bleibende Momente des Verstehens, der Akzeptanz und Wertschätzung anderer Lebensweisen.

Ihr deutscher Guide ist bestens vertraut mit Flora und Fauna, lebt seit mehr als 20 Jahren dort und kennt Land und Leute.

Reiseablauf

Thore Nörnberg, Ihr Guide, empfängt Sie am internationalen Flughafen von Managua und fährt mit Ihnen zum Hotel in Granada.

Nach dem Frühstück starten Sie zu Fuß auf eine Tour durchs historische Zentrum von Granada. Sie besichtigen das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht auf die Stadt und die Casa de los Tres Mundos. Auf das Projekt Tio Antonio, das Hängematten herstellt, folgt der farbenprächtige Markt der Stadt mit seiner großen Auswahl an frischen Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen.  
Natur erleben Sie bei der Bootsfahrt auf dem Nicaraguasee an den Isletas, winzigen Inseln mit tropischer Vegetation, in der viele Vögel nisten. (F) 

Gruppenreise, Privatreise, Vulkan Masaya, Nicaragua

Toll ist der Blick vom Dorf Catarina über die Laguna Apoyo bis zum Nicaragua-See und dem Mombacho-Vulkan. Anschließend besuchen Sie die Kunsthandwerksdörfer, die Pueblos Blancos, und die Stadt San Juan de Oriente, die für hochwertige Töpferwaren bekannt ist, und den Masaya Markt. Wie wäre es mit einem erfrischenden Bad im klaren Wasser des Vulkankraters? Ein Mittagessen erwartet Sie direkt an der Apoyo Lagune.

In der Abenddämmerung erleben Sie einen faustischen Moment im Masaya Volcano National Park. Nah dran am Santiago Vulkan blicken Sie direkt in den tiefen Schlot, in dem permanent ein großer See mit glühender Lava blubbert. (F/M)

Sie fahren heute über die atlantische Ebene teilweise auf Schotterstraßen entlang kilometerlanger Bananen- und Palmenplantagen durch eine Region, in der Tourismus keine Rolle spielt und das Leben von den Erzeugnissen der Natur geprägt ist. Dann, nach der Ankunft im Dorf Laguna de Perlas, sehen und hören Sie schon, dass es hier noch mal anders ist. Die Menschen sind anders in Kleidung, Temperament und Sprache, sie sprechen Kreol und Miskito, und kaum spanisch. (ca. 325 km) (F/A)

Heute bekommen Sie karibisches ‚Südseefeeling‘. Ihre Bootstour führt zu den „Cayos Perlas“, einem Inselarchipel von rund zwanzig kleinen karibischen, meist unbewohnten Inseln. An Land auf einer der Inseln genießen Sie Ihr Mittagessen unter den Kokospalmen. Hier können Sie nach einem kurzen Briefing im türkisblauen Meer schnorcheln und am traumhaften Sandstrand entspannen. (F/M)

Heute sind Sie wieder per Boot unterwegs rund um die Laguna und besuchen Dörfer wie das Dorf Orinoco. Es sind Garifuna- und indigene Miskito-Gemeinden, in denen Sie mehr über das typische karibische Leben und auch über indigene Kultur erfahren.

Von Laguna de Perlas fahren Sie mit dem Taxi nach Kukra Hill und weiter mit den Einheimischen im öffentlichen Boot nach Bluefields. Nach einstündiger Fahrt durch Mangroven und Kanäle erreichen Sie die Bluefields Bay. (F/M)

In Bluefields verabschieden Sie sich von der stimmungsvollen und lebenslustigen Karibik und es geht über Land nach Nueva Guinea und San Carlos. Dort angekommen, steigen Sie wieder in ein Boot. Diesmal geht es den Fluss abwärts durch Dschungellandschaft nach El Castillo de la Concepcion. Die Bootsfahrt auf dem San Juan River ist aufregend und die Naturbeobachtung an den Ufern ist ein Höhepunkt dieses Tages. In El Castillo besichtigen Sie die Festung mit dem eindrucksvollen Namen „La Fortaleza de la Limpia Pura e Inmaculada Concepcion“, die um 1675 zur Piratenabwehr gebaut wurde. Ein gemeinsames Abendessen rundet den Tag ab. (ca. 230 km) (F/A)

Vormittags geht es zunächst wieder per Boot auf dem Rio San Juan tiefer in das größte Regenwaldreservat Mittelamerikas - Indio Maiz. Sie bekommen Stiefel, um auf den Pfaden durch diesen dichten Primärwald zu wandern, und halten Ausschau nach Wildtieren wie dem Tapir, nach Pfeilgiftfröschen, den großen grünen Aras, großen Reptilien wie Kaimanen und mehr.

Zurück in El Castillo haben Sie Zeit, um das kleine Dorf am Flussufer zu erkunden oder die örtliche Kakaogenossenschaft zu besuchen. Probieren Sie die Schokolade und relaxen bei einem Drink auf der Hotelterrasse am Fluss. (F/A)

Von El Castillo fahren Sie bis nach Las Tablillas, dem Grenzposten Nicaraguas und drüben wartet Costa Rica. Auf direkten Weg sind Sie schon am frühen Nachmittag in La Fortuna am Arenal Vulkan. (ca. 105 km) (F)

Aus luftiger Perspektive erleben Sie den Regenwald am Arenal Vulkan auf einem System aus Hängebrücken. Gut 2 Stunden wandern Sie durch Regenwald und können Affen, Tukane, Truthähne, Faultiere, eine Vielzahl von Vögeln und vieles mehr sehen. Der gut besuchte 60 m hohe Fortuna Wasserfall stürzt in ein Badebecken, der Weg dorthin führt über zahllose Treppenstufen. Hier gibt es dann ein Picknick. Nachmittags oder abends haben Sie Zeit für optionale Wellness in den Thermen. (F)

Per Shuttle und Boot geht es heute über den Arenalsee mit dem atemberaubenden Blick auf den hohen Vulkan. In 40 Minuten sind Sie mit dem Boot in Río Chiquito, einem kleinen Ort auf der anderen Seite des Sees. Von hier geht es dann hinauf zum "grünen Berg". In Monteverde sind viele wild lebende Tiere zu finden - über 100 Spezies von Säugetieren, 400 Vogelarten, 120 Arten von Amphibien und Reptilien sowie über 2500 Pflanzenarten haben hier ihre Wurzeln. Auch Jaguare, Ozelote, Tapire und Quetzale sind hier heimisch. Die Höhen in Monteverde variieren von 600 bis 1842 Metern, der Spitze des Cerro Tres Amigos. (F)

Gruppenreise, Privatreise, Individualreise, Selbstfahrertour, Costa Rica, Monteverde, Nebelwald

Früh unternehmen Sie heute eine ca. 4-stündige Wanderung durch das berühmte Naturschutzgebiet des Nebelwaldes von Monteverde. Ihr Natur-Guide ist hier in seinem Element und erklärt Ihnen die spannende Flora und Fauna. Mit Glück sehen Sie die seltene Goldkröte und sicher exotische Vögel. Tangaren, Trogone und Tucane, Quetzale, Kolibris und Cotingas sind hier heimisch.

Nach dem Abendessen gibt es optional eine Nachtwanderung, bei der Sie nachtaktive Säugetiere, Schlangen und interessante Insekten beobachten können. (F)

Von Monteverde fahren Sie hinunter an die Küste. Mittags sind Sie im Manuel Antonio Nationalpark unterwegs. Bei Ihrer Wanderung sehen Sie Kapuzineraffen, Nasenbären und Faultiere, die bereits an die Besucher gewöhnt und nicht scheu sind. Außerdem gibt es Zeit zum erfrischenden Bad im Meer. Ihr Tagesziel ist heute Dominical, etwas weiter südlich am Pazifik gelegen (ca. 220 km) (F)

Weiterfahrt Richtung Süden. Von einem kleinen Fischerdorf legen Sie ab zur Drake Bay. Die mehr als 2-stündige Bootstour dorthin ist ein Erlebnis der besonderen Art. Sie geht durch Kanäle und dichte Mangrovenwälder, wo viele Vögel und Wassertiere heimisch sind. (ca. 75 km) (F/A)

Gruppenreise, Privatreise, Costa Rica, Corcovado Nationalpark

Der Corcovado Nationalpark ist das Naturhighlight Costa Ricas! Hier auf der Halbinsel Osa finden Sie noch unberührte Regenwälder. Fast nirgends auf der Welt gibt es mehr Tier- und Pflanzenarten. Brüllaffen, Tucane und Krokodile sind so gut wie garantiert, mit Chance sehen Sie Tapire und vielleicht sogar einen Jaguar. Bei Ihrer Ganztagesexkursion wird Sie der Corcovado Nationalpark mit seiner Flora und Fauna begeistern. (F/LB/A)

Ihr Guide wird heute mit Ihnen zu Fuß den Regenwald an der Drake Bay erkunden. Nachmittags haben Sie Zeit für individuelle Unternehmungen. Lust auf eine Bootstour nach Caño Island? (F/A)

Frühmorgens verlassen Sie die ehemalige Piratenbucht mit dem Boot. Mit dem Bus geht es dann weiter bis zur Grenze Paso Canoas. Tagesziel ist das kleine Örtchen Las Lajas in Panama am Pazifik. Perfekt für einen langen Strandspaziergang zum Sonnenuntergang. (ca. 240 km) (F)

Auf der Panamericana durch Panama. Über die berühmte Kanalbrücke fahren Sie hinein nach Panama City. Ihr Hotel liegt im zentralen Stadtteil El Cangrejo, lebenswert durch viele Cafes, Restaurants und Schulen, ein bevorzugtes und sicheres Wohngebiet der Panamaer.  (ca. 370 km) (F)

Gruppenreise, Privatreise, Panama, Panama City

Bereits 1519 wurde diese faszinierende Stadt gegründet. Eigentlich sind es drei Städte, die moderne mit ihrer Kulisse aus glitzernden Wolkenkratzern, grünen Hügeln und feudalen Villen, die alte, Panama Viejo, heute eine Ruinenstadt und die kolonial geprägte Altstadt, die UNESCO-Weltkulturerbe ist. Viele Kolonialbauten befinden sich noch im Originalzustand, andere sind farbenfroh restauriert. Auf Ihrer Tour sehen Sie das großartige Panorama der Skyline vom Causeway aus. Ein Highlight sind die Miraflores Schleusen. Wie diese funktionieren, erleben Sie ganz aus der Nähe und schauen von der Aussichtsterrasse direkt auf den Panamakanal und die vorbei ziehenden Schiffe. (F)

Zum Ende der Reise bieten wir Ihnen ein Erlebnis, das an die Anfänge der Besiedlung Amerikas durch die Einwanderer aus Asien erinnert. Der Stamm der Embera hat sich ein Einkommen geschaffen, indem die Dörfer im Regenwald wieder besiedelt wurden und man Touristen die ursprüngliche Lebensweise der indigenen Völker dieses Teil Amerikas zeigt.

Mit kleinen Einbaum-Booten fahren Sie den Rio Chagres durch die faszinierende Urwaldkulisse stromaufwärts. Im Dorf der Emberá angekommen gibt es Kochbananen und Fisch, eingewickelt in ein Palmenblatt, an Aktivitäten eine kleine Wanderung durch den Wald mit Kennenlernen der Heilpflanzen und Gelegenheit zum erfrischenden Bad im sauberen Wasser des Rio Chagres. Sie können ein traditionelles Tattoo, eine Art Bio-Tätowierung bekommen, wie es die Emberá ebenfalls am Körper tragen. Die Farbe daraus stellen sie aus Jagua her, einer Pflanze, deren Saft mit Asche vermischt wird.

Wir finden, das ist eine gute Idee der Emberá, sich ihren Lebensunterhalt mit der Pflege Ihrer Traditionen zu verdienen und gleichzeitig uns diese so näherzubringen. (F/M)

Nutzen Sie die Zeit bis zum Flughafentransfer noch für einen ausgiebigen Stadtbummel. (F)

Unterkünfte

OrtNächteHotel/Landeskategorie* 
Granada3Estrada ***+
Laguna de Perlas2Queen Lobster
Bluefields1Caribbean Dream **
El Castillo2Victoria ***
La Fortuna2San Bosco ***
Monteverde2Monteverde Rustic Lodge ***
Dominical1Diuwak *** 
Drake Bay3Rancho Corcovado Lodge 
Las Lajas1Finca Buena Vista **+ 
Panama City   3Tryp by Wyndham Panama Centro *** 

* Hotelliste vorbehaltlich Änderungen

Termine & Preise

StandardDZEZ
17.03.23 - 06.04.23 3.995,— € 4.790,— € status
10.11.23 - 30.11.23 3.995,— € 4.790,— € status

Teilnehmerzahl: min. 8*, max. 13

Leistungen:

  • Rundreise mit landesüblichen, klimatisierten Minibussen

  • Übernachtungen wie angegeben

  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen, LB=Lunchbox)

  • Alle Exkursionen und Besichtigungen wie beschrieben

  • Bootsfahrten teils mit öffentlichen Booten, teils privat

  • Alle Eintrittsgelder zu den angegebenen Besichtigungen

  • Deutschsprachige Reiseleitung Thore Nörnberg ab Managua/bis Panama City

  • Örtliche lokale Guides wo erforderlich

Nicht inklusive: Flug,Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, als optional gekennzeichnete Ausflüge, Nicaragua Einreisekarte (10 USD), Grenzgebühren (ca. USD 8)

Das müssen Sie wissen: Die Reise ist nicht geeignet für mobilitätseingeschränkte Personen. Die Unterkünfte an der nicaraguanischen Karibikküste sind teils eher einfach, es handelt es sich teilweise um kleine Einheiten mit wenigen Zimmern in besonderen Lagen, die gute Bewertungen haben, oft Inhabergeführt sind und besten Service bieten 

*Sollte in Ausnahmefällen bis 4 Wochen vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, sagen wir spätestens dann diese Reise ab und bieten Ihnen evtl. gegen Aufpreis diese Reise oder eine anderen aus unserem Sortiment neu an.

Reiseexperte Jürgen Janßen

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unser Reisespezialist Jürgen Janßen beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-3289 268 91

E: jjanssen@takeoffreisen.de

Nachricht schreiben

Kundenstimmen

Sehr geehrte Frau Rathscheck,

 

ich bin wieder gut nach Hause gekommen und es war eine ganz tolle Reise. Leider kann ich Ihren Fragebogen nicht öffnen, da ich auf meinem Rechner bereits Word 2010 installiert habe. Aber ich kann Ihnen auch so berichten: Die Reiseroute und die Unterkünfte waren toll gewählt. Am 10. Tag wäre es gut, wenn man in Solentiname etwas mehr Zeit gehabt hätte. Wir kamen erst am Nachmittag an und dann waren die wenigen Stunden auch gleich wieder vorbei, bevor es am nächsten Tag dann schon weiter ging. Ebenso sollte auf der Isla de Ometepe ein Tag mehr eingeplant werden. Auch da kommt man spät an und fährt dann gleich wieder am nächsten Tag, das ist sehr Schade. Es gäbe dort sehr viel zu unternehmen und die Hotelanlage ist erstklassig. Ansonsten haben wir die Kayakfahrt am 12. Tag ausfallen lassen, da wir sowieso sehr viel am Wasser waren. Wir machten lieber eine ganz tolle Wanderung durch einen Park. 

Vielleicht könnten Sie ja die Reise insgesamt um 1 bis 2 Tage verlängern. Unser Reiseleiter Francisco Ruiz war sehr freundlich, versiert und stets hilfsbereit. Mit ihm hatten wir großes Glück. Auch die Busfahrer und Busse waren sehr gut. Es gibt nichts zu kritisieren und ich würde die Reise jederzeit weiter empfehlen. 

Sehr geehrte Frau Rathscheck, ich wünsche Ihnen und Take Off weiterhin alles Gute, viel Erfolg und stets zufriedene Kunden. Ich denke, ich werde bestimmt wieder mal bei Ihnen buchen.

Bis dahin sende ich Ihnen herzliche Grüße

 

Thea Salomon

 

  

Kommentar einer Teilnehmerin der Mundo Nica vom 05.11.2013: 


"Meine Erwartungen an diese Reise wurden übertroffen. Ich hatte keine konkrete Erwartung, aber die Reise war insgesamt sehr gelungen.

Mir haben besonders die vielen Bootstouren gefallen. Die Lodges – besonders Jaguar-Lodge – haben einen ganz besonderen Charme. Hervorzuheben ist insbesondere die Herzlichkeit von George (Jaguar Lodge), der uns wie „alte Freunde“ begrüßt hat.

Die Beratung und Reisevorbereitung durch "Take Off" war gut. Besonders positiv war für mich die immer schnelle Reaktionszeit bei der Beantwortung der Mails. 

Was hat Sie veranlasst gerade diese Reise zu buchen?  - Route und Preis-Leistungs-Verhältnis

Es gibt leider nicht viele geführte Reisen durch Nicaragua (länger als 1 Woche) – und diese gefiel mir besonders von der Route und den Transportmitteln. Ich konnte einen guten Gesamteindruck über das Land gewinnen.

Wie hat Ihnen der Routenverlauf/Gesamtzuschnitt der Reise gefallen? - sehr gut

Wie hat Ihnen der zeitliche Ablauf auf der Reise gefallen? - sehr gut

Welche Stationen haben Sie vermisst bzw. hätten Sie gerne außerdem besucht?

Die Gelegenheit, einen Markt zu besuchen, hätte mir gefallen. Wenn man bei anderen Reisen manchmal zu oft die Möglichkeit zum Bummeln hat, so hat mir dies hier etwas gefehlt.

Welche Stationen würden Sie eventuell weglassen und warum?

Vielleicht könnte man das Essen bei der Laguna de Apoyo auslassen: die Anfahrt ist recht lang; nur um dort zu essen (mehr Zeit war nicht) finde ich es etwas weit.

Ich hätte gut den Besuch der Tabakfabrik tauschen können gegen den Besuch einer Kaffee-Finca.

Haben Sie Anmerkungen zur örtlichen Durchführung und Betreuung? - Die Betreuung durch Oro Travel bzw. den Reiseleiter Martin war sehr gut. Martin hat ein gutes Fachwissen, das er sehr interessant vermittelt. Auch die Transfers in mein individuell gebuchtes Badehotel haben bestens geklappt.

Wie würden Sie das Preis- / Leistungsverhältnis beschreiben? gut "

Weitere Reisen