Kolumbien Reisen

Schnell hin, bevor die Massen kommen! Denn bisher denken viele, dort ist es gefährlich, soll man sich dorthin trauen, wo es 50 Jahre Drogen- und Guerillakrieg gab?
Wir waren vor Ort, haben den Parque Tayrona erwandert, waren zu Besuch bei den Arhuaca, einem indigenen Stamm in der Sierra Nevada, sind in Guajira mit Jeeps bis zum nördlichsten Punkt Südamerikas gefahren, waren am Amazonas bei Leticia und Puerto Narino, standen im Parque de los Idolos bei San Agustin vor dem ‚doppelten Ich‘, sahen ganz nah die Wale im Pazifik bei Nuqui, relaxten im wunderbaren Cartagena und sind zu Fuss und mit der Metro auch in der Luft durch die ehemals gefährlichste Stadt der Welt, Medellin.

Gerade hier spürt man die Veränderung in Kolumbien, man wird angesteckt von dem Optimismus dort und so freundlich wie hier einem die Menschen begegnen, das haben wir noch nicht erlebt. Ja – nichts ist uns passiert, kein einziges Mal hat man irgendwelche schlechten Schwingungen oder ein Gefahr gespürt – Medellin war ganz toll, da fahren wir immer wieder hin.
Die Reise nach Kolumbien, in das Land, in das man sich bisher kaum traute, kann die zur besten ihres Lebens werden.