Individualreise Ecuador Amazonas und Galápagos

  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Natur und Tierwelt der Superlative!

ab 3.790,00 €

Diese Reise ist ideal für Individualisten, die die Natur- und Tierwelt des ecuadorianischen Amazonas und der Galápagos Inseln kennen lernen möchten. Sie starten in der schönen Kolonialstadt Quito, eine der schönsten in Südamerika, und besuchen das interessante Äquatordenkmal.
Von Coca aus fahren Sie auf dem Rio Napo in die wunderschöne Sacha Lodge. Mit professionellen Naturguides unternehmen Sie verschiedene Exkursionen in den Regenwald, mit dem Kanu und zu Fuß. Das Highlight ist der fast 300 Meter lange Canopy Walkway, von dem Sie einen unvergesslichen Ausblick auf den Regenwald haben. Zu den Naturerlebnissen bietet Ihnen die Lodge, die zu den besten in Ecuador zählt, exklusiven Service, Komfort und erstklassige Mahlzeiten.
Das nächste Highlight folgt mit dem Flug auf die Insel San Cristobal, die östlichste der Galápagos Inseln. Hier werden Ihnen direkt u.a. Seelöwen, Rote Klippenkrabbe, Pelikane und Meeresechsen begegnen. Sie übernachten auf den Inseln San Cristobal und Santa Cruz und unternehmen Ausflüge auf die umliegenden Inseln und lernen dabei die Artenvielfalt und landschaftlichen Besonderheiten der Galápagos Inseln kennen. Das Galápagos Archipel bietet eine ganz besondere Flora und Fauna, die zum Weltnaturerbe der UNESCO gehören.

Tipp: Beim Schnorchelausflug zum Felsen "Leon Dormido" können Sie mit großen Meeresschildkröten, Rochen, Haien und riesigen bunten Fischschwärmen schnorcheln!

Transfer vom Flughafen in Ihr Hotel.

Heute lernen Sie Quito und das Äquatordenkmal kennen. Bei einem Stadtrundgang erkunden Sie die von der UNESCO unter Weltdenkmalschutz gestellte Altstadt, die zu den ältesten und am besten erhaltenen in ganz Südamerika zählt. Das Äquatordenkmal und sein sehr interessantes Museum befinden sich etwas außerhalb der Stadt. (F)

Kurzer Flug nach Coca (ca. 50 Min.). Es geht tief in den Regenwald, erst mit dem Boot (ca. 1,5 Std.), dann ca. 20 Min. zu Fuß, und anschließend mit kleineren Kanus über den Pilchicocha See bis zur Sacha Lodge. Für den frühen Abend ist die erste kleine Exkursion geplant. Bei Dunkelheit starten Sie einen Spaziergang in die Umgebung. Neben unzähligen fleißigen Blattschneiderameisen, können Sie z.B. Stabheuschrecken sehen, und mit Glück eine Regenbogen-Boa, riesige Taranteln und andere nachtaktive Regenwaldbewohner. Genießen Sie anschließend ein exquisites Abendessen in der Lodge.(F/M/A)

Die frühe Exkursion beginnt mit einer schönen Bootsfahrt, bei der Sie den erwachenden Regenwald beobachten können. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie einen Aussichtsturm. In ca. 70 Metern Höhe befinden Sie sich über den Baumkronen und haben einen atemberaubenden Ausblick auf den Regenwald. Mit Glück sehen Sie u.a. Affen, Faultiere, Tukane und bunte Papageien. Auf dem Rückweg zeigt und erklärt Ihr Guide mehr über die Pflanzen und Medizin des Regenwaldes. Während der späteren Kanu Tour können Sie z.B. Schildkröten, Totenkopf- und Kapuzineraffen sehen und nach Sonnenuntergang Kaimane. (F/M/A)

Sie starten früh mit dem Boot auf dem Río Napo bis zu einer Papageien-Lecke. Hier versammeln sich zu Höchstzeiten hunderte bunter Papageien, um dort Mineralien aufnehmen. Ein wunderbarer Anblick und ein imposantes akustisches Erlebnis! Das nächste Ziel ist ein Interpretationszentrum, das von Frauen aus einem der Dörfer am Rio Napo geleitet wird. Sie erklären Ihnen wie sie leben, kochen, ihre Häuser bauen und grillen für Sie u.a. Bananen, Yuca, und Fisch. Nach einer Verschnaufpause starten Sie zu dem Highlight der Sacha Lodge, der 35 Meter hohen und 300 Meter langen Hängebrücke, die über den Gipfeln des Regenwaldes entlangführt. Vielleicht hören Sie Brüllaffen in der Ferne und sehen Affen, Spechte in Aktion und viele weitere Vogelarten. (F/M/A)

Mit den Kanus über den See, dann wieder ca. 20 Minuten zu Fuß und ca. 1,5 Stunden mit dem Boot auf dem Rio Napo bis Coca, erreichen Sie schließlich wieder den Flughafen von Coca und fliegen zurück nach Quito. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Tipp: Fahren Sie z.B. mit der Teleférico Seilbahn hoch auf den Pichincha. (F)

Sie fliegen nach San Cristobal, auf die östlichste Galápagos Insel. Am Nachmittag können Sie in Eigenregie z.B. zu dem Hausstrand Playa Man und Punta Carola spazieren und dort mitverspielten Seelöwen schwimmen und mit riesigen Fischschwärmen und Meeresschildkröten schnorcheln. (F)

Gruppenreise, Individualreise, Galápagos Inselhüpfen, Riesenschildkröte, Galápagos, Kreuzfahrt, Inselhüpfen

Heute unternehmen Sie einen Ausflug in das Hochland von San Cristobal mit Besuch des  Interpretationszentrums. Hier wird die Entstehung, Geschichte und Entwicklung der Galapagos-Inseln sehr anschaulich dargestellt. Anschließend fahren Sie zu der Kraterlagune El Junco auf ca. 700m Höhe. Bei gutem Wetter haben Sie einen tollen Ausblick bis zur Küste. In dem Reservat La Galapaguera können Sie die faszinierenden Riesenschildkröten bestaunen und sie beobachten. Mit Glück findet eine Fütterung statt. Diese Tiere werden Sie verzaubern! Zur Abrundung des Tagesausfl uges stoppen Sie noch an den Stränden Puerto Chino und La Loberia, wo Sie viele Seelöwen, Meeresechsen und Seevögel sehen können. (F)

Sie steuern die Gardner Bucht an, einen wunderschönen Strand mit türkisfarbenem Wasser, wo eine Seelöwen-Kolonie lebt. Auch Meeresechsen, Rote Klippenkrabben und diverse Vogelarten können hier beobachtet werden. Beim Schnorcheln können Sie mit Glück Haie und Schildkröten sehen. Vom Punta Suarez machen Sie später einen Rundgang über die Insel, die Brutplatz der Albatrosse ist. Die Steilküste mit hunderten von herumfliegenden Albatrossen, Tropikvögeln, Fregattvögeln u.v.m. ist atemberaubend. Ein besonderes Schauspiel ist der ca. 10 Meter hohe Geysir, das durch die Brandung entsteht. (F/M)

Ein Transfer bringt Sie zum Anleger, wo Ihre Fähre früh am Morgen nach Santa Cruz abfährt. Die Fahrt dauert ca. 2,5 Stunden. Angekommen auf der Insel Santa Cruz, werden Sie in Ihr Hotel gebracht. Am Nachmittag können Sie sehr gut in Eigenregie einen Spaziergang zum Charles-Darwin- Interpretationszentrum machen, wo Sie Riesenschildkröten bestaunen können. Tolle Schnorchel-Möglichkeiten gibt es am Tortuga Bay, mit türkisfarbenem Wasser und strahlend weißem Sand, den Sie nach einem ca. 2,5 Km langen Spaziergang erreichen. (F)

Tagesausfl ug zu einer der im Folgenden erwähnten Inseln. Das Ausfl ugsziel hängt von den Verfügbarkeiten ab. (F/M)

Insel Plazas
Bootsfahrt (ca. 1 ½ Std.). Hier können Sie die Seelöwenkolonien und Landleguane beobachten. Bedeckt mit Sesuvium-Mattengefl echten und Opuntia-Kakteen ist die Insel ein idealer Brutplatz u.a. für Fregattvögel, Maskentölpel und Sturmtaucher. Schöne Aussicht vom Steilufer aus.

Insel Seymour

Auf der Insel Seymour (ca. 1 Std. Fahrt), einem Lavaplateau, wachsen Kakteen, Palo Santos Bäume und Salzbüsche. Sie wandern (ca. 2 km) entlang der steinigen Küste und können Blaufußtölpel, Fregattvögel, Meeresechsen und Seelöwen beobachten.

Insel Bartolomé
Frühstück auf dem Boot (ca. 2,5 Std. Fahrt). Von der Insel können Sie den Pinacle Rock sehen. Rote Satellitenkrater, Aschefelder und kleine Lavatunnel säumen den Aufstieg durch die Landschaft. Sie können dort in türkisem Wasser schnorcheln, Seesterne und mit Glück Galapagospinguine sehen.

Insel Santa Fé
Die Insel Santa Fe verfügt über einen malerischen Strand. Auf dem Lavaplateau der Insel bestimmen Baumkakteen, Palo Santos und Scalesia die Landschaft. Über einen kurzen Anstieg durch einen Opuntienwald gelangen Sie auf eine Anhöhe, wo sich die auf der Insel endemischen Landleguane befi nden. Am Morgen können Sie diese auch auf einem kleinen Weg am Strand entdecken.

Tagesausflug zu einer der oben erwähnten Inseln. Das Ausfl ugsziel hängt von den Verfügbarkeiten ab. (F/M)

Sie werden zum Itabaca Kanal gebracht, wo Sie eine kurze Fährfahrt auf die andere Seite bringt (nicht inkl. USD 1,–). Von dort fährt ein Bus weiter zum Flughafen (nicht inkl., USD 5,– muss vor Ort bezahlt werden). Sie fl iegen zurück nach Quito oder Guayaquil. Hier endet die Reise. (F)

Termine & Preise

SaisonStandard HotelsSuperior Hotels
01.01.19 - 31.12.20€ 3.790,-€ 4.095,-


Aufpreis für einen Verlängerungstag in der Sacha Lodge: € 245,– pro Person

Aufpreise Feiertagen, höhere Hotelkategorien und mehr Reiseteilnehmer auf Anfrage

Teilnehmerzahl: ab 2 Personen

Leistungen

 

  • Rundreise wie beschrieben
  • Private Flughafentransfers
  • 12 Übernachtungen wie angegeben Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, M= Mittagessen, A=Abendessen),
  • Snacks und Trinkwasser in der Regenwaldlodge
  • City Tour und Äquatordenkmal in Quito privat mit deutschsprechendem Guide
  • Regenwaldexkursionen mit anderen internationalen Reisenden und deutsch oder englischsprechendem Naturguide je nach Verfügbarkeit
  • Ausfl üge auf den Galápagos Inseln in internationalen Gruppen mit englischsprechendem Guide
  • Reiseliteratur Ecuador und Galapagos (Reise Know How)


Nicht inklusive: Langstreckenflüge, optional erwähnte Ausflüge, nicht erwähnte und als in Eigenregie beschriebene Ausfl üge und Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Eintrittsgebühr in den Yasuni Nationalpark (USD 22), Eintrittsgebühr zum Nationalpark Galapagos (USD 100), Touristenkarte (USD 20), Wassertaxi/Fähre über den Itabaca Kanal (USD 1), Lobito Bus vom Itacaba Kanal zum Flughafen (USD 5, kann nur vor Ort gekauft werden), Versicherungen

HINWEIS: Sollte die Sacha Lodge zu Ihrem Wunschtermin ausgebucht sein, bieten wir Ihnen gerne eine alternative Regenwald-Lodge an, wie z.B. die Napo Wildlife Center Ecolodge. Die Ausfl üge in der Regenwald-Lodge können sich in der Reihenfolge ändern.



Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Einreise:
Die Einreise nach Ecuador und Galápagos ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer sowie Staatsangehörige übriger EU- Länder bis zu 90 Tage pro Jahr visafrei.  Der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass genügt. Es ist darauf zu achten, nicht mit beschädigten Reisepässen einzureisen, da dies zur Zurückweisung durch die Grenzpolizei führen kann.

Gesundheit:

Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.
Als malariafrei gelten das Hochland, Quito, Guayaquil und die Galapagos-Inseln.

Bei der direkten Einreise aus Europa wird zwar kein Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt, aber die Impfung wird allen Reisenden empfohlen, bevor sie in Ecuador in ein Gebiet reisen, in dem Gelbfieber vorkommt. Hierzu gehören das Amazonasgebiet (Orellana, Morona, Napo, Pastaza, Sucumbíos and Zamora) sowie weitere Gebiete östlich der Anden.
Es besteht kein Gelbfieberrisiko auf den Galapagos Inseln. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden älter als 12 Monate bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) gefordert


Reisezeit Galápagos: 
Grundsätzlich können die Galapagos-Inseln ganzjährig bereist werden, was vor allem beim Inselhopping gilt. Allerdings sollte bei einem Bootstörn schon genauer hingeschaut werden. Auch weil dies die teurere (aber auch bessere!) Variante ist, die Inseln kennenzulernen:
a)    Die warme Jahreszeit von Januar bis Juni bietet wenig aufgewühlte See, d.h. vor allem Schiffstouren verlaufen ruhiger – übersetzt: es gibt weniger Seegang und weniger Seekranke. Auch ist das Meerwasser warm und lädt zum Baden und Schnorcheln ein. Zu dieser Zeit herrschen Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius, die Wassertemperatur steigt auf 27 Grad an. Die Monate sind zudem ideal für Tierbeobachtungen und für Taucher. Schon im Juni können die Passatwinde von Südost einsetzen, dann werden die Meeresströmungen stärker und der Wellengang nimmt zu.
b)    In der kühlen Jahreszeit zwischen Juli und Dezember wird aus der Antarktis kalte Luft herangetragen, die Temperaturen sinken und es muss mit Nebel gerechnet werden. Dabei fällt im Gegensatz zu der warmen Jahreszeit kaum Niederschlag und die Sonne scheint für fünf bis sechs Stunden täglich. In den Monaten September bis November wird es oft besonders frisch, die Wassertemperaturen fallen auf 22 Grad Celsius ab. Dafür gibt es zu dieser Zeit auf den Galapagos weniger Touristen und Urlauber haben die Insel fast für sich allein. Aber: In den Monaten September bis November ist das Meer meist besonders unruhig.

OrtNächteStandard Hotels (3-4*)Superior Hotels (4*)
Quito2Hotel Viaja CubaPatio Andaluz
Regenwald (bei Coca)3Sacha LodgeSacha Lodge
Quito1Hotel Vieja CubaPatio Andaluz
Insel San Cristobal3Casa de LauraHotel Blue Marlin
Insel Santa Cruz3Hotel Dejavó oder Lobo de MarHotel Mainao
Alt-Text
Nicole Leisch - Produktmanagement Südamerika

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Nicole Leisch beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 84

E: nleisch@takeoffreisen.de