Auf den Spuren von Charles Darwin

Neu
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Von Rio über Patagonien bis Galapagos

In 28 ereignisreichen, spannenden Tagen begeben Sie sich auf eine Expeditionsreise der besonderen Art. Sie gehen dem Evolutionstheoretiker und britischem Naturforscher Charles Robert Darwin auf die Spur und bereisen dieselbe Route, wie Darwin vor vielen vielen Jahren. Es geht von Rio de Janeiro über Montevideo und Buenos Aires über Patagonien mit dem Fitz Roy und Kap Hoorn in die Seenregion Chiles weiter nach Santiago de Chile und Valparaiso bis nach Guayaquil und auf die Galapagos Inseln. Ein Abenteuer beginnt!
ab 9.995,00 €

Begeben Sie sich auf die Spuren von Charles Darwin und reisen Sie durch die Länder Brasilien, Uruguay, Argentinien, Chile, Ecuador und auf die Galapagos Inseln. Auf diesem Expeditionsabenteuer der besonderen Art entdecken Sie einzigartig schöne Orte, wie die lebhaften Städte Rio de Janeiro, Buenos Aires und Santiago de Chile. Atemberaubende Naturspektakel in Patagonien mit dem Perito Moreno Gletscher, dem Fitz Roy und dem Kap Hoorn, dem südlichsten Punkt Südamerikas auf der Felseninsel Isla Hornos, warten auf Sie. Bestaunen Sie den Torres del Paine Nationalpark und die Seenregion rund um den Llanquihue See und den Vulkan Osorno in Südchile. Die Küstenstädte Valparaiso und Guayaquil werden Sie mit ihrem maritimen Charme und bunter Straßenkunst verzaubern. Zum krönenden Abschluss dieser spannenden Reise geht es auf die Galapagos Inseln, wo Sie die Riesenschildkröten, einen Meerwasser-Geysir sowie die atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt mit Seelöwen, Galapagos-Albatrossen und Meeresechsen bewundern werden. Traumhafte Strände, wie die Tortuga Bay und Playa Mann, laden nach ereignisreichen Tagen zum relaxen ein.

 

Am Vormittag Flug über Amsterdam nach Rio de Janeiro. Ankunft dort am Abend und Transfer in Ihr Hotel direkt an der Copacabana.

 

 

Am Morgen unternehmen Sie einen etwa 3 stündigen Ausflug zur Christusstatue. Am Nachmittag fahren Sie zum Zuckerhut, von dem Sie einen traumhaften Blick auf die Bucht von Rio haben. (ca. 40 km) (F)

 

 

Der Vormittag steht Ihnen in Rio noch zur freien Verfügung. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Montevideo am Rio de la Plata. Am späten Nachmittag treffen Sie in der faszinierenden Metropole ein und können am Abend schon auf eine erste eigene Erkundungstour des historischen Zentrums gehen. (ca. 35 km) (F)

Zu Fuß erkunden Sie heute die Hauptstadt Uruguays. Sie sehen das historische Zentrum mit seinen Kolonialbauten und Art Deco Gebäuden und gehen zum alten Hafen mit seiner urigen Markthalle Mercada del Puerto mit seinen landestypischen Restaurants. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Rio de la Plata und zum Denkmal der Graf Spee. (F/A)

 

 

Mit der Schnellfähre geht es in etwa 4 Stunden von Montevideo über den Rio de la Plata nach Buenos Aires. Unterwegs können Sie sich von der Dimension dieses mächtigen Flußes fesseln lassen. Gegen Mittag Ankunft in Buenos Aires und anschließend starten Sie Ihre Citytour durch die argentinische Hauptstadt bei der Sie das historische Zentrum, das Hafenviertel La Boca und auch das Grab von Evita Person sehen werden. (ca. 220 km) (ca. 40 km) (F)

 

 

Heute besuchen Sie in La Plata das Naturkundliche Museum. Dies ist eines von 2 großen naturkundlichen Museen Argentiniens und beherbergt neben einer Vielzahl von Fossilien und Sammlungen aus Patagonien auch eine große völkerkundliche und archäologische Sammlung. Am Nachmittag Rückkehr nach Buenos Aires. (ca. 140 km) (F)

 

 

Am Morgen Flug nach El Calafate. Von dort Fahrt in das etwa 3 Stunden entfernte Städtchen El Chaltén. Dies ist der Ausgangspunkt für Wanderungen am legendären Fitz Roy Massiv und Mekka für alle Wanderfreunde. (ca. 250 km)

 

 

Ihr Guide macht mit Ihnen die Wanderung bis zum Aussichtspunkt auf den Fitz Roy (ca. 5-6 Stunden hin und zurück – leicht bis mittelschwer). Von hier können Sie weiter hoch bis zur Laguna Los Tres am Fitz Roy (+ 2-3 Stunden, mittel bis schwer). Die Wanderung geht langsam ansteigend durch Wälder, über Wiesen und Hochmoore, mit Blick auf Gletscher und entlang des Rio Fitz Roy. Am Himmel ziehen ab und an Kondore ihre Kreise. Die Landschaft ist bei sonnigem Wetter unbeschreiblich schön. Dann ist dieser Tag unvergesslich! (F)

 

 

Der Vormittag steht Ihnen in El Chaltén noch zur freien Verfügung. Gegen Mittag Fahrt entlang des Viedma Sees durch die Pampa zurück nach El Calafate, das sich in der Nähe des Südpatagonischen Inlandseisfeldes und des Perito Moreno Gletschers befindet. Am Abend können Sie das Leben in dem kleinen Städtchen in Ruhe genießen. (ca. 220 km) (F)

 

 

… ist das High-Light der argentinischen Seite Südpatagoniens. Eine riesige bis zu 77 m hohe und 5 km breite Eiswand bildet den Rand der Gletscherzunge des Perito Moreno Gletschers. Donnernd bricht das Eis ab und es stürzen dauernd große Blöcke in den Lago Argentino – ein fast unglaubliches Schauspiel. Optional können Sie dies vom Schiff aus erleben. (ca. 40 km) (F)

Am Morgen Flug in die südlichste Stadt der Welt. Nach Ankunft erkunden Sie diese zu Fuß, besuchen das alte Museum und wandern zum Hafen am Beagle Kanal hinunter. (F)

Am Nachmittag Transfer zur Pier und Einchecken der Passagiere von 10:00 bis 17:00 Uhr am Hafen.
Begrüßungscocktail und Präsentation des Kapitäns und der Crew. Unmittelbar im Anschluss heißt es „Leinen los!” zur Fahrt an den südlichsten Punkt der Erde. Durch die legendäre Magellanstraße und den Beagle-Kanal geht es durch Patagonien und Feuerland: Das große Abenteuer beginnt!

 

 

Wir fahren durch den Murray-Kanal und die Nassau-Bucht bis zum Nationalpark Cabo de Hornos, wo wir an Land gehen, wenn es die klimatischen Verhältnisse erlauben. Das mystische, 1616 entdeckte Kap Hoorn ist ein 425m hoher, fast senkrechter Felsabbruch. Lange Zeit war dies für die Segelschiffe ein wichtiger Seeweg vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Kap Hoorn ist als das Ende der Welt bekannt und wurde im Juni 2005 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt.

Am Nachmittag erreichen wir die Wulaia-Bucht. An dieser historischen Stätte befand sich eine der größten Siedlungen der Yamana-Indianer, die mit Kanus die Küsten befuhren. Charles Darwin ging hier auf seiner Weltreise an Bord der MS Beagle 1833 an Land. Der Ort bietet mit seiner außergewöhnlich schönen Pflanzenwelt und Landschaft ein Naturschauspiel. Wir wandern mitten durch den magellanschen Urwald mit seinen Lenga-, Coihue- und Canelo-Bäumen sowie zahlreichen Farnen und anderen Arten zu einem Aussichtspunkt.

 

 

Das Schiff kreuzt auf dem Hauptarm des Beagle-Kanals und fährt in die Pía-Bucht hinein, wo Sie am gleichnamigen Gletscher an Land gehen. Hier beginnt der Ausflug zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man hervorragend die Bergkette beobachten kann, wo der Gletscher entspringt und sich bis ins Meer hinunter schiebt.

Am Nachmittag fahren wir in den Garibaldi-Fjord an der Südküste des Feuerlandes ein, wo wir bei einer Exkursion den kalten Regenwalt Patagoniens erkunden und durch das Innere des Waldes hinauf bis zum Fuß eines Wasserfalls glazialen Ursprungs wandern. Von hier aus lassen wir uns von dem Blick auf die überwältigende Landschaft gefangen nehmen. Doch auch alle Teilnehmer, die sich entscheiden, an Bord zu bleiben, erleben ein unverwechselbares Naturschauspiel: Unser Kapitän steuert den durch seine Schönheit und Farben bestechenden Garibaldi-Gletscher an, der diesem Fjord seinen Namen verliehen hat. Wir laden Sie dazu ein, von unseren Außendecks aus diese Panoramafahrt zu genießen.

 

 

Am Morgen fahren wir durch den Cockburn-Kanal, um in den Agostini- Sund zu gelangen, von wo wir die Gletscher sehen können, die vom Zentrum der Darwin Cordilliere entspringen, und von denen einige bis ins Meer reichen. Während des Vormittags gehen wir in Zodiacs von Bord für einen einfachen Spaziergang rund um eine Lagune, die sich durch das Abschmelzen des Águila Gletscher gebildet hat, bis wir dem Gletscher direkt gegenüberstehen. Am Nachmittag nähern wir uns in Zodiac Booten dem Cóndor Gletscher und erfahren wie Gletscher sich bilden und deren Einfluss auf die schroffe Geographie der Kanäle im Feuerland.

 

 

Früh am Morgen gehen wir – wenn die Wetterverhältnisse es erlauben - auf der Insel Magdalena an Land. Die Insel mitten in der Magellanstraße war einst ein obligatorischer Versorgungshalt für Seefahrer und Entdecker. Hier lebt eine riesige Kolonie von Magellanpinguinen, die wir auf einem Spaziergang zu dem Leuchtturm, der heute den Schiffen den Weg durch die Magellanstraße weist, beobachten können.
Gegen Mittag Ankunft in Punta Arenas. Anschließend Transfer zu einem weiteren Naturwunder:

Sie fahren durch die patagonische Pampa in den Nationalpark Torres del Paine und wohnen in dessen Zentrum. (ca. 300 km) (F)

Bis zum Nachmittag machen Sie noch weitere Ausflüge in diesem spektakulären Naturpark und fahren anschließend zurück nach Punta Arenas. Nach Ankunft machen Sie noch einen kurzen Stadtspaziergang durch das Zentrum der südlichsten Großstadt Chiles. Hier werden Sie auch immer wieder auf europäische und deutsche Spuren stoßen. (ca. 300km) (F)

 

 

Zunächst Flug nach Puerto Montt. Nach Ankunft unternehmen Sie dort einen kurzen Stadtrundgang in dieser von deutschsprachigen Auswanderern geprägten Kleinstadt. Anschließend Fahrt nach Puerto Varas am Llanquihue See, wo Sie zweimal übernachten. (ca. 70 km) (F)

 

 

Die Region um den großen Llanquihue See wurde von deutschen Siedlern urbar gemacht. Sie gründeten die Städte Puerto Montt, Puerto Varas, Puerto Octay und viele mehr. In Frutillar besuchen Sie das Freilichtmuseum der deutschen Siedler und bewundern das Teatro del Lago mit seiner Seebühne direkt am Lago Llanquihue. Über dem wunderschönen See thront majestätisch der weiße Vulkan Osorno. Sie kommen an dieses Panorama nah dran, wie auch an die Petrohue Wasserfälle. (ca. 130 km) (F)

 

 

Gegen Mittag Flug nach Santiago de Chile. Am Nachmittag machen Sie eine kurze Citytour, sehen den Präsidentenpalast La Moneda und schlendern durch die Fußgängerzone zum Plaza de Armas (Hauptplatz). (ca. 60 km) (F)

 

 

Ausflug zur Pazifikküste, ins etwa 1 Stunde (ca. 100 km) entfernte Valparaiso, wo Pablo Neruda seine Romane schrieb. Nachmittags besichtigen Sie das berühmte Treppenviertel und den Hafen, sehen den Badeort Nina del Mar und das Museum La Sebastiana. Am Abend Rückkehr nach Santiago und Flug nach Guayaquil. Dort Ankunft am späten Abend und Transfer in Ihr Hotel. (ca. 250 km) (F)

 

 

Sie fliegen nach Baltra auf Galápagos (ca. 2 Std.) und fahren von dort auf die Insel Santa Cruz. Im Hochland erleben Sie die weltbekannten Galapagos-Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung - unvergesslich! In der Charles Darwin Station erfahren Sie dann mehr über das Schildkröten-Aufzuchtprogramm im Nationalpark Galapagos.

Heute erkunden Sie eine der nahe liegenden, unbewohnten Galápagos Inseln, je nach Verfügbarkeit: Insel Plazas, Seymour, Santa Fé, Bartolomé, Floreana oder Cerro Dragón auf Santa Cruz. Hier können Sie sich sowohl bei einem Rundgang an Land als auch beim Schnorcheln von der Über- und Unterwasserwelt der Insel begeistern lassen. Nähere Beschreibungen der Ausflüge auf Anfrage.

Der Vormittag steht Ihnen auf Santa Cruz noch zur freien Verfügung. Sie können durch den Ort schlendern und z.B. zu dem Strand Tortuga Bay spazieren. Am Nachmittag geht es für Sie mit dem öffentlichen Schnellboot weiter auf die Insel San Cristobal (Fahrzeit: ca. 2,5 Std.).

Am Morgen fahren Sie zur Insel Española wo Sie in Punta Suarez an Land gehen und eine Wanderung zum bekannten "blowhole", einem Meerwasser-Geysir, unternehmen. Unterwegs sehen Sie unzählige Vögel wie Blaufußtölpel, Nazca-Tölpel und Galapagos-Albatrosse. Am Nachmittag besuchen Sie die Gardner-Bucht, einen traumhaften weißen Sandstrand der Kolonien von Seelöwen beheimatet. Hier können Sie schnorcheln und die Unterwasserwelt entdecken. An beiden Orten gibt es überall die endemischen Meeresechsen.

Der letzte Tag Ihrer vielseitigen Reise steht Ihnen auf San Cristobal zur freien Verfügung. Sie können z.B. an den Hausstränden Playa Mann und Carola direkt neben Seelöwen und Meeresechsen entspannen und schnorcheln. In der Nähe befindet sich ein interessantes Interpretationszentrum. Weitere Aktivitäten stehen zur Auswahl, sprechen Sie dafür Ihren Reiseleiter an.

Heute heißt es Abschied nehmen! Von San Cristobal aus fliegen Sie zurück nach Guayaquil und weiter nach Deutschland.

Termine & Preise

StandardDZEZ
16.03.20 - 12.04.20 9.995,00 € 11.490,00 € status
20.10.20 - 16.11.20 9.995,00 € 11.490,00 € status
01.03.21 - 28.03.21 11.150,00 € 12.645,00 € status

Teilnehmerzahl: min 10, max 16

Einzelzimmerzuschlag: € 1.495,-

Leistungen:

  • Linienflug ab/bis Frankfurt mit KLM via Amsterdam
  • Innersüdamerikanische Flüge: Rio de Janeiro - Montevideo, Buenos Aires - El Calafate - Ushuaia, Punta Arenas - Puerto Montt - Santiago - Guayaquil - Baltra/Galápagos - San Cristobal - Guayaquil
  • Rundreise mit Minibus/Boot wie beschrieben
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Kreuzfahrt mit Ventus und Stella Australis (ab Ushuaia/bis Punta Arenas) in Doppelkabine der Kategorie A
  • Mahlzeiten wie angegeben (F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
  • Aktivitäten, Besichtigungen und Eintritte laut Reiseverlauf
  • Bootsausflüge von der Insel Santa Cruz aus und zur Insel Española mit anderen Reisenden
  • Reiseliteratur (Dumont Richtig Reisen Brasilien)
  • Durchgehende deutsche Studienreiseleitung ab Rio de Janeiro/bis Guayaquil

Nicht inklusive:
Galápagos: Eintritt in den Galapagos Nationalpark (100 US$), Galapagos Transitkarte (20 US$), Schnorchelausrüstung auf den Booten (5 US$ pro Tag), Personenfähre zwischen Baltra und Santa Cruz (1 US$ pro Richtung), Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Versicherungen

Extra:
Rail & Fly: € 68,-
Abflug ab anderen deutschen Flughäfen: € 39,-
Abflüge ab Österreich und der Schweiz auf Anfrage

Das müssen Sie wissen:
An dieser Reise kann jeder mit normaler körperlicher Kondition teilnehmen.

BRASILIEN
Einreise: Mit noch mind. 6 Monate gültigem Reisepass
Geo: 8.514.215 qkm, 192 Mio. Einwohner. Größter und bevölkerungsreichster Staat Südamerikas. Ausgedehnte Regenwälder im Amazonas-Tiefland gibt es nur im Norden, im übrigen Amazonasgebiet ist die Abholzung weit fortgeschritten. Sehr schöne Küstenabschnitte gibt es bei Salvador de Bahia.
Klima: Überwiegend tropisch mit geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen. Im Amazonasbecken gibt es reichhaltige Niederschläge. Dagegen ist der Nordosten sehr trocken. Im Süden liegt an der Grenze zu Bolivien und Paraguay ein ausgedehntes Feuchtgebiet, das Pantanal, vergleichbar mit den Lanos in Venezuela.
Beste Reisezeit: Brasilien ist ganzjährig bereisbar.
Gesundheit: Gelbfieberimpfung empfohlen bei Besuchen, die über die Küstenstädte Rio de Janeiro, Sao Paulo, Salvador , Recifeund Fortaleza hinausgehen. Weiterhin werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Hepatitis A.
Geld: Brasilianische Real (BRL)1 Euro = 4,48 BRL (AUG 2019)
Ortszeit: MEZ - 4 / - 6 Stunden
Entfernung: Frankfurt - Brasilia 9.190 km



URUGUAY
Einreise:
Mit noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass
Geo: 176.215 qkm, ca. 3,5 Mio. Einwohner
Klima: In ganz Uruguay herrscht ein gemäßigtes Klima.
Im Sommer (November - März) sind es im Süden tagsüber zwischen 25 und 28°C, im Norden 28 bis 32°C. Nachts fallen die Temperaturen auf unter 20°C. Im Herbst und Winter (Mai bis August) können die Temperaturen nachts auf 0°C sinken, tagsüber sind es bis durchschnittlich 16°C.
Die Regentage sind regelmäßig über das Jahr verteilt, wobei es im Norden bis zu 10 Tage im Monat regnen kann, an der Küste sind es durchschnittlich 6 Tage. Achtung: Der Südwestwind "Pampero" kann für einen schnellen Wechsel zwischen Sonne und Regen sorgen!
Beste Reisezeit: November - März mit angenehm warmen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Es werden die Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A empfohlen, eine Malariaprophylaxe ist nicht notwendig, da Uruguay malariafrei ist. Es gab hin und wieder Meldungen über Dengue - Mückenschutz erforderlich!
Geld: Uruguayischer Peso (UYU) 1 EUR = 37,24 UYU (Juli 2019)
Ortszeit: MEZ – 5 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Montevideo: 11.384 km



ARGENTINIEN
Einreise:
mit noch mind. 3 Monate gültigen Reisepass
Geo: 2.780.400 qkm mit ca. 40,1 Mio. Einwohnern
Klima: Norden: Subtropisch bis tropisches Klima
Zentralargentinien: Gemäßigtes Klima
Patagonien: Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nach Argentinien kann man ganzjährig reisen, mit Ausnahme von Patagonien: Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der dortige Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Neben den Standardimpfungen entsprechend den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts wird eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Gelbfieberimpfungen werden bei Besuchen in folgenden Orten empfohlen: Formosa, Misiones, Chaco, Corrientes, Jujuy, Salta, Iguazu N.P.
Geld: Argentinischer Peso (ARS)
1 EUR = 60,83 ARS (AUG 2019)
Ortszeit: MEZ – 4 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Buenos Aires 11.490 km

 

CHILE
Einreise:
Mit noch mind. 6 Monate gültigen Reisepass
Geo: 755.696 qkm, ca. 16,9 Mio. Einwohner
Klima: Nordchile/Region Atacama: Wüstenklima, trocken und heiß
Zentralchile: gemäßigtes Klima
Patagonien:Im dortigen Sommer tagsüber warm bis 25 Grad mit nächtlichen Abkühlungen bis unter 10 Grad, im äußersten Süden in Feuerland dagegen ist es fast arktisch und kühl, schnelle und häufige Wetterumschläge sind hier eher die Regel.
Beste Reisezeit: Nordchile: ganzjährig
Zentralchile: Oktober-März
Beste und einzige Reisezeit im Süden ist der Sommer (Oktober-März) mit milderen Temperaturen und langen Tagen.
Gesundheit: Gelbfieberimpfung nur bei Einreise aus Infektionsgebieten auf die Oster-Inseln vorgeschrieben. Es werden Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A empfohlen, eine Malariaprophylaxe ist nicht notwendig, da Chile malariafrei ist.
Geld: Chilenischer Peso (CLP)
1 EUR = 787,47 CLP (AUG 2019)
Ortszeit: MEZ – 5 Stunden
Entfernung: Frankfurt – Santiago: 12.020 km

 

ECUADOR
Einreise: Mit einem noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass.
Geo: 283.561 km² mit ca. 15,65 Mio. Einwohnern
Klima: Tropische Temperaturen an der Küste und im Urwald. Tageszeitenklima in den Anden: nachts kühl, tagsüber warm. Regenzeit Januar bis April.
Beste Reisezeit: Ecuador kann ganzjährig bereist werden.
Gesundheit: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, nur bei Einreise aus Gelbfiebergebieten Nachweis eines entsprechenden Schutzes. Allerdings werden Schutzimpfungen gegen Tetanus, Keuchhusten, Diphtherie und Hepatitis A empfohlen.  Bei Reisen ins Amazonasgebiet wird eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Malaria-Prophylaxen sind bei Aufenthalten in Dschungelgebieten zu empfehlen.
Geld: US-Dollar (USD), 1 EUR = 1,11 USD (AUG 2019)
Ortszeit: MEZ - 6 Stunden (Sommerzeit - 7 Stunden)
Entfernung: Frankfurt – Quito 9.770 km

 

Galápagos-Inseln
Einreise:
Die Einreise nach Ecuador und Galápagos ist für Deutsche, Österreicher und Schweizer sowie Staatsangehörige übriger EU- Länder bis zu 90 Tage pro Jahr visafrei.  Der noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass genügt. Es ist darauf zu achten, nicht mit beschädigten Reisepässen einzureisen, da dies zur Zurückweisung durch die Grenzpolizei führen kann.
Gesundheit:
Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen.
Als malariafrei gelten das Hochland, Quito, Guayaquil und die Galapagos-Inseln
Bei der direkten Einreise aus Europa wird zwar kein Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt, aber die Impfung wird allen Reisenden empfohlen, bevor sie in Ecuador in ein Gebiet reisen, in dem Gelbfieber vorkommt. Hierzu gehören das Amazonasgebiet (Orellana, Morona, Napo, Pastaza, Sucumbíos and Zamora) sowie weitere Gebiete östlich der Anden.
Es besteht kein Gelbfieberrisiko auf den Galapagos Inseln. Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden älter als 12 Monate bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) gefordert
Reisezeit Galápagos: 
Grundsätzlich können die Galapagos-Inseln ganzjährig bereist werden, was vor allem beim Inselhopping gilt. Allerdings sollte bei einem Bootstörn schon genauer hingeschaut werden. Auch weil dies die teurere (aber auch bessere!) Variante ist, die Inseln kennenzulernen:
a)    Die warme Jahreszeit von Januar bis Juni bietet wenig aufgewühlte See, d.h. vor allem Schiffstouren verlaufen ruhiger – übersetzt: es gibt weniger Seegang und weniger Seekranke. Auch ist das Meerwasser warm und lädt zum Baden und Schnorcheln ein. Zu dieser Zeit herrschen Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius, die Wassertemperatur steigt auf 27 Grad an. Die Monate sind zudem ideal für Tierbeobachtungen und für Taucher. Schon im Juni können die Passatwinde von Südost einsetzen, dann werden die Meeresströmungen stärker und der Wellengang nimmt zu.
b)    In der kühlen Jahreszeit zwischen Juli und Dezember wird aus der Antarktis kalte Luft herangetragen, die Temperaturen sinken und es muss mit Nebel gerechnet werden. Dabei fällt im Gegensatz zu der warmen Jahreszeit kaum Niederschlag und die Sonne scheint für fünf bis sechs Stunden täglich. In den Monaten September bis November wird es oft besonders frisch, die Wassertemperaturen fallen auf 22 Grad Celsius ab. Dafür gibt es zu dieser Zeit auf den Galapagos weniger Touristen und Urlauber haben die Insel fast für sich allein. Aber: In den Monaten September bis November ist das Meer meist besonders unruhig.

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Rio de Janeiro 2 Hotel Othon Palace ****
Montevideo 2 Hotel Esplendor Cervantes ****
Buenos Aires 2 NH Florida ***+
El Chaltén 2 Hosteria El Pilar ***+
El Calafate 1 Hotel Kosten Aike
Ushuaia 1 Hotel Alto Andino ***
Expeditionsfahrt 4 Cruceros Australis Cruise
Torres del Paine 1 Hotel Las Torres
Punta Arenas 1 Hotel Cabo de Hornos
Puerto Varas 2 Hotel Cabaña del Lago
Santiago de Chile 1 Hotel Atton Santiago El Bosque by Accor
Guayaguil 1 Grand Hotel Guayaquil ***
Santa Cruz 2 Hotel Mainao ***
San Cristobal 3 Hotel Blue Marlin ****
Alt-Text
Marc Bouché - Produktmanagement Südamerika

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unser Reisespezialist Marc Bouché beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 80

E: mbouche@takeoffreisen.de

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Unsere Reisespezialistin Nicole Leisch beantwortet Ihre Fragen kompetent und freundlich und berät Sie gerne persönlich!

T: 040-328 92 68 84

E: nleisch@takeoffreisen.de

Weitere Reisen