Zurück zur Übersicht

Patagonien Nord und Süd - Cono Sur Chico

Chile und Argentinien: Traumziel Patagonien - auch Off-Road!

Erleben Sie die wilde Schönheit Patagoniens vom Seengebiet bei Puerto Montt über die Carretera Austral bis zum Fitz Roy, dem Perito Moreno Gletscher und dem Nationalpark Torres del Paine im Rahmen einer geführten Selbstfahrerreise in einer kleinen Gruppe und mit deutschsprachigen Guides. Reisen Sie mit Sicherheit ans Ende der Welt!
ab 3.775,00 €

Zuerst landen Sie sanft im warmen Santiago und besuchen das pazifische Valparaiso, übersetzt: das ‚Paradiestal‘, dann geht es weiter ins nördliche Patagonien nach Puerto Montt ins Seengebiet und zur großen Insel Chiloe. Ganz im Süden im zweiten und größeren Reiseteil zeigt sich die ganze Wildheit Patagoniens im schönsten Nationalpark Chiles, im Torres del Paine Park mit seinen berühmten Felsspitzen. In Argentinien ist das Gegenstück dazu der Nationalpark Los Glaciares mit einer weltweit einmaligen Gletscherlandschaft. Das Prunkstück ist der Perito Moreno Gletscher, wo fast stündlich riesige Eisbrocken direkt vor den Zuschauern laut krachend und hohe Wellen schlagend in den Lago Argentino stürzen.  Etwas weiter nördlich liegt der Viedma See und der gleichnamige Gletscher, der zusammen mit dem Perito Moreno dem größten Inlandseisfeld der Welt entströmt. An dessen Rand stehen die steilste aller patagonischen Spitzen, der Cerro Torre und der legendäre Berg Fitz Roy mit seinen 3 Gletscherlagunen. Die Wanderungen und Bergpanoramen des südlichen Patagonien sind unvergleichlich schön. Sie sind dort unterwegs in einer kleinen Gruppe und mehreren Allradfahrzeugen und dürfen auch mal selbst fahren, müssen aber nicht! Nach diesem Abenteuer fahren Sie in die südlichste Stadt der Welt, nach Ushuaia in Feuerland. Und zum Abschluss dieser großen Reise ‚Cono Sur Chico‘ erleben Sie die liebenswerte Stadt Buenos Aires – dies alles mit deutschsprachigen Guides und Sie reisen mit TAKE OFF mit Sicherheit bis ans Ende der Welt!

Abends Flug nach Santiago de Chile.

Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen in Santiago und bringt Sie ins zentral gelegene Stadthotel. Nachmittags machen Sie eine Stadtrundfahrt, Sie sehen den Präsidentenpalast La Moneda, essen im Mercado Central zu Mittag und schlendern durch die Fußgängerzone zur Plaza de Armas. (M)

Auf Ihrem heutigen Ausflug an die Pazifikküste begeben Sie sich auf die Spuren von Pablo Neruda.
Sie fahren zunächst ins etwa 1 Stunde entfernte Valparaiso, wo Neruda seine Romane schrieb. Am Nachmittag entdecken Sie das bunte Treppenviertel und den Hafen. Anschließend fahren Sie in den Badeort Vina del Mar und ins Museum Isla Negra. (F)

Am Vormittag Flug auf die Pazifikinsel Chiloé, vor der Küste des chilenischen Seengebiets.
Heute besuchen Sie Castro, die Inselhauptstadt, mit der exotischen, gelben Holzkirche oben im Zentrum und den berühmten Palafitos Stelzenhäusern unten an der Bucht. Hier übernachten Sie nun zweimal. (ca. 150 km) (F)

Die große Insel ist ganz speziell und hat viel zu bieten! An den Wegen in Chiloé blühen orangerote Montbretien und lilarote Fuchsien, die ‚Wahrzeichen‘ der Insel. Das Wort ‚Kartoffel‘ hat sich hier im Sprachgebrauch eingebürgert. Auf Höhe der mittleren Küste liegt der Chiloé Nationalpark. Ein Rundweg führt von Cucao am Parkeingang durch unberührten Küstenurwald, dahinter liegen die schönen Sandstrände. Mit etwas Glück gibt‘s hier die besten Empanadas, gefüllt mit Frischem aus dem Meer oder Apfelkompott.  (ca. 120 km) (F)

Über kleine Nebenstraßen fahren wir bis in die Bucht von Punihuil. Unterwegs gibt es spektakuläre Panoramen zum Pazifik hin. Auf einer 30-minütigen Bootsfahrt um kleine, landnahe Inseln können sie mit Glück Pinguine und auch Seelöwen beobachten. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, wo Magellan und Humboldt Pinguine zusammen vorkommen.
Am Nachmittag erreichen Sie Puerto Varas am Llanquihue See, wo Sie zweimal übernachten. (ca. 200 km) (F)

Die Region um den großen Llanquihue See wurde von deutschen Siedlern urbar gemacht. Sie gründeten die Städte Puerto Montt, Puerto Varas, Puerto Octay und viele mehr. Ihr Ausflug heute führt entlang des Sees zur Berghütte am Osorno Vulkan (1.200 m ü.N.). Der Ausblick von hier auf die umliegenden Vulkane Calbuco, Antillanca, Tronador und den tiefblauen Llanquihue See ist unvergesslich. Nach dem Abstecher zu den Petrohue Wasserfällen sind Sie nachmittags wieder zurück in Puerto Varas und haben den großen See umrundet. (ca. 135 km) (F)

Ein unüberwindliches Hindernis für den Landweg sind die vielen Gletscher, die das nördliche Patagonien von der Provinz Magallanes im Süden trennen. Bei gutem Wetter können Sie von oben den Fitz Roy und die Torres Türme sehen.
Am Flughafen in Punta Arenas stehen Ihre Fahrzeuge bereit, z.B. Nissan X-Trail. 4 Personen pro PKW, einer von Ihnen fährt, der Guide voran. Von der Magellanstraße geht es auf schnurgeraden Straßen durch die Pampa bis Puerto Natales, der schön gelegenen und sympathischen kleinen Stadt mit Cafés und Restaurants am Fjord der ‚letzten Hoffnung’. (ca. 225 km) (F)

Sanfte Guanakos grasen an den Berghängen, nicht selten kreisen Kondore über unseren Köpfen, flinke Nandus picken am Weg, Gürteltiere huschen an uns vorbei. Das Landschaftsbild ist weltweit einzigartig. Riesige, fast 3000 m hohe Granittürme, die Torres Spitzen, die ‚Hörner‘ und das ‚Nest des Condors‘ vor grauen, grünen und blauen Gletscherseen sind großartige Impressionen, hier fast am Ende der Welt.
An 3 Tagen erkunden Sie den großen Park. Ihr Guide macht Vorschläge und koordiniert die Ausflüge. Sie fahren zum wirklich grauen Lago Grey, wo Sie ein Stück am See entlang wandern können und die unglaublich blauen Eisberge im See treiben sehen. Am Lago Pehoe parken Sie vor den großen Paine Wasserfällen und können von hier näher zu den Cuernos (Hörnern) und zum Lago Nordenskjöld wandern. Das Torres Massiv werden Sie aus vielen Perspektiven sehen und fotografieren können und wer will und kann, für den ist die ca. 10-stündige Wanderung hoch zur Lagune an den Spitzen individuell auch möglich.
Ob das Wetter auch mitspielt? An den insgesamt 3 Tagen im Park haben sie beste Chancen, dass zumindest einer sonnig und klar ist! (F/P)

Nach dem Aufbruch vom Hotel fahren Sie am Vormittag entlang des faszinierenden Panoramas des Torres Massivs und können nun wieder bei Fotostopps Ihre besten Bilder schießen. Ein Abstecher zu den Kaskaden des Rio Paine und zur Laguna Azul ist noch möglich, dann  geht es über die Grenze nach Argentinien. Heute und morgen übernachten Sie in El Calafate. (ca. 290 km) (F/P)

… ist das Highlight der argentinischen Seite Südpatagoniens. Eine riesige bis zu 77 m hohe und 5 km breite Eiswand bildet den Rand der Gletscherzunge des Perito Moreno Gletschers. Donnernd bricht das Eis ab und es stürzen dauernd große Blöcke in den Lago Argentino – ein fast unglaubliches Schauspiel. Optional können Sie dies vom Schiff aus erleben. (F)

Noch am Vormittag erreichen Sie El Chalten. Sie können heute je nach Wetterlage mit dem Guide absprechen, ob Sie die spannende Wanderung zum Aussichtspunkt zum Cerro Torre an der Laguna am Fuß des Gletschers machen (ca. 6-7 Stunden – leicht bis mittelschwer, am Aussichtspunkt zum Cerro in etwa der Hälfte des Weges kann man auch umkehren).  (220 km) (F)

Ihr Guide macht mit Ihnen die Wanderung bis zum Aussichtspunkt auf den Fitz Roy (ca. 5-6 Stunden hin und zurück – leicht bis mittelschwer). Von hier können Sie weiter hoch bis zur Laguna Los Tres am Fitz Roy (+ 2-3 Stunden, mittel bis schwer). Die Wanderung geht langsam ansteigend durch Wälder, über Wiesen und Hochmoore, mit Blick auf Gletscher und entlang des Rio Fitz Roy. Am Himmel ziehen ab und an Kondore ihre Kreise. Die Landschaft ist bei sonnigem Wetter unbeschreiblich schön. Dann ist dieser Tag unvergesslich! (F)

Entlang des Viedma Sees, dann durch die Pampa fahren Sie zurück nach Chile bis nach Puerto Natales. (ca. 430 km) (F)

Fahrt durch die patagonische Steppe nach Punta Arenas. In Punta Arenas, wo alle Straßen des südamerikanischen Festlandes enden, geben Sie die PKWs gegen Mittag ab. Anschließend haben Sie Gelegenheit die südlichste Großstadt Chiles zu Fuß mit Ihrem Guide zu erkunden. (F)

Mit öffentlichem Bus geht es zunächst durch die patagonische Steppe, dann mit einer Fähre zur Insel Feuerland. Noch im Hellen erreichen Sie Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt. (F)

Optionen sind eine Schifffahrt auf dem Beagle Kanal oder ein Ausflug in den Feuerland Nationalpark. Nachmittags fahren Sie wetterabhängig mit dem Sessellift hoch zur Wanderung am Martial Gletscher. (F)

Am frühen Nachmittag landen Sie in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires und unternehmen gleich eine Citytour. Abends gibt es die Tango Option oder einfach einen Bummel durch die dann richtig lebendige Stadt.  (F)

Vormittags bleibt noch Zeit für eine Runde durch die Kaffeehäuser. Mittags Check Out und Transfer zum Flughafen. (F)

Herzlich Willkommen zurück!

Termine & Preise

Standard DZ EZ
11.11.17 - 01.12.17 4.950,00 € 5.900,00 € status
27.02.18 - 18.03.18 3.775,00 € 4.970,00 € status
20.11.18 - 09.12.18 3.850,00 € 5.045,00 € status

2018: Geändertes Programm dieses finden Sie hier...


2017:
Teilnehmerzahl: min 7, max 12

Flug ab/bis Frankfurt mit LATAM

LH Zubringerflüge ab deutschen Flughäfen pro Strecke:  € 75,-

LH Zubringerflüge ab Luxemburg, Österreich und der Schweiz: Auf Anfrage

Rail & Fly: € 49,-


Leistungen:

  • Linienflug mit LATAM ab/bis Frankfurt inklusive aller in Deutschland fälligen Steuern und Gebühren
  • Flüge in Chile und Argentinien (Santiago – Castro, Puerto Montt – Punta Arenas, Ushuaia – Buenos Aires) inklusive Steuern und Gebühren
  • Transport auf den Strecken Santiago – Valparaiso – Santiago, Insel Chiloé – Puerto Montt  in einem Kleinbus
  • Ab/bis Punta Arenas mit Off Road tauglichen Fahrzeugen (max. 4 Personen pro Fahrzeug)
  • Übernachtungen wie angegeben mit Frühstück
  • Picknicks laut Reiseverlauf
  • Benzin/Diesel, Eintritte, Besichtigungen laut Reiseverlauf
  • Reiseliteratur (Carmen Rohrbach: Patagonien)
  • Deutschsprechende Reiseleitung in Santiago, von Chiloé bis Puerto Montt und durchgehend in Patagonien

Nicht inklusive: 
Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung (ca. € 450 - € 500), Versicherungen

Das müssen Sie wissen:
Änderungen im Reiseverlauf sind u.a. wetter- und straßenbedingt möglich. Bei 7 Teilnehmern darf mindestens eine/r aus der Gruppe den zweiten SUV fahren, bei 8-11 dürfen es mindestens 2 sein. Weitere Picknicks unterwegs werden von der Gruppe gemeinsam organisiert. Teamgeist wird vorausgesetzt.

Schwierigkeitsgrad:
Wegen zum Teil langen Strecken auf Schotter, vielen Reisestationen und Aktivitäten ist eine gesunde körperliche Konstitution Voraussetzung. Übermäßig anstrengend ist die Reise jedoch nicht.

REISE EXTRA:
Osterinsel Reisebaustein
Iguazu Reisebaustein
Kreuzfahrt mit der Stella Australis

ARGENTINIEN

Einreise: mit noch mind. 3 Monate gültigen Reisepass
Geo: 2.780.400 qkm mit ca. 40,1 Mio. Einwohnern
Klima: Norden: Subtropisch bis tropisches Klima
Zentralargentinien: Gemäßigtes Klima
Patagonien: Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nach Argentinien kann man ganzjährig reisen, mit Ausnahme von Patagonien: Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der dortige Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Neben den Standardimpfungen entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfungen werden bei Besuchen in folgenden Orten empfohlen: Formosa, Misiones, Chaco, Corrientes, Jujuy, Salta, Iguazu N.P.
Geld: Argentinischer Peso (ARS)
1 EUR = 11,04 ARS (Jul. 2014)
Ortszeit: MEZ – 4 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Buenos Aires 11.490 km


CHILE

Einreise: Mit noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass
Geo: 755.696 qkm, ca. 16,9 Mio. Einwohner
Klima: Nordchile/Region Atacama: Wüstenklima, trocken und heiß
Zentralchile: gemäßigtes Klima
Patagonien: Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nordchile: ganzjährig
Zentralchile: Oktober-März
Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus Infektionsgebieten auf die Oster-Inseln vorgeschrieben. Es werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A empfohlen, eine Malariaprophylaxe ist nicht notwendig, da Chile malariafrei ist.
Geld: Chilenischer Peso (CLP)
1 EUR = 746,96 CLP (Jul. 2014)
Ortszeit: MEZ – 5 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Santiago: 12.020 km

OrtNächteHotel/Landeskategorie
Santiago2Hotel Fundador ****
Castro2Hotel Palafito 1326 ***+
Pto. Varas2Hotel Bordelago ***+
Pto. Natales1Hosteria Kau Lodge ***
NP Torres2Cabanas del Paine ***
El Calafate2Hotel Patagonia Queen ***+
El Chálten2Hosteria Lunajuim ***
Pto. Natales1Hosteria Kau Lodge ***
Pta. Arenas1Hotel Rey Don Felipe ***+
Ushuaia2Hotel MIL810 ***+
Buenos Aires1Hotel NH Florida ****

 

 

 

Marc Bouché - Produktmanagement Südamerika

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unser Reisespezialist Marc Bouché beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 80

E: mbouche@takeoffreisen.de

Weitere Reisen