Individualreise von Hamburg nach Amsterdam

Neu
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb

Nachhaltig mit dem Zug durch den Norden

Erleben Sie auf einer 11-tägigen Reise den maritimen Norden mit Hamburg, Cuxhaven und Bremerhaven, das platte Land Ostfriesland mit Leer, Norddeich Mole und Juist sowie das Land des Käses und der Tulpen mit Groningen und Amsterdam. Es erwarten Sie ruhige Inseln, quirlige Städte, Naturspektakel und der norddeutsche Humor.
ab 1.250,00 €

Ihre Reise startet in der aufregenden Hansestadt Hamburg, wo Sie den internationalen Hafen, die Geschichte der Speicherstadt und den alten Elbtunnel entdecken können. Weiter geht es mit einer spektakulären Fährfahrt über die Elbe und die Nordsee bis nach Helgoland, wo Sie einen traumhaften Naturstrand und zahlreiche Robben sehen werden. Eine unvergessliche Wattwanderung durch das niedersächsische Wattenmeer von Cuxhaven nach Neuwerk werden Sie nie vergessen. Die Fahrt sowie der Besuch der beiden Hafenstädten Cuxhaven und Bremerhaven wird Ihnen gefallen. Ihre Reise geht weiter auf die ruhige, naturbelassene Nordseeinsel Juist, wo Sie entspannen können, bevor es weiter in die Studentenstadt Groningen geht. Zum Ende darf die geheime Hauptstadt Hollands natürlich nicht fehlen. Amsterdam mit seinen vielen Grachten und all den Radfahrern wird Sie sicherlich in seinen Bann ziehen.
 

Ihre Reise beginnt in der Hansestadt Hamburg. Wir empfehlen Ihnen den Tag an der Elbphilharmonie zu beginnen. Dort können Sie von der Plaza aus den Ausblick auf den Hafen genießen.  Optional können Sie auch eine Führung durch die Elphi unternehmen. Wenn Sie möchten können Sie die Speicherstadt, eine UNESCO Welterbestätte, besuchen. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe der Elphi. Hier erwartet Sie ein Labyrinth aus Lagerhäusern und schmalen Kanälen mit vielen Cafés, Museen und Restaurants. Von dort ist es nicht weit bis zur St. Michaelis-Kirche (von den Einwohnern wird die Kirche “der Michel” genannt). Hier können Sie das im 17. Jahrhundert errichtete Bauwerk besichtigen und die 453 Stufen bis zum Glockenturm, wo Sie eine wunderbare Aussicht über ganz Hamburg haben, erklimmen. Unser Tipp ist der Weg durch die Gassen der Neustadt über St. Pauli, wo Sie eine kleine Pause in der stylischen “StrandPauli”-Beachbar einlegen können. Den Blick auf die Elbe mit einem erfrischenden Getränk zu genießen sollten Sie sich nicht nehmen lassen. Nach einer kleinen Pause empfehlen wir Ihnen an der Elbpromenade bis zum Fischmarkt zu flanieren. Der Fischmarkt ist ein traditioneller Markt mit Hunderten von Verkaufsständen, an denen frische Erzeugnisse, Kleidung und Imbissgerichte erhältlich sind. (Nur Sonntags!) Wenn Sie möchten, können Sie hier ein frisch belegtes Fischbrötchen genießen.

Sie sind noch nicht müde und möchten mehr von der Hansestadt erleben? Dann steigen Sie direkt am Fischmarkt auf den Anleger und fahren mit der Fähre über die Elbe zum “Museumshafen Oevelgönne”, auch genannt “Elbstrand”. Hier finden Sie einen künstlich angelegten Sandstrand mit vielen Cafés. Auf dem Rückweg fahren Sie mit der Fähre bis zu den Landungsbrücken. Das Portugiesenviertel mit seinen zahlreichen Fischrestaurants möchten wir Ihnen zum Abend ans Herz legen. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sind Sie schon mal unter dem Wasser entlanggelaufen? Nein? Dann machen Sie sich erneut auf den Weg zu den Landungsbrücken und durchqueren Sie den Alten Elbtunnel. Nach 15 Minuten befinden Sie sich auf der anderen Elbseite bei “Steinwerder”. Hier können Sie sich am Kiosk ein gekühltes Astra (ein echtes Hamburger Bier) kaufen und den Sonnenuntergang mit Blick auf die Elbphilharmonie und den Hafen Hamburgs genießen. Nach solch einem straffen Tagesprogramm werden Sie sicher gut schlafen.

 

Ausgecket und mit Gepäck geht es morgens zu den St. Pauli Landungsbrücken, dann Einstieg in den “Halunder Jet” und Fahrt über die Elbe bis zu ihrer Mündung an Wedel vorbei bis nach Cuxhaven.

Nachdem Sie in den Hafen von Cuxhaven einlaufen, um weitere Passagiere einzusammeln, fahren Sie ca. 70 km über das Meer zur einzigen Hochseeinsel Deutschlands – nach Helgoland.
Grün ist das Land, rot ist die Kant, weiß ist der Sand, das sind die Farben von Helgoland. Schon die Bedeutung der Flagge Helgoland zeigt, wie vielseitig diese Insel ist.
Sie gliedert sich in die Hauptinsel, die aus dem Ober,- Mittel- und Unterland besteht und aus der Nebeninsel, der Düne.

Nachdem Sie im Hotel eingecheckt haben, können Sie durch das Unterland bis ins Oberland spazieren und einen unglaublichen Blick auf den Hafen genießen.
Ein besonderes Highlight der Insel ist der Klippenrundweg auf dem Buntsandstreifen, vorbei am Wahrzeichen der Insel, der “Langen Anna”. 
Alternativ können Sie eine Führung durch die Bunkeranlage Helgolands machen und mehr über die Geschichte der Insel vor, während und nach dem 2. Weltkrieg erfahren.
 

Heute morgen haben Sie die Chance die rund einen Kilometer entfernte Düne, die mit Börtebooten erreicht wird, zu entdecken. (optional) Hier erstreckt sich Ihnen zur rechten Seite ein weißer Sandstrand mit dem weiß-roten Leuchtturm, wo Sie hervorragend ein paar Stunden verbringen können. Ein Sprung in die Nordsee wird Sie erfrischen und vitalisieren. Wenn Sie die Hälfte der Insel erreicht haben, können Sie hunderte von Seehunden beobachten. Sie liegen faul am Strand herum oder tummeln sich in der Nordsee.
ACHTUNG: Nur gucken und nicht anfassen ist hier die Devise.
 

Nachdem Sie auf die Hauptinsel zurückgekehrt sind, können Sie sich an den zahlreichen Duty-Free-Geschäften in der kleinen Einkäuferstraße mit einigen Mitbringseln eindecken. Danach geht es zurück auf den „Halunderjet“ und nach ca. 2 Stunden docken Sie in Cuxhaven an der “Alten Liebe” an.
Je nachdem wie Sie Lust haben, können Sie noch einen Spaziergang entlang der Alten Liebe und des alten Fischereihafens von Cuxhaven unternehmen oder direkt in Ihr Hotel einkehren und die ersten ereignisreichen Tage Revue passieren lassen.



 

Heute stehen Sie früh auf und treffen auf den Wattführer, mit dem Sie zur Insel wandern. Spannende Geschichten rund um die Entstehung des Wattenmeeres, die “Small Five” des Watts und um die Insel Neuwerk erwarten Sie. Nach 1 1/2 Stunden können Sie sich an der “Watt-Oase” bei einer kleinen Erfrischung stärken. Danach begeben Sie sich weitere 1 1/2 Stunden in Richtung Insel. Dort angekommen sehen Sie den Leuchtturm Neuwerks und können im Restaurant “Zum Anker” einkehren. Wenn Sie Zeit haben sollten Sie auf jeden Fall das kleine Bernsteinmuseum am anderen Ende der Insel besuchen.
Wussten Sie, dass die Insel Neuwerk mit nicht einmal 40 Einwohnern zur Hansestadt Hamburg gehört und die Insel nur 3,3 km² lang ist? Wenn Sie noch genügend Kraft haben, können Sie die Insel einmal umrunden. Danach geht es mit der “MS Flipper” zurück nach Cuxhaven. 
PS: Alternativ zur Wattwanderung können Sie auch mit der traditionellen Pferdekutsche nach Neuwerk fahren. (Aufpreis 21,00 €)



 

Am Vormittag haben Sie die Möglichkeit eine Hafenrundfahrt bzw. einer Fahrt zu den Seehundsbänken zu buchen. Danach geht es mit dem Zug weiter nach Bremerhaven. Die maritime Hafenstadt punktet mit dem Deutschen Auswandererhaus, welches die Geschichte der Menschen, die von Bremerhaven aus nach Amerika aufbrachen, erzählt. Einen Besuch sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Auch das Klimahaus ist sehenswert. Spazieren Sie am alten und neuen Hafen entlang und besichtigen Sie das Wahrzeichen der Stadt, den “Simon-Loschen-Leuchtturm.

Heute lohnt es sich früh aufzustehen. Sie fahren mit dem Zug über Bremen nach Norddeich Mole. Eventuell haben Sie Zeit auszusteigen, Ihre Koffer am Bahnhof zu deponieren und einen Spaziergang durch die Altstadt von Bremen zu unternehmen. Das Rathaus und das Schnoorviertel sind sehr sehenswert und ein Foto vor den Bremer Stadtmusikanten darf nicht fehlen. Von hier aus fahren Sie nur noch 2 Stunden durch das wunderschöne Ostfriesland bis nach Norddeich Mole. Direkt am Bahnhof befindet sich der Anleger der Frisia, von wo aus Sie auf die einsamste der ostfriesischen Insel hinübersetzen. Nach Juist sind die Fährzeiten noch von den Tiden abhängig und die Fähren fahren meist nur einmal am Tag. Dies hält Tagestouristen oft von einem Besuch der Insel ab und Sie haben die langen, weißen Sandstrände für sich alleine.

Eine weitere Besonderheit ist die frische Luft, da Juist zu den Autofreien Inseln gehört und hier alles mit dem Pferdefuhrwerk oder dem Fahrrad geregelt wird. Genießen Sie die Einsamkeit und erkunden Sie am Abend die vielseitigen gastronomischen Angebote, die Juist zu bieten hat. Tipp: Probieren Sie einen Sanddornschnaps zum Nachtisch – Prost!

 

Juist wird auch Töwerland (Zauberland) genannt, da man sich hier wie in einer anderen Welt fühlt. Alles ist ein bisschen magisch! Die herrliche, frische Luft lädt zu langen Strandspaziergängen ein und ein Fahrradausflug ans Inselende ist ein Muss. Die Insel ist nur 17 Kilometer lang und nicht einmal 1 Kilometer breit. Sie können also auf den Aussichtspunkten sowohl die Nordsee als auch das Wattenmeer sehen. Auch besitzt Juist einen echten Süßwassersee, an dem im Frühling zahlreiche Vogelarten brüten. Für Sportler gibt es ein sehr breites Angebot. Von kostenloser Strandgymnastik bis zu Surfen ist alles dabei.

Heute heißt es Abschied nehmen vom Zauberland. Sie werden aber sicherlich wiederkommen - der Weg ist ja nicht weit. Von Norddeich Mole geht die Fahrt weiter noch Groningen, der berühmten holländischen Studentenstadt, die auch „Klein Amsterdam“ genannt wird.

Die Zugfahrt dauert nicht einmal 2 Stunden. Sie müssen in Leer umsteigen und sollten die Chance nutzen diese berühmte ostfriesische Stadt kennen zu lernen. Sowohl die Altstadt als auch der Hafen sind sehr schön. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch der Kaffeerösterei, in der Sie echten „ostfriesischen“ Kaffee probieren können – Ostfriesentee kennt ja jeder. In Groningen angekommen können Sie sich eines der zahlreichen Restaurants zum Dinieren aussuchen und anschließend ein kühles Bier in den Studentenkneipen zischen.

Bevor es weiter nach Amsterdam geht, sollten Sie den wunderbaren Markt der Stadt besuchen. Bunte Blumen, herrlicher Käse und frische Honigwaffeln laden Sie zum Schlendern ein. Anschließend fahren Sie etwa 2 Stunden nach Amsterdam. Halten Sie die Augen offen, durch die Zugfester werden Sie so einige nette Dörfer erblicken. Ihr zentrales Hotel in Amsterdam birgt die Möglichkeit sich frisch zu machen und auch heute noch viel von der Stadt zu erkunden. Empfehlenswert ist der Hop-On-Hop-Off Bus, um einen Überblick über die Stadt zu erhalten. Auch einen kleinen Einkaufsbummel durch die Stadt sollten Sie nicht missen. Achten Sie dabei auf die netten Hotels und Cafés, die sich durch einige Überraschungen in den Hinterzimmern auszeichnen.

 

Mieten Sie sich heute ein Fahrrad, um die Stadt wie die Einheimischen kennen zu lernen. Bei gutem Wetter lohnt sich auch eine Bootstour durch die kleinen Grachten.  Bei schlechtem Wetter empfehlen wir Ihnen den Besuch des berühmten Anne-Frank-Haus oder eines der anderen zahlreichen Museen. Vom berühmten Rijksmuseum, bis zu einem Taschenmuseum hat diese faszinierende Stadt viel zu bieten. Wenn Sie mehr über das Amsterdamer Rotlichtviertel erfahren wollen, haben Sie auch die Option eine geführte Tour zu buchen. (optional € 25,- pro Person)

 

Heute endet Ihre Rundreise. Wenn Sie noch mehr von der facettenreichen Nordseeküste entdecken möchten, können wir Ihnen eine Verlängerung an der holländischen Küste anbieten. 

 

Termine & Preise

Reisezeitraum: 22.6. – 31.12.2020

Silber: € 1.250,-

Gold: € 1.650,-

Einzelzimmer auf Anfrage

Leistungen:

  • Teilnahme ab 2 Personen
  • Termin frei wählbar
  • Übernachtungen wie angegeben inkl. Frühstück
  • Wattwanderung nach Neuwerk
  • Schifffahrten: Hamburg-Cuxhaven-Helgoland, Neuwerk-Cuxhaven, Norddeich Mole - Juist – Norddeich Mole
  • Zugfahrten 2. Klasse: Cuxhaven-Bremerhaven, Bremerhaven – Bremen – Norddeich Mole, Norddeich Mole – Leer - Groningen, Groningen - Amsterdam

Nicht inklusive:

  • Trinkgeld und persönliche Ausgaben, Kurtaxe, Reisenebenkosten für Getränke und zusätzliche Verpflegung, Transporte innerhalb der Stadt, Versicherungen

Für die Wattwanderung von Cuxhaven nach Neuwerk benötigen Sie Wattschuhe oder alte Turnschuhe, um ausreichend vor Muschelbänken geschützt zu sein. Denken Sie unbedingt an einen Sonnenschutz, Sonnencreme sowie an eine Jacke/einen Pullover, denn im Watt ist es frischer, als am Festland. Außerdem sollten Sie reichlich Wasser mitnehmen.

Fährfahrten und Wattwanderung sind von den Gezeiten abhängig und können den Reiseverlauf minimal ändern.

 

Ort

Nächte

Silber

Gold

Hamburg

1

Hotel Hafen Hamburg****(Kajüte)
 

Hotel Hafen Hamburg****
(Kommandant mit Hafenblick)

Helgoland

1

Hotel Rickmers Insulaner****
(Doppelzimmer)

Hotel Rickmers Insulaner****
(Panorama Suite mit Seeblick)

Cuxhaven

2

Hotel Hus Kiek in die See (Doppelzimmer)
 

Hotel Hus Kiek in die See (Doppelzimmer Seeblick)

Bremerhaven

1

Atlantik Hotel Sail City****(Standard Zimmer)

Atlantik Hotel Sail City**** (Comfort Plus Zimmer)

Juist

2

Hotel Friesenhof*** (Doppelzimmer)

Hotel Achterdiek**** (Doppelzimmer)

Groningen

1

City Hotel Groningen*** (Standard)

Corps de Garden**** (Standard)

Amsterdam

2

The Lancaster Hotel*** (Standard)

 

Hotel Esteréa**** (Standard)