Selbstfahrertour Patagonien Explorer

Neu
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Patagoniens Nationalparks erleben

In Südpatagonien warten spektakuläre Berge und Naturerlebnisse: Sie können am berühmten Berg Fitz Roy wandern, den Torres del Paine Nationalpark mit Blick auf die gezackten Türme befahren und bei der Exkursion zum Gletscher Perito Moreno sehen, wie riesige Eismassen abbrechen und mit Getöse in den Lago Argentino stürzen. Es erwarten Sie eine atemberaubende Fahrt auf der berühmten Carretera Austral.
ab 3.070,00 €

Sie starten in der Chilenische Schweiz mit Vulkanen und Seen. Schöne Fährfahrten bringen Sie zu den Nationalparks Pumalin, Alerce und Queulat mit fantastischer Natur. Legendär ist die Carretera Austral und der Lago General Carrera mit den faszinierenden Marmorhöhlen und der `Cueva de las Manos´. Durch das Valle Chacabuco und den Parque Patagonia gelangen Sie zu den Wanderparadiesen am Fitz Roy und im Torres del Paine Nationalaprk. Mit Glück sehen Sie am Perito Moreno Gletscher haushohe Brocken in das Wasser stürzen. Zum Abschluss können Sie Pinguine auf der Isla Magdalena bestaunen!

 

 

Nach Ankunft in Puerto Montt übernehmen Sie den Mietwagen am Flughafen. Ganz in der Nähe des Flughafens liegt der kleine und sehenswerte Park Lahuen Nadi und der Alerce Andino Nationalpark mit seinen alten Alerce-Bäumen. Übernachtung in Puerto Montt. (ca. 25 km)

 

 

Spannende und landschaftlich sehr reizvolle Fahrt mit verschiedenen Fähren von Puerto Montt bis Caleta Gonzalo. Der erste Halt lieg 45Km südlich von Puerto Montt in “Caleta la Arena”, von dort aus fahren Sie mit der Fähre bis “Caleta Puelche”. (alle 30 Minuten, Fahrzeit ca. 45 Min.). Für diese Strecke brauchen Sie keine Reservierung, die Fahrt kann nur vor Ort bezahlt werden.

Nach Ankunft in Caleta Puelche fahren Sie 60km weiter nach Hornopirén. Weiter geht es mit einer ca. 3-stündige Fährfahrt durch Fjorde, dann folgt ein kurzes Stück über Land nach Leptepu und von Fjordo Largo nochmals 30 Minuten Fährfahrt bis Caleta Gonzalo. Hier angekommen sind Sie schon im Pumalin Park, wo wir Wanderungen auf dem ‚Sendero Alerce‘ und/oder zur Laguna Tronador empfehlen (Morgen Vormittag).

Die erste Fähre über der Caleta Arenas muss direkt vor Ort in bar bezahlt werden. (ca. $ 10.000 für das Fahrzeug inkl. Reisende). Die Tickets für die weitere Fährfahrt erhalten Sie vor Ort, ebenso die empfohlene Abfahrtszeit. (ca. 105 km)

 

 

Der Pumalin Park ist das größte private Naturschutzgebiet der Welt. Ursprünglich von dem Millionäre Douglas Tompkins ins Leben gerufen, ist der Park heute Vorzeigeprojekt in Sachen Naturschutz. Es gibt dort Naturlehrpfade und Biogärten sowie viele Wanderwege, wie z.B. eine schöne 3-stündige Wanderung zu einem Wasserfall. Weitere Übernachtung in Caleta Gonzalo.

 

 

Urzeitlich mutet der Yelcho Gletscher Colgante an, er drängt sich zwischen zwei Bergen und mündet in ein Flussbett. Es lohnt sich ein Stopp am See und eine kleine Wanderung (ca. 1 Std.) zu dem Yelcho Gletscher Aussichtspunkt. Sie übernachten in Futaleufu, von wo aus es nicht weit ist zu dem Los Alerces Nationalpark. (ca. 240 km)

 

 

Im Los Alerces Nationalpark ist die besondere, langlebige patagonische Zypresse „Alerce“ zu Hause, die unter Naturschutz steht. Der Park mit seinem valdivianischen Regenwald ist UNESCO Weltnaturerbe und bietet traumhafte Naturlandschaften mit Seen und Flüssen mit Andengletschern im Hintergrund. Weitere Übernachtung in Futaleufu.

 

 

Zum Teil Off Road durch kalten Regenwald erleben Sie heute auf der Carretera Austral einen der schönsten Abschnitte. Das Immer-Grün wird nur unterbrochen durch reißende Flüsse. Beeindruckend sind der kalte Regenwald, riesige Bäume und die gigantischen Nalcablätter. (ca. 190 km)

 

 

Unsere Tipps für heute: Wellness und den Blick auf den Fjord bieten Ihnen die Termas del Ventisquero ca. 6 km südlich von Puyuhuapi. Und eine kurze, aber spannende Wanderung zum ‚Hängenden Gletscher’ im Nationalpark Queulat. Zu Fuß geht es zunächst über eine hängende Brücke, und dann weiter bergauf. Hoch von den Eismassen stürzt hier ein imposanter Wasserfall in einen kleinen See.

Durch die schönen Wälder des Nationalparks Queulat geht Ihre Fahrt weiter bis Coyhaique. Hier fahren Sie noch auf guter Teerstraße. (ca. 230 km)

 

 

In Cerro Castillo endet Ihre geruhsame Fahrt und es geht 120 km auf Pisten bis Puerto Tranquilo, traumhaft gelegen an einem Seitenarm des großen Lago General Carrera. (ca. 220 km)

 

 

 

Am frühen Morgen ist ein Muss die Bootsfahrt zu den sehr sehenswerten Marmorhöhlen. Am Nachmittag können Sie z.B. das südliche Ufer des Lago General Carrera erkunden, wo Sie die traumhaften Landschaften am See genießen können. Lohnenswert ist ein Besuch des Friedhofs in Puerto Guardal mit seinen bunten Holzhäusern. Die Strecke am See gilt als eine der schönsten in Patagonien und es lohnt sich zu verweilen.

 

 

Weiter südlich gelangen Sie in das Chacabuco Tal. Das Tal wurde von einer Umweltstiftung aufgekauft mit dem Ziel den „Patagonia Park“, wozu auch die Naturreservate Jeinemeni und Tamango gehören, wieder zur Heimat von Wildtieren zu machen. In der Nähe befindet sich der Zusammenfluss des Rio Baker und Rio Nef, ein sehenswerter Abstecher. Der Rio Baker in einer der wasserreichsten Flüsse Chiles. (ca. 70 km)

 

 

Durch den Patagonia Park und über den Paso Roballo fahren Sie nach Argentinien. Im Park gibt es einige Wanderwege. Mit Glück begegnen Ihnen die tierischen Bewohner wie das Gürteltier, das Viscacha (eine Nagetierart), Guanakos, Nandus, Flamingos und Kondore, die in dem Park Ihren Schutz finden. Es ist ein wunderschöner Streckenabschnitt bis zum Lago Posadas. Der Lago Posadas und sein Nachbarsee Lago Pueyrredón funkeln blau und grün und sind nur einen schmalen Landstreifen, ca. 100 Meter breit, voneinander getrennt, ein einzigartiges Naturschauspiel. Diese beiden Seen sind mit die schönsten Seen von Patagonien, in einem weiten Gletschertal, dass die Hochebene vom Berg San Lorenzo trennt. Am Lago Posadas gibt es kleine versteckte Sandstrände, an denen man herrlich verweilen kann. (ca. 145 km)

 

 

Auf Ihrer Weiterfahrt, sollten Sie jeden Fall einen Abstecher zur Höhle ‚Cuevas de las Manos‘ machen, die sehr reizvoll im ‚Grünen‘ an einem Canyon mitten in der trockenen Pampa liegt. Dafür fahren Sie bei Bajo Caracoles in Richtung Norden, bevor es weiter auf der Ruta 40 in Richtung Süden geht. Übernachtung in einer Estancia in der Pampa bei Gobernador Gregores. (ca. 410 km)

 

 

Auf teilweise guter Straße fahren Sie heute weiter durch die Pampa bis El Chaltén, dem Tor zum ‚Berg der Berge‘. Die Granitspitze des Fitz Roy, den Cerro Torre, können Sie bei gutem Wetter schon aus über 100 km Entfernung sehen. (ca. 335 km) 

 

 

Es gibt Wanderwege zur ´Laguna de los Tres´ am Fitz Roy in vielen Varianten. Dieser Berg lässt nicht nur allen Wanderern der Welt das Herz höherschlagen, sein Anblick ist überwältigend. Zur Lagune unterhalb des Cerro Torre führt ein anderer Weg, den Sie aber auch noch morgen gehen können.

In etwas mehr als 2 Stunden erreichen Sie El Calafate, am Lago Argentino. Hier befinden Sie sich in der Nähe des Nationalparks ´Los Glaciares`, wo sich u.a. der gigantische Perito Moreno Gletscher befindet. (ca. 215 km)

Die Aussicht auf den berühmten Gletscher ist atemberaubend! Unvergesslich ist der Moment, wenn sich hochhausgroße Brocken aus der 50-70 Meter hohen Eiswand lösen und ins Wasser stürzen. Sehenswert ist auch das Gletscher Museum auf dem Weg. Auf dem Lago Argentino kann man auch eine Bootsfahrt zu den Gletschern Spegazzini und Upsala machen. (ca. 2 x 80 km)

 

 

Sie fahren heute wieder nach Chile und erreichen dort den landschaftlichen Höhepunkt Ihrer Reise, den berühmten Nationalpark Torres del Paine. Von der Laguna Azul, im Norden des Parks, haben Sie einen schönen Ausblick auf das Torres Massiv. Tipp: Am Lago Pehoe parken Sie vor den großen Paine Wasserfällen und können von hier näher zu den Cuernos (Hörnern) und zum Lago Nordenskjöld wandern. (1-2 Std.) (ca. 290 km)

 

 

Heute können Sie zum wirklich grauen Lago Grey fahren und dort ein Stück am See entlang wandern während Sie die unglaublich blauen Eisberge im See treiben sehen. Es kann dort auch eine Bootsfahrt auf dem See oder eine Eis-Trekkingtour auf dem Grey-Gletscher unternommen werden! Im Torres Park gibt es viele verschiedene Wanderwege für jede Kondition.

 

 

Sie fahren vorbei am Fjord der ‚letzten Hoffnung’ und weiter durch die patagonische Steppe bis nach Punta Arenas. (ca. 330 km)

 

 

Tipp: Unternehmen Sie einen Bootsausflug auf die Insel Magdalena. Hier können Sie eine Magellan-Pinguin Kolonie bestaunen. An der Uferpromenade von Punta Arenas können Sie sich den Wind um die Nase wehen lassen und auf den Hafen schauen. Probieren Sie die hier typische Königskrabbe, die „Centolla“.

 

 

Termine & Preise

Preise pro Person im Doppelzimmer bei 2 Personen

01.10.2019 - 31.03.2020                            € 3.070,-

01.10.2020 - 31.12.2020                            € 3.095,-

01.01.2021 - 31.03.2021                            € 3.165,-

Optionales Mietwagenupgrade: Suzuki Grande Nomade + € 115,- p.P.

Flüge, Preise an Feiertagen höhere Hotelkategorie, Mietwagenupgrades auf Anfrage.

Leistungen:

  • 21 Übernachtungen im Doppelzimmer in ausgewählten Hotels inkl. Frühstück
  • 22 Tage Mietwagen der Kategorie Jeep 4x4 (z.B. Suzuki Grand Vitara) ab Puerto Montt Flughafen/ bis Punta Arenas Flughafen inkl. freier Kilometer, Vollkasko mit Erstattung der Selbstbeteiligung im Schadensfall durch eine Mietwagenzusatzversicherung (gilt nicht für Reifen-, Glas-, Windschäden und bei Überschlag), Einweggebühr, Mietwagen Genehmigung für Argentinien, 2. Fahrer
  • Kartenmaterial
  • Telefonische Notfall-Betreuung

Nicht inkl.:
Flüge, Eintritte, Kraftstoff

Das müssen Sie wissen: Dies ist eine Reise durch extreme Regionen. Die Straßen sind teilweise Schotterpisten und können witterungsbedingt u.U. schwer passierbar sein. Sie sollten jede Tankmöglichkeit wahrnehmen. Im Torres del Paine Park gibt es keine Tankstellen.

 

 

CHILE

Einreise: Mit noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass
Geo: 755.696 qkm, ca. 16,9 Mio. Einwohner
Klima: Nordchile/Region Atacama: Wüstenklima, trocken und heiß
Zentralchile: gemäßigtes Klima
Patagonien: Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nordchile: ganzjährig
Zentralchile: Oktober-März
Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus Infektionsgebieten auf die Oster-Inseln vorgeschrieben. Es werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A empfohlen, eine Malariaprophylaxe ist nicht notwendig, da Chile malariafrei ist.
Geld: Chilenischer Peso (CLP)
1 EUR = 795,99 CLP (SEP 2018)
Ortszeit: MEZ – 5 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Santiago: 12.020 km


ARGENTINIEN

Einreise: mit noch mind. 3 Monate gültigen Reisepass
Geo: 2.780.400 qkm mit ca. 40,1 Mio. Einwohnern
Klima: Norden: Subtropisch bis tropisches Klima
Zentralargentinien: Gemäßigtes Klima
Patagonien: Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nach Argentinien kann man ganzjährig reisen, mit Ausnahme von Patagonien: Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der dortige Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Neben den Standardimpfungen entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfungen werden bei Besuchen in folgenden Orten empfohlen: Formosa, Misiones, Chaco, Corrientes, Jujuy, Salta, Iguazu N.P.
Geld: Argentinischer Peso (ARS)
1 EUR = 44,42 ARS (SEP 2018)
Ortszeit: MEZ – 4 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Buenos Aires 11.490 km

OrtNächteHotel/Landeskategorie
Puerto Varas1Hotel Holiday In*** (F)
Caleta Gonzalo 2Posada Kahuel*** (F)
Futaleufu2El Barranco Lodge***
Puyuhuapi2El Pangue Fly Fishing Lodge****
Coyhaique1Hotel Belisario*** (F)
Puerto Tranquillo1El Puesto Refugio de la Patagonia***
Puerto Guadal 1Hotel Mirador del Guadal*** (F)
Valle Chacabuco1Hotel Ultimo Paraiso*** (F)
Lago Posadas1Hotel Rio Tarde Casa Patagonica*** (F)
El Chalten2Hostel El Paraiso*** (F)
El Calafate2Hosteria Puerto San Julian *** (F)
Torres del Paine2Hotel del Paine*** (F)
Punta Arenas2

Hotel Isla Rey Jorge**** (F)

Alt-Text

Downloads


Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Nicole Leisch beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 84

E: nleisch@takeoffreisen.de

Weitere Reisen