Gruppenreise Armenien und Georgien

Neu
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Sonderreise: Vom Ararat bis zum Schwarzen Meer

Entdecken Sie auf dieser Reise die Höhepunkte des magischen Kaukasus mit seiner jahrhundertealten Geschichte und wunderschönen Landschaften. All die Klöster, Burgen, Schluchten und Weingebiete werden Sie faszinieren. Sie tauchen ein in die Kultur und Tradition der Einheimischen, machen spannende Ausflüge zu Bergen und Schluchten und probieren den sagenhaften Wein Georgiens.
ab 1.450,00 €

Der neue Termin für die abgesagte Armenien-Georgien Reise in 2021 steht auch schon fest.
Wenn Sie sich das notieren möchten: der avisierte Reisetermin 2021 ist: 20.05. – 30.05/02.06.2021 – Preise bleiben.

BEM: U.U. wird die Reise u.U. etwas umgestellt, da die Flugverbindungen nicht mehr so häufig sind und Tiflis-Tiflis anfliegen. So können wir auf die Lufthansa Gruppe zugreifen. Die Rundreise wird dann ab Tiflis nach Armenien laufen und wieder zurück (auf anderem Weg) nach Georgien.
Falls Armenien sich nicht stabilisiert – sowohl in Hinsicht auf das Virus, als auch auf die Auseinandersetzung mit Aserbaidschan – werden wir die Reise nur in Georgien durchführen. Die momentane Unsicherheit noch keine genaue Planung zulässt. Wir denken, dass sich dies im kommenden Frühjahr klärt.

In 11 oder 14 Tagen erleben Sie auf dieser einzigartigen Reise die traumhafte Region am magischen Kaukasus. Sie landen in Jerewan und fahren nach Etschmiadsin, dem Zentrum des Christentums. Weiter geht es nach Matenadaran, wo der größte Bestand an armenischen Manuskripten beheimatet ist. Sie besuchen das Kloster Chor Virap am Fuße des Bergs Ararat sowie das Kloster Norawank. Nach einem Besuch eines Weinguts in Jeghegnadzor fahren Sie auf der historischen Seidenstraße zur Karawanserei Selim. Weiter geht es in das Dorf Noratour in der Nähe des Sewansees, wo Sie eine einheimische Familie sowie eine alte Käserei besuchen. Am nächsten Tag sehen Sie das Kloster Haghartsin und überqueren die Bagrataschen Grenze. Sie fahren in die Hauptstadt Mzcheta, welche zum UNESCO Welterbe zählt. Weiter geht die Reise nach Tbilisi. Sie fahren in den großen Kaukasus und besuchen die Festung Ananuri und erreichen danach den Skiort Gudauri. Nach spannenden Seilbahnfahrten über die Berge in den Ort Kobi fahren Sie nach Stepantsminda, die durch den Berg Kasbek bekannt ist. Nach der Fahrt durch die imposante Dariali-Schlucht besuchen Sie das Dorf Dschuta und machen ein Picknick am Fuße des Berges Tschiuchebi. In der Stadt Gori probieren Sie sagenhaft leckeren Wein und nehmen an einem Chatschapuri-Kochkurs gemeinsam mit einer einheimischen Familie teil. Nachdem Sie die Höhlenstadt Uplisziche besichtigt haben, geht es weiter nach Kutaisi. Am nächsten Tag besuchen Sie die historische Altstadt Tbilisis. Sie besuchen einen traditionellen Bauernmarkt und fahren zum Martvili Canyon. Es geht in Richtung Schwarzmeerküste nach Batumi.

Abflüge sind möglich ab Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Köln-Bonn, Frankfurt, Stuttgart, München, Wien und Zürich.

Ankunft am  Internationalen Flughafen Zvartnots. (Beachten Sie bitte die Anmerkungen zum  Visumverfahren).  Transfer zum Hotel. Frühstück. Zeit zum Ausruhen.      

Fahrt nach Etschmiadsin, dem Zentrum des Christentums in Armenien, häufig als “Vatikanstadt” Armeniens bezeichnet. Hier befindet sich auch der Heilige Sitz der Armenischen Apostolischen Kirche. Die von 301 bis 303 errichtete Kathedrale von Etschmiadsin, von der UNESCO  zum Weltkulturerbe erklärt, überrascht den Besucher mit ihrer einzigartigen Architektur. Die Fresken  wurden im Verlauf mehrerer Jahrhunderte geschaffen, die Künstler entstammen alle ein und derselben  Dynastie. Der Legende zufolge sei Jesus Christus hier vom Himmel herabgestiegen, um zu zeigen, dass  an diesem Ort eine Kirche errichtet werden soll.            

Sie besuchen die im 7. Jahrhundert errichtete Kathedrale Zvartnots (UNESCO Weltkulturerbe), die zu  Beginn des 20. Jahrhunderts ausgegraben und rekonstruiert wurde. Design und Konstruktion gelten als innovatives, exzellentes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst und haben die zeitgenössische Architektur maßgeblich beeinflusst.             

Genießen Sie ein typisch armenisches Mittagessen in der authentischen Atmosphäre des ‘‘Cross of Armenian Unity”. Das CAU ist ein Erziehungs-/ Unterstützungszentrum für die jüngere Generation, das  verschiedene soziale Programme anbietet. Eine spezielle Halle wird von einem Rentnerpaar bedient, das sich Zeit seines Lebens in gastronomischen Angelegenheiten fortgebildet hat.              

Nach der Rückkehr in Jerewan übernehmen Sie einen halbtägigen Stadtrundgang in der Stadt. Auf dieser Tour sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Jerewan gehört zu den ältesten, dauerhaft besiedelten Städten weltweit (8. Jahrhundert). Mit den Straßencafés, den Restaurants und den regionalen Märkten ist Jerewan besonders lebendig. Genießen Sie einen traumhaften Blick auf das Opernhaus, die herrliche Landschaft mit den schneebedeckten Höhen des biblischen Bergs Ararat, den Schwanensee, Northern Avenue und den Platz der Republik, der zu den ausgefallensten und berühmtesten Plätzen der Hauptstadt zählt.           

Am Abend besuchen die  Brandy Fabrik. Hier erleben Sie echte Handwerkskunst und kommen der  Geschichte des armenischen Brandy auf die Spur. Sie werden die verschiedenen Phasen der Produktion kennenlernen und haben die Möglichkeit, den einheimischen Brandy zu probieren. Dank seiner gleichbleibend hohen Qualität genießt der armenische Brandy als einziges Getränk weltweit das Privileg, die Bezeichnung Cognac zu führen. (F/M)

Frühstück – dann besuchen Matenadaran – hier ist der weltweit größte Bestand an alten armenischen Manuskripten  beheimatet. Sie finden sowohl das mit 28kg schwerste Buch als auch das leichteste (19g). Unter den mehr als 18.000 Manuskripte aus aller Herren Länder findet jeder etwas Interessantes, aus welchem Land er  auch immer stammen mag.

Weiterfahrt nach Garni. Die Ortschaft Garni ist vor allem für ihren hellenistischen Tempel aus dem 1. Jahrhundert bekannt. Es ist der einzige paganistische Tempel, der die Christianisierung Armeniens  überdauert hat.

Die Umgebung mit atemberaubendem Ausblick auf die Berge ist ein einzigartiges  Naturschauspiel.  In Fahrzeugen mit Allradantrieb folgen Sie dem Fluss Azat, bis Sie die Stelle mit der “Symphonie der Steine” bzw. die “Basaltorgel” erreichen. Die Basaltsäulen sind infolge der langsamen Bewegung der Lava entstanden. Dieses Naturdenkmal ist auch für Einheimische ein echtes Highlight und wird häufig für ein Picknick genutzt. Hier sehen Sie, wie das traditionelle armenische Brot, Lawasch, gebacken wird. Anschließend werden  Sie mit der Zubereitung von “Brduj” (gefüllte Brotrolle) vertraut gemacht – das frisch gebackene Brot wird mit jungem Käste und regionalen Kräutern gefüllt. Selbstverständlich darf auch probiert werden. Sie besuchen das Kloster Geghard, im 4. Jh. errichtet und heute UNESCO Weltkulturerbe mit erweitertem Schutz. Es verfügt über eine Vielzahl von Kirchen und Gräbern, von denen die Mehrzahl direkt in den Stein gehauen wurde. Das Kloster gilt als absoluter Höhepunkt der armenischen Architektur des Mittelalters. Der Gebäudekomplex liegt inmitten einer Landschaft von großer natürlicher Schönheit, die am Eingang zur Azat Schlucht von turmhohen Klippen gesäumt wird. Auch Einheimische nutzen dieses Fleckchen Erde gerne für Taufen und Eheschließungen und so ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass Sie spontan  Zeuge eines solchen traditionellen Events werden. (F/M)

 

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Kloster Chor Virap wurde im 4. Jh. am Fuße des Bergs Ararat errichtet. Ein herrlicher Ausblick auf den biblischen Berg, wo Noahs Arche vor Anker ging, erwartet Sie (vorausgesetzt, die Wetterbedingungen sind entsprechend). 

*Hinweis: der Berg Ararat kann wolkenverhangen und nicht gut zu sehen sein.

Besuch des im 13. Jahrhundert errichteten Klosters Norawank. Es liegt an einer von rötlichen Felsen gesäumten  Schlucht.  Das  Kloster ist ein  wahres  Schmuckstück  und  gilt  als beispielhaft  für die Ornatarchitektur (Verzierungen) jener Zeit. Dieses Gebiet ist für seinen Weinanbau bekannt. Sie werden selbst ein Weingut in Jeghegnadzor besuchen und die exquisiten Weine probieren.  Übernachtung in Jeghegnadzor.   (F/M/A)      

Ihr Weg auf den Spuren der historischen Seidenstraße (14. Jh.) führt Sie in die Karawanserei Selim. Dieses einzigartige Zeugnis mittelalterlicher armenischer Architektur ist noch ein Relikt aus den Zeiten, in denen sich Armenien im Zentrum des wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Geschehens befand.

Abfahrt in das Dorf Noratous in der Nähe des Sewansees, das insbesondere für seinen alten Friedhof (der zweitgrößte in der Region nach dem historischen Friedhof Nakhidschewan) mit den typischen “Khatschkars” (Kreuzsteine) bekannt ist. Das beeindruckende Feld mit fast 1000 Khatschkars, die alle individuell mit Schmuckornamenten besetzt sind, erstreckt sich über 7 Hektar.

Besuchen Sie eine einheimische Familie auf ihrem Hof. Sie sehen die Kellerräume zum Reifen des Käses und lernen, wie Käse hergestellt wird. Und natürlich testen Sie selbst – Käse, der in Wein und Cognac gereift ist.

Danach besuchen Sie den Klosterkomplex aus dem 9. Jahrhundert. Sewanawank trägt den Namen der Halbinsel, auf der er erbaut wurde: Sewan. Hier ist vermutlich der Punkt, an dem sich die unermessliche Schönheit des großen Sees am ehesten erahnen lässt. (F/M/A)

Am Morgen fahren Sie zum Kloster Haghartsin. Das Kloster ist aus dem 13. Jahrhundert und liegt hinter dicht gewachsenen Eichen verborgen. Der Klosterkomplex besteht aus mehreren Kirchen, zwei Gawiten, einem Refektorium, verschiedenen Kapellen und mehreren “Khatschkars” (Kreuzsteine). Die Kirche ist noch immer in Betrieb und auch für die Einheimischen ein beliebter Ausflugsort.

 Nach den Formalitäten mit Guide- und Fahrerwechsel setzen Sie Ihre Reise von der Bagrataschen Grenze fort. (Die Grenzformailtäten können bis zu einer Stunde oder mehr dauern). Abholung der Gäste von der georgisch-armenischen Grenze Sadachlo (um ca. 12.30 Uhr). Transfer in die alte Hauptstadt Georgiens Mzcheta (UNESCO Welterbe). Nach der Mittagspause Besichtigung der Swetizchoweli Kathedrale, die das spirituelle Zentrum des Landes ist. Danach genießen Sie vom Dschwari Kloster aus die Ausblicke über die Kleinstadt und das Flusstal. Anschließend Fahrt nach Tbilisi. Zimmerbezug und Abendessen. (F/A)

Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße in den Großen Kaukasus. Unterwegs Besuch der Festung Ananuri an einem Stausee. Nach den mehreren Foto-Stopps erreichen Sie den Skiort Gudauri. Von hier aus unternehmen Sie eine spektakuläre Seilbahnfahrt über die Berge in die Ortschaft Kobi. Weiterfahrt nach Stepantsminda, die durch den sagenumwobenen Berg Kasbek bekannt ist (5.047m ü NN). Besuch einer Werkstatt für Filzbearbeitung und Fahrt durch die imposante Dariali-Schlucht. Zimmerbezug in einem Hotel in Stepantsminda. Abendessen im Hotel. (F/A)

Mit örtlichen Geländewagen Fahrt durch das spektakuläre Sno-Tal in das Dorf Dschuta, das weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten ist. Nach der Ankunft Wanderung durch das Dorf und über alpine Wiesen zu Füßen des Berges Tschiuchebi (2.550 m ü NN) – ca. 3,5-4 Std. Nach dem Picknick Fahrt zurück und Auffahrt zur Gergeti-Dreifaltigkeitskirche. Freie Zeit. Abendessen in Eigenregie. (F/P)

Fahrt in die Stadt Gori. Unterwegs Weinprobe in einem Weingut. Darauf folgt Chatschapuri-Kochkurs und Mittagessen bei einer einheimischen Familie in Gori.

Weiterfahrt zur Besichtigung der  Höhlenstadt  Uplisziche. Am späten Nachmittag Ankunft in der Stadt Kutaisi in der Region, die in der Antike als das Kolchis Reich und Schauplatz der Argonauten Sage um das Goldene Vlies bekannt war. Zimmerbezug und Abendessen in Eigenregie. (F/M)

Nach Ankunft Stadtrundgang: die historische Altstadt Tbilisis liegt zu Füßen der Narikala-Burg aus dem 4. Jahrhundert und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, die Zeugen der kulturellen und religiösen Vielfalt sind, die Tbilisi aufgrund seiner geographischen Lage seit jeher prägt. Zu beiden Seiten des Flusses Mtkvari befinden sich traditionelle Häuser mit den typischen bunten Holzbalkonen. Auffahrt zur Narikala mit der Seilbahn und Spaziergang entlang des botanischen Gartens zum städtischen Wasserfall und dem Mittelpunkt der Altstadt, dem Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als, die warme Stadt“ verdankt. Weiter geht es zur Sioni-Kathedrale, Ancischati-Kirche und zum Freiheitsplatz. Am Nachmittag besuchen Sie eine einzigartige Sammlung antiker Goldschmiedekunst im Historischen Museum an der Rustaveli Avenue mit Oper, Theatern und Boutiquen. Danach freie Zeit für eigene Erkundungen. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (F/A)

Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

Besuch des Bauernmarkts und der Klosteranlage von Gelati bei Kutaisi (UNESCO Welterbe). Danach fahren sie zum nahegelegenen Martvili Canyon und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Fluss. In Richtung Schwarzmeerküste kommen Sie dann immer mehr in die subtropischen Gefilde des Landes. Eine ganz neue Facette des vielfältigen Georgiens. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann Batumi, Georgiens wichtigste Hafenstadt und genießen den Spaziergang zum Hafen, entlang des Strandboulevards und in die Altstadt. Sie übernachten 2 Mal in Batumi. (F/M)

Besuch der Ruinen der römischen Festung Gonio, die erstmals von Plinius dem Älteren erwähnt wurde. Entspannend ist der Besuch des malerischen Botanischen Gartens der sich direkt auf den Klippen der Küste befindet. Verweilen Sie hier noch etwas oder besuchen Sie eines der schönen Kaffees in Alt-Batumi oder besuchen Sie eines der Museen. Der Rest des Tages gehört Ihnen. (F)

Morgens Transfer zum Bahnhof und Fahrt von Batumi mit dem modernen Stadler Zug zurück nach Tiflis. Gegen Mittag besuchen Sie das im 19. Jh. von deutschen Bewohnern und Architekten geprägte Viertel Neu-Tiflis sowie den Dry-Bridge Flohmarkt. Hier gibt es sogar einen Saarbrücken-Platz und sehenswerte Jugendstilhäuser. Am Abend Auffahrt mit der Seilbahn Funicular zum Berg Mtazminda mit dem weithin sichtbaren Fernsehturm. Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (F/A)

Nach dem Frühstück Stadtrundgang: die historische Altstadt Tbilisis liegt zu Füßen der Narikala-Burg aus dem 4. Jahrhundert und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, die Zeugen der kulturellen und religiösen Vielfalt sind, die Tbilisi aufgrund seiner geographischen Lage seit jeher prägt. Zu beiden Seiten des Flusses Mtkvari befinden sich traditionelle Häuser mit den typischen bunten Holzbalkonen. Auffahrt zur Narikala mit der Seilbahn und Spaziergang entlang des botanischen Gartens zum städtischen Wasserfall und dem Mittelpunkt der Altstadt, dem Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als, die warme Stadt“ verdankt. Weiter geht es zur Sioni-Kathedrale, Ancischati-Kirche und zum Freiheitsplatz. Am Nachmittag besuchen Sie eine einzigartige Sammlung antiker Goldschmiedekunst im Historischen Museum an der Rustaveli Avenue mit Oper, Theatern und Boutiquen. Danach freie Zeit für eigene Erkundungen. Abschiedsessen in einem georgischen Restaurant. (F/A)

Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

Termine & Preise

StandardDZEZ
20.05.21 - 30.05.21 1.450,00 € 1.725,00 € status
20.05.21 - 02.06.21 1.650,00 € 2.000,00 € status

Teilnehmerzahl: min. 8 und max. 14 Personen

Leistungen:

  • Rundreise in klimatisierten Fahrzeugen
  • Übernachtungen wie angegeben
  • Mahlzeiten laut Reiseverlauf (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen, P=Pichnick)
  • 1 Flasche Wasser (0,5 l) pro Tag pro Person
  • Besichtigungen und Eintritte laut Reiseverlauf
  • 2 x Reiseliteratur (Armenien und Georgien Reiseführer von Trescher Verlag)
  • Reisebegleitung unseres Reisespezialisten Jürgen Janßen
  • Deutschsprechende Reiseleitung, von Georgien nach Armenien wechselnd

Nicht inklusive: Flüge, Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Visagebühr, Versicherungen

Das müssen Sie wissen: Die beste Reisezeit für die beiden Länder ist Mai bis Juni, sowie September bis Oktober. Deutsche Staatsangehörige können z.Zt. visumfrei nach Georgien und Armenien einreisen.

Die Flüge zu dieser Reise bieten wir zu aktuellen Tagespreisen an. Die Flüge mit der zeitlich kürzesten Verbindung sind möglich mit Lufthansa/Austrian (via München oder Wien) und mit Lot (via Warschau). Zur Zeit (Ende August 2019) kosten die günstigsten Flüge ca. € 400,-

Mobilitätseinschränkung: Diese Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet

Georgien

Einreise: Deutsche Staatsangehörige können visumfrei nach Georgien einreisen.
Geo: Gesamtfläche Georgien 69.700 km², Einwohnerzahl ca. 3,7 Mio.
Klima: Im Westen warm und subtropisch-feucht, im Osten gemäßigt
Beste Reisezeit: Mai-Juni, September-Oktober
Gesundheit: Es werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A empfohlen.
Währung: Georgischer Lari (GEL)
1 EUR = 3,24 GEL (Sep. 2019)
Ortszeit: MEZ +2. Keine Sommerzeitumstellung
Entfernung: Frankfurt – Tiflis ca. 3.472 km

Armenien

Einreise: Deutsche Staatsangehörige können visumfrei nach Armenien einreisen.
Geo: Gesamtfläche Armenien 29.743 km², Einwohnerzahl ca. 3 Mio.
Klima: Unterschiedliche Lokalklimata aufgrund des Gebirgsreliefs: in Tälern und im Gebirgsvorland trockenes Kontinentalklima mit heißen Sommern bis zu +45°C.
Beste Reisezeit: Mai bis Oktober
Gesundheit: Es werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A empfohlen.
Währung: Armenischer Dram (AMD)
1 EUR = 525 AMD (Sep. 2019)
Ortszeit: MEZ +2. Keine Sommerzeitumstellung
Entfernung: Frankfurt – Jerewan ca. 3.766 km
 

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Jerevan 3 Ani Central Inn ***
Yeghegnadzor 1 Arpa Hotel
Diljan 1 BW Paradise Hotel ****
Tiflis 2 Hotel Brim ***
Stepantsminda 2 Green Sheep ***
Kuataisi 1 King David ***
Batumi 2 Hotel Galogre ***
Tiflis 1 Hotel Brim ***

Sie haben eine Frage zu der Reise?

Denise Aarts, Julia Sirenko, Carmen Wolf und Christina Möhlmann beantworten Ihre Fragen kompetent und freundlich und beraten Sie gerne persönlich!

T: 040-3289 268 85

E: asien@takeoffreisen.de